2 wunderbare Kykladen-Inseln in Griechenland (#1 – Naxos)

Naxos, Kykladen

Auch wenn Griechenland gerade politisch in gewissen Schwierigkeiten ist, so ändert dies nichts an der Schönheit, die man vor allem an den Inseln in der Ägäis vorfindet.
Besonders die Inselgruppe der Kykladen bietet eine wunderschöne Ansammlung an Inseln, die sich allesamt vom Charakter her unterscheiden und auf ihre jeweils eigene Weise schön sind.

2 Kykladen-Inseln, die immer einen Besuch wert sind stelle ich daher im Folgenden vor.

Dieser erste Teil beschreibt meine Erfahrungen und Eindrücke der größten Kykladen-Insel „Naxos“.

 

Naxos – groß, vielfältig und wunderschön

Naxos ist eine eigene Welt in der Ägäis, die es wahrlich lohnt zu entdecken. Ob mit den Quad an der Steilküste entlang, mit dem Mietwagen durch die Bergregionen in der Mitte der Insel oder mit einem Bootsausflug um die Insel. Es gibt viele Möglichkeiten, diese sehr abwechslungsreich und zugleich größte Insel der Kykladen zu erkunden.

Naxos, Kykladen

Anreise nach Naxos

Die Anreise zu den Kykladen-Inseln erfolgt meist über 2 verschiedene Möglichkeiten:

  • Hin/Rückflug nach Athen und von dort per Flug nach Naxos (Flug nach Athen hier suchen)

    Preis für Flug nach Athen Hin/Rück: ca. 200-300€
    Preis für Athen-Naxos: ca. 100€ (nur Hinflug) – (Flug nach Naxos hier suchen)
    Eine gängige Fluggesellschaft nach Naxos ist Olympic Air
  • Hin/Rückflug nach Athen und von dort per Fähre nach Naxos (Flug nach Athen hier suchen)

    Preis für Flug nach Athen Hin/Rück: ca. 200-300€
    Preis für Fähre von Athen nach Naxos: ca. 35-50€ (je nach Fähre)
    Preis für Fähre von Athen nach Naxos mit PKW: ca. 80€
    Gängige Fähranbieter sind Seajets, Blue Star Ferries und Hellenic Seaways
    Eine Vorausbuchung ist in der Hauptsaison durchaus ratsam.

 

Unterkünfte auf Naxos:

Wer mit der Fähre ankommt, der wird in der Regel von einigen Hotel-Schilderträgern willkommen geheißen, die Reisenden ihre Unterkünfte vermitteln wollen.
Wenn man also noch nichts gebucht hat, kann man so auch noch spontan etwas bekommen.
Ansonsten wird man auch von vielen Hotels, Resorts oder auch Campingplätzen mittels Sammeltaxis abgeholt, die sich mit den entsprechenden Schildern zu erkennen geben.

Viele Unterkünfte zur Buchung im Voraus findet man wie immer auf booking.com oder Expedia.de.

 

 

Naxos erkunden – Naxos-Stadt

Naxos-Kykladen

Naxos bietet mit seinen 428km² ein großes Gebiet zum Erkunden. Daher sollte man für die Insel schon ein paar Tage einplanen (wir waren 5 Nächte dort).

Wer mit dem Schiff in den Hafen einläuft, der wird irgendwann das große Tempeltor („Portara“) erblicken, welches sich auf einem Hügel befindet und eines der Wahrzeichen von Naxos darstellt.

Die Chora (was für den zentralen Ort/“Hauptstadt“ steht) ist auf Naxos besonders schön. An der Hafenpromenade lässt es sich entspannt spazieren gehen. Hier ist es noch etwas touristisch mit einigen Souvenirständen und Cafés.
Wer den Ort ein wenig abseits der Touristenecken erkunden möchte, der sollte unbedingt die vielen verwinkelten Gassen und Treppen hinauf in Richtung der Burg, auch „Kástro“ genannt gehen.

Auf dem Weg dorthin läuft man an den schönen pastellfarbenen Häusern entlang, die für die gesamten Kykladen bekannt sind.
Hat man schließlich an den, mit Blumen verzierten Gassen und Häusern, bis ganz nach oben gefunden, erwartet einen von der Burg nochmal eine ganz schöne Aussicht auf den Ort. Wer nun noch ein paar Souvenirs kaufen möchte, die einem nicht an jedem Touristenstand erwarten, der wird in den zahlreichen verwinkelten, kleinen Gassen, die Naxos-Stadt bietet, fündig.

Naxos, Kykladen

 

Naxos erkunden – Mit dem Mietwagen durch das Gebirge und an der Ostküste entlang

Was auf jeden Fall lohnend ist auf Naxos, ist die Anmietung eines Mietwagens für 1-2 Tage.
Ein Mietwagen kostet hier in der Regel zwischen 25-40€.
Wer bereits abschätzen kann, wann er damit fahren will, der bucht am besten online im Voraus, da dann die Mietbedingungen (Vollkasko, Haftpflicht, etc.) wie üblich besser sind.
Hier habe ich auch mehr geschrieben, was alles wichtig bei der Mietwagen-Anmietung ist.

Wer das Auto erst vor Ort buchen möchte, der geht einfach zu einem der zahlreichen Vermieter, die man auf Naxos vorfindet. Man sollte dann aber auf den Versicherungsschutz aufpassen.
Auf Santorini wollte ich spontan einen Mietwagen nehmen und ohne Nachfrage hätte ich nur die Haftpflichtversicherung gehabt, aber keine Vollkaskoversicherung (was im blödsten Fall dann 16.000€ gekostet hätte). Gegen geringen Aufpreis gibt es aber auch eine Vollkasko („Full Damage Waiver“).

Naxos, Kykladen

In die Inselmitte gibt es einige Routen. Eine der Hauptrouten ist die von Náxos-Stadt bis in das Bergdorf Chalkí.

Die Fahrt in die „Tragea“-Hochebene der Inselmitte führt vorbei an malerischen Dörfern und Gebirgspfaden. Man muss sich auf viele Serpentinen einstellen, die einiges an Höhe überwinden. Der höchste Berg der Insel ist immerhin 1001m hoch.

In den Bergdörfern sollte man unbedingt ab und zu Halt machen und diese ein wenig erkunden. In vielen Gegenden kann man auch einige schöne Wanderungen machen, die meist in den Orten starten.
Hierzu auch steht einiges im Reiseführer, den ich benutzt hatte („Kykladen“ vom Michael Müller Verlag – hier ansehen).

Naxos, Kykladen

Von der Inselmitte aus führen einige Straßen in die verschiedenen Orte an der Ostküste, an die man meist ausschließlich mit Mietwagen herankommt. Da diese touristisch nicht sehr frequentiert sind, geht es hier sehr ruhig zu.
Wir sind damals über einige Serpentinen bis hinunter zum kleinen Hafenort Moutsouna gefahren.

 

Naxos, KykladenWer ein wenig weiter an der Ostküste entlang fährt, wird aber noch einige weitere Orte und einsame Strände vorfinden, die zwar meist nicht mehr als eine Taverne zu bieten haben, aber dafür umso entspannter sind.
Wer hier unten unterwegs ist, sollte aber auf die Tankfüllung achten, da es in dieser Gegend eher wenige Tankstellen gibt.

 

 

Naxos erkunden – Mit dem Quad an der Nordküste entlang

Eine der schönsten Möglichkeiten eine Insel und insbesondere Naxos zu erkunden, ist per Quad („ATV“).
Die kleinen „Geländefahrzeuge“ sind insbesondere auf den griechischen Inseln sehr beliebt.

Ein großer Vorteil zum Mietwagen ist, dass man auch Stellen erreicht und anfahren kann, die man sonst nicht sehen würde.

Für einen Quad-Ausflug bietet sich meiner Meinung nach vor allem der Nordosten  der Insel an.
Was wir gemacht haben war eine Tour von Naxos-Stadt bis zum beliebten Ort „Appolonas“ an der Ostküste. Die Strecke ist etwa 35km lang und auf dem Weg dorthin gibt es Einiges zu entdecken.

Naxos, Kykladen

Während es auf dieser Strecke zunächst noch eher eben, am ein oder anderen Örtchen entlang führt, fährt man ein wenig später etwa 100m über dem Meer an der Küste entlang, mit der entsprechend wunderbaren Aussicht auf die blaue Ägäis.

Eine der schönste Entdeckungen, die wir mit dem Quad gemacht haben und die auch nur mit einem Quad (oder Fahrrad) zu erreichen gewesen wäre, war eine der halbmondförmigen Buchten, die sich ab und zu an der Küste befinden.
Dazu musste man mit dem Quad einige Minuten eine Schotterpiste hinunterfahren, bis man schließlich eine einsame Bucht vor sich hatte, in der kein einziger anderer Mensch vorzufinden war. Ein Traum.
Um an das Wasser zu gelangen, musste man noch den etwas steilen Hügel hinunterkraxeln und eine Bucht mit warmen Wasser erwartete Einen.
Unsere Bucht (Monous Bay) befindet sich hier (Google Maps).

Naxos, Kykladen

Im Übrigen gibt es in der Nähe dieser Bucht auch noch ein paar andere, ähnliche Buchten.

Das Örtchen Appolonas bietet sich gut für ein schönes Mittagessen am Wasser an.
Oder natürlich zum Baden an der recht flachen Bucht hier. Nachdem der Ort aber recht touristisch ist, hat man den Strand hier natürlich nicht für sich alleine.

Naxos, Kykladen
Appolonas

 

Naxos erkunden – Mit einem Segeltörn die Gewässer um Naxos erkunden und den „kleinen“ Kykladen einen Besuch abstatten

Naxos, Kykladen

Eine sehr entspannte und angenehme Weise, die Insel ein wenig zu umrunden und einige der vorgelagerten Inseln zu besuchen, ist eine Bootsfahrt oder ein Segelausflug.

Wir haben uns für einen Ganztages-Ausflug mit einer kleinen Segelyacht entschieden, welche an der Hafenpromenade von Naxos-Stadt anlegt.
Dort sind einige Anbieter von diversen Touren zu finden, wovon man sich einen aussuchen kann, dessen Programm am besten passt.

Wir nahmen an der Tour von Captain George mit der Yacht „Annabella“ teil (siehe hier).

Neben der Fahrt zu einigen wunderschönen kleinen Inseln vor Naxos (v.a. Koufonisi Island) stand auch Schnorcheln auf dem Programm. Außerdem durfte jeder mal die Yacht steuern und natürlich sollte auch ein wenig Faulenzen auf dem Deck nicht fehlen.

Zu unserem Zeitpunkt war (leider) kaum Wind, sodass das Segel eigentlich fast nicht eingesetzt werden konnte. Andererseits hatte man dafür aber ein unglaublich klares Wasser, sodass man bis zum Grund sehen konnte.

Insgesamt war dieser Segelausflug ein sehr entspannter und abwechslungsreicher Tag, der mit wunderschönen Szenerien und einem sehr blau/türkisen Meer auf sich wartete.
Wer mehrere Tage auf Naxos verweilt, der sollte sich diesen Ausflug gönnen, zumal es mit ca. 30€ pro Person eigentlich relativ günstig war. Andere Anbieter haben vermutlich ähnliche Preise.

Naxos, Kykladen
Koufonisi Island

 

Dies waren nun einige schöne Aktivitäten und Orte, die man auf Naxos nicht auslassen sollte, um die Insel auf eine schöne Art und Weise kennenzulernen.

Sehr hilfreich war auch unser Reiseführer vom Michael-Müller-Verlag, der bei sämtlichen Details zu den Orten, Wanderrouten und anderen Infos hilfreich war.
Er ist unter anderem hier bei Amazon erhältlich und deckt die ganze Inselgruppe der Kykladen ab.

 

Dies war der erste Teil von 2 sehenswerten Kykladen-Inseln in Griechenland.

Den zweiten Teil zur beliebten und beeindruckenden Kykladen-Insel „Santorini“ findest du unter diesem Link.

 

Zum Schluss gibt es noch einmal alle Impressionen zur Insel Naxos:

 

 

 

Warst du auch schon mal auf Naxos? Was hat dir hier auf der Insel am besten gefallen?
Schreib doch in die Kommentare!

 

Hat dir dieser Artikel gefallen und weitergeholfen? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.