Canopy Costa Rica – Den Nebelwald Monteverdes überfliegen

Canopy Costa Rica

Wer eine Reise durch Costa Rica unternimmt, wird unweigerlich über die Begriffe Ziplining oder Canopy(ing) stoßen, zumindest, wenn man sich ein wenig informiert, was es in diesem Land alles zu unternehmen gibt.

Ziplining oder Canopying steht dabei für das Gleiten von Baumwipfel zu Baumwipfel bzw. das Überfliegen von Bäumen mittels eines festgespannten Seils, an welchem man mit Karabinerhaken usw. angeschnallt wird.

Canopy Costa RicaEin Abenteuer, das man sich insbesondere im Dschungel von Costa Rica nicht entgehen lassen sollte. Für soviel Adrenalin wird woanders selten gesorgt.

Ziplines gibt es in Costa Rica an verschiedenen Orten, z.B. auch beim Vulkan Arenal.
Wir entschieden uns aber für ein Zipline-Areal im Bergort Monteverde, welcher sich grob gesagt im Nordwesten des Landes befindet und nicht zuletzt auch durch das Ziplining bekannt ist.

Hier gibt es 4 verschiedene Anbieter für Ziplining Touren. Unter anderem den Sky Trek Park, das Areal von Selvatura und wo wir waren:
100% Aventura.

 

Canopy Costa Rica mit 100% Aventura

Canopy Costa RicaDer Spaß kostet immerhin 50$ (mit Rabatt z.B. vom hotel oft „nur“ 45$), was, verglichen mit den sonstigen Preise in Costa Rica aber normal ist.

Auf insgesamt 12 Ziplines fliegt man hier durch den Dschungel Costa Ricas, wobei die längste Zipline knapp 1,6km lang ist und man ca. 60-70m über dem Boden fliegt.

Wir haben diese Tour über unsere Unterkunft gebucht, daher wird man auch vom Hotel mit Minibus abgeholt.

Nach der Ankunft erhält jeder die Gurte, Seile und Helm und bekommt eine Sicherheitsunterweisung. Wer eine GoPro-Kamera hat, kann diese auch an den Helm schnallen lassen.

Die erste Zipline, an die man gelangt ist gerade einmal 20m lang und dient dazu, sich mit der Angelegenheit vertraut zu machen. Gebremst wird hier übrigens, indem man die Hand (mit Schutzhandschuh) auf das Seil über einem legt und nach unten drückt. Gewöhnungsbedürftig aber funktioniert.

 

Hier ist ein Video von 100% Aventura, wo man ein wenig sehen kann, wie das Ganze abläuft:

Die weiteren Ziplines, welche in der Regel immer länger werden, führen zwischen den Baumwipfeln entlang und bieten eine ganz andere Aussicht auf den Dschungel, als man es sonst erlebt.
Wer Höhenangst hat, sollte sich eine solche Tour allerdings überlegen; spätestens bei der letzten und aufregendsten Zip Line bekommt man es auch so ein wenig mit der Angst zu tun.

Denn diese hat es in sich.

Canopy Costa Rica
Superman-Zipline

Bevor man dorthin gelangt, muss man noch ein Stück im Wald laufen; es geht bergauf.
Ein wenig erschöpft ist man dann schon, wenn man oben angelangt ist. Aber die längste „Zip-Line Lateinamerikas“ lohnt sich.
1590m lang und man fliegt diesmal wesentlich höher über den Bäumen, als bei den anderen Ziplines.

Bevor es dann losgeht, wird man diesmal nicht in der üblichen „Sitzposition“ an das Kabel gespannt, sondern in der sogenannten „Superman“-Position, das heißt man wird quasi auf dem Rücken angeschnallt, sodass man in der Vogelperspektive über die Wälder fliegt.

Das Ende des Seils ist vom Startpunkt aus kaum zu erkennen und dann geht es auch schon los.
In den ersten Momenten bekommt man es hier schon ein wenig mit der Angst zu tun. Schließlich fühlt man sich doch ein wenig hilflos, da man genau weiß, dass nur ein paar Karabinerhaken und Seile vor dem etwa 70m tiefen Absturz bewahren.
Kurze Zeit später wandelt sich das Gefühl aber in Faszination, denn immerhin weiß man nun, wie es sich anfühlt, als Vogel zu fliegen und dieses Gefühl ist schon unglaublich.

 

Natürlich gibt es auch zu dieser Zipline wieder ein Video, was dieses Erlebnis veranschaulicht:

Hat man diesen Überflug gut überstanden, gibt es zum Abschluss ein weiteres Highlight: den „Tarzan Swing„.
Ich würde dies als eine Vorstufe zum Bungee Jumping beschreiben.
Canopy Costa RicaSo wirklich wusste ich hier aber nicht, was mich erwartet.
Jedenfalls läuft man auf eine Art Steg bzw. halbe Brücke, wo 2 Mitarbeiter auf einen warten und an ein Bungee Seil schnallen.

Während ich mich erst einmal orientieren wollte, wurde auch schon das Gatter geöffnet und ich bin gnadenlos in die Tiefe gestürzt.
Um die 50m freier Fall, bevor einen das Seil fängt und man ein paar Mal wie auf einer Riesenschaukel umherschwingt.
Eine sehr aufregende Sache und ein krasser Abschluss, der den Adrenalinspiegel noch einmal gut ansteigen ließ.

 

Hier ein Video zu der Angelegenheit:

Nach diesem Highlight geht es nun noch ein kurzes Stück zurück und nach etwas Wartezeit wird man mit dem Bus wieder zum Hotel zurückgefahren.

Ein Abenteuer, das es in sich hat und man in Costa Rica in irgendeiner Form, bei 100% Aventura oder einem anderen Anbieter, erleben sollte.
Das Wetter sollte dabei natürlich einigermaßen gut sein, daher ist eine Tour, die vormittags stattfindet eher zu empfehlen, da der Regen bekanntlich oft erst nachmittags kommt 😉

 

Warst du schon einmal auf einer Canopy Tour irgendwo auf der Welt? Wie waren deine Eindrücke?
Schreib doch in die Kommentare!

 

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu

 

Hat dir dieser Bericht gefallen und weitergeholfen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.