Kapstadt Sehenswürdigkeiten 3-4 Tage – So entdeckst du die „Mother City“

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Kapstadt – unser letztes Ziel auf unserer Südafrika Rundreise sollte für 5 entspannte Tage noch einmal mit einigen Sehenswürdigkeiten aufwarten.
Grundsätzlich würde ich mindestens 3 Nächte hier empfehlen, um die wichtigsten Highlights der Kapstadt Region zu entdecken. Um es etwas entspannter zu haben, sind 4-5 Nächte aber schöner.

Unser letztes Ziel war die Karoo Halbwüste, von der es nun noch ein gutes Stück nach Kapstadt war.
Etwa 100km vor Kapstadt machten wir einen Stopp am Pinguinstrand Betty’s Bay, einem der zwei (populären) Strände, an denen sich irgendwann einmal Pinguine angesiedelt und vermehrt haben.
Anschließend mussten wir einen ziemlichen Umweg fahren, da vor uns eine Straße wegen Waldbrandes gesperrt war.

Nachdem wir bei Kapstadt als erstes die Kap-Halbinsel erkunden wollten, suchten wir uns für die ersten 2 Nächte eine Unterkunft im Süden der Region im Vorort Fish Hoek.

 

Unterkünfte in Kapstadt

In Kapstadt gibt es eine wunderbar große und sehr gute Auswahl an AirBnB Unterkünften zu günstigen Preisen. Da mein Reisepartner Peter noch nicht bei AirBnB angemeldet war, konnten wir außerdem noch vom 35€ Startbonus profitieren, den wir bei unserer zweiten Wohnung im Norden Kapstadts einlösten.
Damit zahlten wir dort unschlagbare 29€/Nacht für ein sehr modern und stylisch eingerichtetes und großes Apartment.

Hier die beiden Unterkünfte kurz im Überblick:

 

Apartment in Fish Hoek/Westkap (2 Nächte)

Dieses 1-Zimmer Apartment war für uns auch deswegen interessant, da wir einen Garten mit Grill zur Verfügung hatten, sodass wir unser übriges Grillgut von der bisherigen Rundreise noch verwenden konnten.

Ansonsten handelt es sich bei dem Apartment quasi um eine Art abgekoppelten Anbau an das Haus der Gastgeber.
Die Gastgeberin hat uns sehr freundlich begrüßt und uns abends auch ein paar Lampen fürs Grillen hingestellt. Das Auto konnte man in der Garage parken.
Hat bei uns 43,50€/Nacht gekostet.

Hier geht es zum Apartment, wer interessiert ist.

Wer das erste Mal mit AirBnb bucht, kann sich unter diesem Link den 35€-Gutschein sichern.

 

Luxuriöses Apartment am Sunset Beach im Norden Kapstadts (3 Nächte)

Kapstadt SehenswürdigkeitenDieses Apartment kann ich absolut weiter empfehlen. Sehr moderne Küche mit allem was man braucht und ein großzügiges Wohnzimmer mit gemütlichen Betten. Das Apartment ist klimatisiert.
Eine sehr nette Geste war das selbst gebackene Brot, welches bei Ankunft zum Verzehr bereit stand, sowieso der gut gefüllte Kühlschrank mit Milch, Orangensaft, Obst usw.
Eignet sich also perfekt, um selbst Frühstück zu machen, was wir uns jeden Morgen auch nicht haben nehmen lassen.

Auch hier steht das Auto in der gesicherten Einfahrt. Lediglich der Hund im Nachbargrundstück ist etwas lästig, wenn man vorbei läuft, aber daran muss man sich in Südafrika bzw. Kapstadt sowieso irgendwann gewöhnen.
Hat bei uns regulär knapp 40€/Nacht gekostet, was immer noch ein super Preis ist. Durch unseren Gutschein wie gesagt auf knapp unter 30€/Nacht.

Hier geht es zum Apartment.

Wer das erste Mal mit AirBnb bucht, kann sich unter diesem Link den 35€-Gutschein sichern.

 

 

Kapstadt Sehenswürdigkeiten Tag 1: Kap-Halbinsel, Pinguin Strand und Chapman’s Peak Drive

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Der erste Tag war gespickt mit einigen Highlights, sowohl landschaftlich gesehen, als auch für Pinguin-Freunde.

Nach dem Frühstück mussten wir unsere Geldbeutel noch ein letztes Mal in diesem Urlaub mit Bargeld bestücken (mehr Infos zum Geld abheben und bezahlen in Kapstadt auch unter Auslandsabhebung.de).

Anschließend machten wir uns gleich auf zur Kap-Halbinsel, die von unserer Unterkunft im Süden nicht sehr weit entfernt war.

 

Kap Halbinsel

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Je früher man hier ankommt, desto besser. Eigentlich ist es sogar absolut notwendig, schon am frühen Vormittag in den Nationalpark hineinzufahren.

Denn als wir um ca. 14 Uhr wieder aus dem Park hinaus fuhren, hatte sich vor dem Eingang eine riesige Schlange von Autos gebildet, die sicherlich 30-45 Min. warten mussten, während bei uns alles frei war.

Auch auf den Parkplätzen war bereits zur Mittagszeit alles voll und wir hätten Probleme gehabt, einen Platz zu finden, wenn wir dann erst angekommen wären. Die Kap-Halbinsel ist nun einmal eines der touristischsten Ziele Südafrikas.

Nachdem wir aber etwas früher dran waren, war das alles kein Stress und wir steuerten als erstes Ziel den Cape Point an, dem wohl höchsten Punkt hier, von dem man eine schöne Aussicht – auch auf das Kap der guten Hoffnung hat.
Man kann hier entweder hoch laufen (was wir getan haben) oder gegen Gebühr (50 Rand einfache Fahrt) mit einer Seilbahn ein Stück des Weges hinauf gefahren werden.

Ganz oben erwartet einen der Leuchtturm auf einer sehr windigen Plattform, sowie eine grandiose Aussicht.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Wer möchte, kann nun vom Parkplatz aus eine kleine Wanderung zum Kap der Guten Hoffnung unternehmen. Wir entschieden uns jedoch an den Parkplatz unterhalb des Kaps zu fahren und von dort aus rauf zu laufen.

Am Parkplatz erwarten Einem natürlich erst einmal wieder ein paar Reisegruppen, darunter viele Chinesen. Unten wollten wir uns daher nicht lange aufhalten, sondern gingen direkt zum kleinen Wanderweg an die Spitze des Kap-Massivs.

Hier oben ist es schon ein wenig ruhiger und man kann ein paar nette Fotos machen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Zurück auf Meereshöhe schafften wir noch ein Bild vom Kap der Guten Hoffnung-Schild zu machen, in jenem kurzen Zeitfenster, in dem ein Tourist seinen Platz mit dem nächsten Tourist in der Schlange tauscht.
An dem Bild sieht man mal wieder, wie sehr man mit dem richtigen Bildausschnitt die Realität verwaschen kann. Wer würde 2m rechts davon eine Schlange von 20 aufgeregten Touristen vermuten?

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Neben diesen 2 „Hauptattraktionen“ der Kap-Halbinsel gibt es nun natürlich noch einiges mehr zu entdecken, wenn man möchte.
Entlang der Hauptstraße gibt es einige Abzweigungen, z.B. zum „Platboom„-Strand oder der „Buffels Bay„.
Außerdem findet man den ein oder anderen Wanderweg.

Wir fuhren schließlich wieder hinaus aus dem Nationalpark-Bereich, um in „Simon’s Town“ unseren nächsten Halt zu machen.

 

Pinguin-Strand (Boulders Beach) in Simon’s Town

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Als wir hier ausstiegen, wurde zeitgleich eine Bus-Reisegruppe ausgeladen, sodass alles etwas trubelig zuging.
Mit der Wild Card ist der Eintritt kostenlos. Ansonsten sind es 60 Rand.

Der Strand ist zum Schutz der Pinguine natürlich nicht direkt zugänglich. Stattdessen führen Holzstege und kleine „Aussichts“-Plattformen darüber. Nah ist man dabei den Pinguinen trotzdem.

Etwa 2500 davon treiben sich angeblich hier herum.
Nachdem kurze Zeit später die Reisegruppe wieder zurück musste, wurde es hier auch wesentlich leerer und man hatte endlich Gelegenheit die Pinguine ganz in Ruhe zu beobachten, was nicht nur interessant, sondern zeitweise auch sehr unterhaltsam sein kann.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

2 Jungen mit Mutter

Nach etwa einer halben Stunde verließen wir den Strand wieder und es ging – vorbei an zahlreichen Souvenir-Ständen – wieder zurück zum Auto.

Mittlerweile war es Nachmittag aber wir hatten zum Abschluss noch ein weiteres cooles Ziel vor Augen.
Bzw. war hier eigentlich mehr der Weg das Ziel.

 

Chapman’s Peak Drive – geniale Aussicht an den Steilküsten

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Der Chapmans Peak Drive ist eine Panorama-Straße, welche sich noch einmal ein Stück nord-westlicher vom Pinguin-Strand befindet.
Hinter dem gleichnamigen Ort „Chapmans Peak“ beginnt diese abenteuerliche und teils sehr enge und kurvige Straße, welche bis nach Hout Bay führt.

Eigentlich soll der Chapmans Peak Drive eine Maut-Straße sein. Wir mussten aber nichts zahlen. Wenn, dann ist es aber auch nicht viel.

Hinter jeder Biegung findet man hier ein weiteres landschaftliches Panorama und die Parkplätze, welche manchmal ziemlich unvermittelt hinter der nächsten Kurve auftauchen, bieten die Gelegenheit, das Ganze auch in Ruhe zu erfassen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Die schönste Stelle ist eigentlich dort, wo man den vollen Blick auf die Hout Bay hat und die hohe Steilküste in ihren unterschiedlichen Farbgebungen vor einem liegt.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Bevor wir nach Hout Bay fahren würden, kehrten wir hier aber wieder um, da wir sonst einen ziemlichen Umweg zu unserer Unterkunft hätten fahren müssen.

Zurück beim AirBnb Apartment ist es nun auch schon bald dunkel und wir beenden den Tag mit unserem BBQ oder auch Braai, wie man in Südafrika sagt.

 

 

Kapstadt Sehenswürdigkeiten Tag 2: Aufstieg auf den Tafelberg

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Wir hatten schon im Vorfeld gelesen, dass der Tafelberg sehr oft in einer Wolke steckt, was einen Aufstieg relativ vergebens machen würde, wenn man dann nur Nebel sieht.
Oft wird daher geraten die erstbeste Möglichkeit zu nutzen, den Tafelberg zu erklimmen, wenn der Berg mal „frei“ ist.

Unser zweiter Tag erwartete uns mit einem fast wolkenlosen Himmel, sodass wir in der Hinsicht nicht lange zögerten.

Den Tafelberg hinauf gibt es viele Wanderwege, angeblich um die 100.
Wie so oft kristallisieren sich dabei aber letztlich ein paar wenige Trails heraus, die empfohlen werden bzw. populär sind.

Einer der schönsten Wanderwege hinauf ist wohl der „Skeleton Gorge“ Trail.
Dooferweise beginnt dieser aber auf der Rückseite des Bergs im botanischen Garten.
Da wir aber mit der Seilbahn (quasi auf der Vorderseite) später hinunter fahren wollten und mit dem Auto unterwegs waren, wäre das dann etwas umständlich gewesen wieder zum Auto zurück zu kommen.
Daher parkten wir an der Seilbahn, an der ein paar andere Wanderwege starten.

Hier gibt es eine kleine Übersicht über ein paar der beliebtesten Wege auf den Tafelberg hinauf.

An der Seilbahn angekommen läuft man an den Warteschlangen einfach weiter die Straße entlang (hier lässt sich auch noch parken), bis man irgendwann auf den Beginn des „Platteklip Gorge“ Wanderwegs stößt.
Eigentlich dachten wir, hier auch auf den „Pipe Track“ zu stoßen (der wohl einfachste Weg mit 7 km statt nur 3 km wie auf dem Platteklip Gorge). Dieser befindet sich allerdings nicht hinter der Seilbahn, sondern vielmehr am Beginn der „Tafelberg Road“.

Nun ja, da standen wir dann bei über 30°C unter einem wolkenlosen Himmel und vor dem 700m höher gelegenen Plateau des Tafelbergs und uns war jetzt schon heiß.

Um ehrlich zu sein, überlegten wir uns hier unten sogar noch, doch mit der Seilbahn hochzufahren, da es gar so heiß war, aber irgendwie gingen wir dann doch los.

An der Stelle kann ich eigentlich nur einen Tipp geben:
Lauft den Tafelberg über den Platteklip Gorge entweder schon früh um 7 oder 8 Uhr hoch.
Lauft ihn bei bedecktem Himmel hoch oder bei max. 25°C bei sonnigem Wetter.
Aber nicht in der Mittagshitze bei über 30°C!

Wie auch schon von unten zu vermuten war und wie sich herausstellte, gibt es auf dem Weg an sich erst einmal überhaupt gar keinen Schatten. Manchmal gibt es einen Strauch oder einen kleinen Baum unter dem sich dann meist schon andere Wanderer verstecken, aber ansonsten läuft man die ersten ca. 2km nur in der Sonne.
Selten war mir bisher so heiß wie dort und wir beide standen gefühlt kurz vorm Hitzschlag.

Auf dem letzten Drittel der Wanderung war dann endlich Schatten, sodass es nun etwas angenehmer war.

Ein Spaß war diese Wanderung diesmal also leider nicht wirklich und wir schleppten uns in ca. 2,5 Stunden nach oben, was an sich relativ lange ist, aber darunter waren vermutlich auch 45 Minuten Pause.

Oben angekommen wird man dann zumindest mit der schönen Aussicht belohnt. An mehreren Stellen hat man verschiedene Ausblicke auf die Stadt und Umgebung.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Hier oben ist man natürlich nicht mehr alleine, schließlich lässt sich kaum ein Tourist den Besuch des Tafelberges nehmen. Aber es hält sich in Grenzen.
Eigentlich haben wir Hunger, aber die „Kantine“ bzw. Schnellrestaurant hier ist einerseits überteuert und hat aber auch nichts Vernünftiges anzubieten, sodass wir das Mittagessen auf später verlagern, wenn wir wieder unten sind.

Nachdem wir uns hier oben satt gesehen hatten, kauften wir ein Ticket für die Seilbahn (mit Wildcard ermäßigt auf 108 Rand (ca. 8€)) und mussten uns noch eine Weile in der Schlange anstellen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

In der Seilbahn-Gondel war es dann leider auch nicht gerade gemütlich bei der Anzahl an Leuten die hier hinein gequetscht wird. Nur weil ich selbst relativ groß bin, konnte ich überhaupt etwas sehen und mit Mühe ein Foto machen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Das wurde dann aber auch schön. Nur leider hat man selten so eine freie Sicht.

Unten angekommen waren wir nach den Strapazen des Hochlaufens und dem Hunger doch ziemlich fertig und steuerten erst einmal unseren persönlichen Favoriten unter den Fast Food Läden „Steers“ an, bevor wir schließlich weiter zu unserer nächsten Unterkunft fuhren.

Mittlerweile war es auch schon ca. 17 Uhr nachmittags, sodass wir heute nichts mehr vor hatten und in unserem Ort am Sunset Beach blieben.

Wer auch hier übernachten möchte, dem kann ich das Restaurant unWINED (3 min. zu Fuß) empfehlen. Extrem gutes Essen (v.a. auch die Pizza und die Salate) zu vernünftigen Preisen. Man kann außerdem seinen eigenen Wein (kostenlos) mitbringen.

 

 

Kapstadt Sehenswürdigkeiten Tag 3: Botanischer Garten und Waterfront

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Waterfront

An unserem dritten vollen Tag stand der botanische Garten „Kirstenbosch“ und ein Abstecher bei der V&A Waterfront auf dem Plan.

 

Botanischer Garten Kirstenbosch

Der botanische Garten erfreut sich stets reger Beliebtheit und gilt als einer der schönsten überhaupt. Auch auf Tripadvisor steht Kirstenbosch auf #3 der beliebtesten Aktivitäten.
Na gut, als soo relevant würde ich den Park zwar selbst nicht platzieren, aber schön ist er dennoch.

Der Eintritt kostet nur 45 Rand, also knapp über 3€. Außer man läuft vom Tafelberg hinunter, dann zahlt man nichts.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Umgeben ist der Park von der schönen Kulisse des Tafelbergs bzw. der umliegenden Berge.
Wer möchte, kann auch an einer kostenlosen Führung durch den botanischen Garten teilnehmen, die regelmäßig zu bestimmten ausgewiesenen Zeiten statt finden.

Eine Besonderheit hier sind übrigens auch die zahlreichen Konzerte, Festivals und sonstigen Veranstaltungen, die hier regelmäßig im südafrikanischen Sommer (also v.a. von November bis April) statt finden und das meistens am Sonntag. Wer daran interessiert ist, kann sich hier online Tickets kaufen.

Außerdem bietet sich die große Wiese außerhalb der Konzertzeiten dafür an, Picknick zu machen. Wer sich dafür nichts selbst vorbereiten möchte, kann sich für einen etwas gehobenen Preis was aus dem Picknick Menü des „Kirstenbosch Tea Room“ aussuchen.

Ansonsten sollte man sich einfach ein wenig durch den Park treiben lassen, eine Runde über den Baumwipfelpfad drehen und die Flora und Fauna bestaunen 😉

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Zum Glück gibt es auch viel Schatten hier im Park, denn es war heute wieder einmal recht heiß.

Zurück im Mietwagen ging es schließlich weiter an die Waterfront.

 

Victoria & Alfred Waterfront

Die V&A Waterfront ist ein restauriertes Werft- und Hafenviertel, welches sich inzwischen reger Beliebtheit erfreut. Alles ist hier ein wenig schick, vor allem die zahlreichen Restaurants.
Es gibt neben einigen Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten auch ein großes Shopping-Zentrum. Offenbar alles, was das typische Touristenherz begehrt.

Wer hier durch die Straßen schlendert, trifft nicht selten auf Straßenmusikanten oder andere Unterhaltungskünstler, welche sich ein Taschengeld dazu verdienen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Hinzu kommt das schöne Panorama der Berge im Hintergrund, welche in Kapstadt fast allgegenwärtig sind.

Wer noch Souvenirs benötigt, wird hier auch schnell fündig. In zahlreichen, auch teils interessanten kleinen Läden, findet man so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann.

Nach ein wenig Bummelei fuhren wir aber wieder weiter. Bald war Abend und nachdem wir am Sunset Beach wohnten, wollten wir uns diesmal den Sonnenuntergang dort nicht entgehen lassen.

An dem sehr entspannten Strand, an welchem sich auch einige Kitesurfer aufhielten, wurden wir nicht enttäuscht 😉

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Das war  Tag 3. Wer nun noch einen Tag Zeit hat, der hat immer noch Luft für ein paar Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten in Kapstadt.

 

 

Kapstadt Sehenswürdigkeiten Tag 4: Signal Hill, Bakoven Beach und ein Besuch auf Robben Island?

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Sicht vom Signal Hill

An unserem letzten vollen Tag war es soweit und der Tafelberg steckte tatsächlich tief in einer Wolke. Nachdem wir aber eh schon oben waren, fuhren wir zunächst nach Camps Bay, einem der Reichen-Vororte, wie man oft sagt..

 

Bakoven Beach

Hier gibt es einen sehr kleinen Strand, der nach wie vor ein kleiner Geheimtipp ist und an dem sich kaum Touristen hin verirren. Die Rede ist vom Bakoven Beach am südlichen Ende von Camps Bay.
Eigentlich besteht der Strand mehr aus glatten Felsen, als aus Sandstrand. Parken kann man hier auf einem der wenigen Parkplätze bzw. bei den Anwohnern, sofern erlaubt.

Klettert man auf einen der Felsen hat man einen perfekten Ausblick auf die „12 Apostel“, siehe Bild und eine coole Stelle zum Entspannen.

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

12 Apostel Bergmassiv im Hintergrund

Wie man hier sieht befindet sich die Wolke direkt darüber. Nicht mehr lange, wie wir später feststellen mussten, als diese sich über den Berg bewegte und in starkem Nieselregen bemerkbar machte.

Wenn man es nicht eilig hat, so wie wir an diesem Tag, kann man hier locker eine Stunde oder mehr verbringen.

 

Signal Hill – Aussicht auf Kapstadt

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Weiter ging es für uns nun auf den Signal Hill, einem weiteren sehr gutem Aussichtspunkt in Kapstadt.

Zum aktuellen Zeitpunkt noch ein Risiko, ob man überhaupt etwas sieht, denn bei der Anfahrt zum Signal Hill steckte noch alles in der Wolke.
Oben angekommen dann aber die Überraschung, dass sich doch noch ein paar Lücken ergaben und teilweise freie Sicht auf Kapstadt ermöglichten.

 

Robben Island Tour (evt. in Kombination mit Township-Tour)

Wer nun noch Zeit hat und daran interessiert ist, kann für Tag 4 auch den Besuch von Robben Island in Angriff nehmen.
Die ehemalige Gefängnisinsel hat einiges an Geschichte zu bieten und „beherbergte“ einst auch Nelson Mandela.
Ähnlich wie auf der Gefängnisinsel Alcatraz in San Francisco ist auch hier die starke Strömung und das einigermaßen kalte Wasser ein Grund weshalb Fluchtversuche schwer möglich waren.

Oft wird diese Tour auch mit dem Besuch eines Townships kombiniert. Wer interessiert ist, kann solche Touren beispielsweise auf getyourguide.de buchen.

 

 

 

Das waren einige Sehenswürdigkeiten in Kapstadt für einen Aufenthalt von 3-4 Tagen. Wer noch länger hier verweilt, findet aber sicher noch mehr lohnenswerte Unternehmungen in und um Kapstadt herum.

 

Warst du schon einmal in Kapstadt? Was sind deine persönlichen Highlights und was würdest du zusätzlich empfehlen?
Schreib doch in die Kommentare!

 

Hat dir dieser Bericht gefallen und weitergeholfen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr. Weitere Infos dazu Santander 1PlusCard

 

Zum Abschluss gibt es wie üblich die Galerie mit den schönsten Fotos zu Kapstadt:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.