Mallorca weit weg vom Ballermann

Mallorca, des Deutschen liebste Partyinsel – so hieß es zumindest früher, als man nur dann auf die spanische Balearen-Insel flog, um sich zu betrinken und nächtelang durchzufeiern. Doch dass Mallorca noch mehr ist als nur Ballermann und Sangria, das sollte sich längst herumgesprochen haben. Da kommt der Gedanke auf, sich die Insel etwas genauer anzuschauen. Denn abseits von El Arenal und Palma gibt es dort viele interessante Ecken, die sich für Abenteurer und Sportler ebenso eignen wie für Familien oder Reisende auf der Suche nach Entspannung.

 

Das Image von der Partyinsel ist nicht mehr zeitgemäß

Bei allem Verständnis für Parties und Spaß – aber was auf Mallorca abging, war teilweise nur noch peinlich. Vor allem Deutsche, Engländer und Russen überboten sich mit schlechtem Benehmen und die zahllosen Witze über Ballermann und Ballermänner dominierten das Fernsehen ja nicht ohne Grund. Kein Wunder also, dass die spanische Inselregierung eingriff und nach und nach Verbote erließ, die das Treiben etwas eindämmten. So zog es in den letzten Jahren vermehrt „normale“ Urlauber auf die Insel, die Mallorcas schöne Seiten kennenlernen wollten. Und davon gibt es eine ganze Menge. Im Norden der Insel kann man beispielsweise einen besonders schönen Sonnenuntergang erleben, während die Ziegeninsel Cabrera kurz vor der Hauptinsel mit den sogenannten Märchenhöhlen aufwartet. Man merkt also, die Insel ist ganz schön vielseitig.

 

Sport und Entspannung liegen dicht beieinander

Wer Mallorca besucht, der kann sich sein Domizil eigentlich recht frei wählen, denn die Insel ist trotz ihrer Größe recht einfach mit einem Mietwagen zu erkunden. Selbst wenn man einen Ort an der anderen Seite der Insel besuchen möchte, ist das per Auto oder Bus in wenigen Stunden möglich. Vielleicht ist das auch gerade das Schöne an Mallorca, dass die besten Orte eben nicht zentral und massiert zu finden sind, sondern sich über die ganze Insel verteilen. Das führt selbst in den touristischen Hoch-Monaten zu Plätzen, die trotz ihrer Schönheit fast menschenleer sind. Da ist Entspannung also garantiert. Das heißt aber nicht, dass nicht auch Backpacker und Abenteurer auf ihre Kosten kommen. Tagelange Wanderungen darf man zwar nicht erwarten, aber das zerklüftete Gelände lädt durchaus zum Wandern oder Biken ein. Wer nach noch mehr sportlicher Betätigung sucht, sollte sich vielleicht in einem der Aktiv-Hotels einquartieren. Dort werden interessante Touren und vielerlei Sportarten angeboten.

 

Für Familien ideal: Der Nordosten

Mallorca hat aber auch für Familien etwas zu bieten, fern ab von der Partyhochburg und den lauten Trubel. Der Nordosten der Insel Mallorca ist ein ganz ausgezeichnetes Ziel für Familien mit kleinen Kindern. Vor allem Deutsche und Niederländer lassen es sich rund um Alcudia gutgehen. Die Reiseveranstalter locken dabei mit Tagesausflügen in wunderschöne Höhlen oder aber in den Hidropark, eine Wasserspielanlage, die die Augen der Kids zum Leuchten bringt. Nicht zuletzt ist Mallorca ja schließlich eine Insel und verfügt deshalb ja auch über eine Menge Strände, an denen das warme Mittelmeer zum Baden verführt. Wer den klassischen Familienurlaub sucht, der sollte sich definitiv einmal Angebote für den Nordosten Mallorcas anschauen.

 

Wenn es doch mal Party sein soll

Wer den Urlaub nutzt um einfach nur Party zu machen und einfach den nur Spass zu haben der ist auf dem Ballermann richtig. Der Reiz der Partymeile ist nach wie vor ungebrochen. Wer einmal das ganze Gefeier rund um El Arenal mal live erleben möchte, dem kann man Mallorca sicherlich mittlerweile wieder empfehlen. Es geht dort zwar immer noch feucht-fröhlich zu, aber im Gegensatz zu früher, schon deutlich gesitteter. Am besten checkt man dazu direkt in Palma ein. Von dort ist es nur ein Katzensprung an den Partystrand und man hat doch ein wenig Abstand, wenn es einem zu viel wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.