Mit diesen Tipps überstehst du einen Langstreckenflug


Vor dem großen Backpacking-Abenteuer wartet in der Regel ein Langstreckenflug in ferne Gefilde. Damit der lange Flug möglichst stressfrei verläuft, solltest du vorab einige Dinge bei der Planung beachten.

 

Augen auf bei der Flugbuchung

Die Jagd nach dem günstigsten Flugticket birgt so manche Stolperfalle. Achte darauf, dass weder zu viel Zeit zwischen zwei Flügen einer Umsteigeverbindung liegt (wer will schon eine schlaflose Nacht an einem halb-verlassenen Flughafen verbringen), noch zu wenig Zeit. Ist die Umsteigezeit zu knapp bemessen, genügt eine kleine Verspätung und der Anschlussflug ist weg. Stress pur.

Die meisten Airlines bieten die Möglichkeit, direkt bei der Buchung einen Sitzplatz zu reservieren. Selbst wenn dies kostenpflichtig ist (bei Lufthansa z. B. 25€ pro Strecke), ist dies bei Langstreckenflügen sehr sinnvoll. Wer vor allem in Ruhe schlafen möchte, sollte einen Fensterplatz vorab buchen, wer häufiger mal zur Toilette muss, sollte einen Gangplatz buchen, um nicht nachher „falsch“ zu sitzen, wenn beim Check-In nur noch einige Mittelplätze frei sind.

 

Sicherheitskontrollen am Flughafen

Je weniger Handgepäck, umso besser, ist meine Erfahrung. Leichte lockere Kleidung und möglichst wenig Metall (Gürtel mit Schnalle, Uhr, Ketten, etc.) sind ideal, um die Kontrolle schnell zu passieren und nicht zur gründlichen Untersuchung herausgepickt zu werden. Zur Unterhaltung an Bord gibt es heute ein umfangreiches In-Seat-Entertainment. Das Programm kann bei den meisten Airlines vorab online eingesehen werden – so weiß jeder, ob genug interessante Filme für den 12 Stunden-Flug dabei sind oder ob du lieber ein Buch oder deine Lieblingsserie auf dem Laptop mitnehmen solltest.

Zu beachten sind auch die leidigen Regeln zu Flüssigkeiten bei der Sicherheitskontrolle. Alles über 100ml ist tabu. Als Flüssigkeiten gelten auch Cremes jeder Art und sogar Liquids für E-Zigaretten. Letztere dürfen übrigens mit den Flieger genommen, aber nicht benutzt werden. Größtes Ärgernis: An den Sicherheitskontrollen werden Wasserflaschen konfisziert und im Abflugbereich ist Wasser dann nur gegen horrende Preise erhältlich. Die EU-Kommission drängt darauf, dass alle Flughäfen Wasser für einen Euro anbieten müssen, doch dies ist längst noch nicht überall der Fall.
Ein Spartipp: Eine LEERE Plastikflasche mit durch die Kontrolle nehmen und im Abflugbereich aus dem Wasserhahn auffüllen.

Endlich im Flugzeug angekommen, heißt es abschalten: Die Lieblingsmusik über Kopfhörer, ein guter Film, den du im Kino verpasst hast oder die Lieblingsserie auf dem eigenen Tablet helfen dir, deinen eigenen Happy Place zu finden und die beengten Verhältnisse im Flieger und nervige Mitreisende möglichst komplett auszublenden, sodass du ganz entspannt unterwegs bist.

 

Titelbild: © istock.com/narvikk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.