Rucksäcke – 3 Tipps für den perfekten Reisebegleiter

© istock.com/vgajic

Rucksäcke gibt es in allen Farben, Formen und Größen. Damit du dich im Dschungel der Modelle zurechtfinden kannst und den Weg zu deinem Lieblingsstück findest, geben wir dir hier drei Tipps.

 

Tipp 1: Länge und Größe hängen zusammen

Was soll das heißen? Die Größe des Rucksacks hängt maßgeblich davon ab, ob du einen Tag unterwegs bist, mehrere Wochen durch Thailand wanderst oder gleich eine Weltreise planst. Je länger die Reise dauert, desto mehr Gepäck benötigst du auch. Zumindest bis zu einem gewissen Punkt. Es gibt kleine Modelle mit einem Volumen von etwa zwölf Litern, die größeren Trekkingrucksäcke können locker ein Volumen von 50 bis 100 Litern fassen, je nach Ausführung. Gerade bei Wandertouren solltest du trotzdem sparsam packen, denn schließlich musst du das Gewicht den ganzen Tag auf deinem Rücken tragen.

 

Tipp 2: Bequem soll es sein

Insbesondere Trekkingrucksäcke haben neben dem obligatorischen Schultergurt einen Brust- und einen Hüftgurt. Damit verteilt sich das zu tragende Gewicht weg von den Schultern – die Hüfte trägt bei passendem Sitz bis zu 70 Prozent des Rucksacks allein. Die Modelle der verschiedenen Hersteller variieren stark. Nimm dir deshalb Zeit, um ein Gepäckstück zu finden, das auf deine Körpergröße und deine Proportionen ideal zugeschnitten ist. Am besten trägst du den Rucksack Probe. Das geht sowohl im Fachgeschäft als auch bei Onlinebestellungen mit Rücksendemöglichkeit. Schöne Rucksäcke zu guten Preisen für Klein und Groß gibt es aktuell bei jack-wolfskin.de, campz.de oder bei sport-schuster.de. Achte bei der Auswahl ebenso auf eine angenehme Rücken- und Hüftpolsterung. Das wird sich gerade bei längeren Touren bezahlt machen.

 

Tipp 3: Qualität ist wichtig

Neben der Größe und dem Tragesystem des Rucksacks ist die Verarbeitung eine weitere wichtige Komponente. Wie stabil sind die Nähte? Gibt der Hersteller eine Garantie auf den Reißverschluss? Letzteres zeugt von der Qualität des Produktes. Außerdem können Rucksäcke mit speziellen Gimmicks ausgestattet sein, die auf Reisen eher nachteilig sind. Hierzu gehören beispielsweise Netze für Trinkflaschen an den Seiten. Wenn sie gefüllt sind, beeinflussen sie die Stabilität des Rucksacks negativ. Schlaufen können nützlich sein, um die Isomatte oder Trekkingstöcke zu befestigen. Allerdings läufst du bei einigen Modellen mit vielen Schlaufen Gefahr, irgendwo hängen zu bleiben. Falls doch einmal ein Unglück geschieht, was wir nicht hoffen, hilft dir eine Auslandskrankenversicherung.

Noch einmal zusammengefasst: Die Farbe ist zweitrangig. Wichtiger ist: Erstens, der Rucksack sitzt ordentlich auf deinem Rücken, zweitens, er hat ausreichend Fassungsvermögen für deine Reise, und drittens, er ist hochwertig verarbeitet. Hast du dein Modell gefunden, hilft dir diese Liste, damit du alles Notwendige für den Roadtrip in die USA oder den Besuch der Tempelanlage Angkor Wat in Kambodscha dabeihast.

 

Bild: © istock.com/vgajic


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.