Über 10 Dinge, die du beim New York Sightseeing tun oder sehen solltest – Teil 1

New York Sightseeing
Manhattan overview at night from Empire State Building, NYC

Insgesamt 6 Tage habe ich bei meinem letzten USA Aufenthalt in New York verbracht.
Ein Zeitraum der bei dieser großen und vielfältigen Stadt durchaus angebracht ist, um sie gut kennenzulernen.
Sicher würden auch 2 Tage reichen, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Times Square, die
Freiheitsstatue und das Empire State Building zu sehen.
Allerdings gibt es gerade in New York City noch viel mehr zu entdecken, vieles an das man zuerst gar nicht denkt oder darauf stößt.

In diesem 2-teiligen Artikel möchte ich einige der Dinge vorstellen, die wir innerhalb dieser Tage in New York gemacht oder gesehen haben.
Dazu gehörten zwar natürlich auch die typischen Sehenswürdigkeiten (wer möchte sich z.B. schon die Sicht vom Empire State Building entgehen lassen) aber auch einige interessante Dinge und Unternehmungen, auf die man sonst vielleicht nicht kommt.

New York Sightseeing

New York City – Manhattan overview from helicopter

 

New York Sightseeing mit New York Pass

Für 3 der 6 Tage hatten wir den „New York Pass„, welchen ich eigentlich jedem empfehlen kann, der viel unternehmen möchte, aber nicht nur die typischen Sehenswürdigkeiten sehen will.

Der Pass ist auch nicht gerade günstig, von daher sollte man die Möglichkeiten, die er bietet, schon möglichst ausnutzen.

Das Prinzip des New York Pass ist einfach. Man kauft den Pass für eine Laufzeit von z.B. 1, 2 oder 3 Tagen und kann innerhalb dieser Laufzeit eine große Auswahl an Sehenswürdigkeiten besuchen oder an Führungen und dergleichen teilnehmen.

Hier kannst du den Pass bestellen und die Preise sehen (Achtung: Es gibt fast immer Ermäßigungen z.B. auf die 3-Tages-Laufzeit. Wenn gerade kein solches Angebot verfügbar ist, würde ich lieber ein wenig warten, bevor man sich den Pass online kauft)
Und hier ist die Liste an Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, usw. die der New York Pass beinhaltet und dazu die Preise die jede Attraktion normalerweise kosten würde.
Somit kann man ganz gut sehen, was man sowieso sehen oder machen möchte und ob man mit dem Pass dann letztendlich einspart.

Bei mir war es damals in etwa so, dass die Kosten für alle Attraktionen, die ich sowieso besuchen wollte ungefähr dem Preis des New York Passes entsprachen. Das heißt, alles andere auf dem New York Pass war quasi kostenlos und eben diese Attraktionen waren im Nachhinein oft spannender, als man zuerst dachte.

Alternativ zum „New York Pass“ gibt es auch noch den „New York CityPass“ oder den „New York City Explorer Pass“. Diese haben andere Preismodelle bzw. andere oder weniger Attraktionen zur Verfügung.
Eine Übersicht zu den verschiedenen Pässen gibt es hier.

 

New York Sightseeing – Über 10 Dinge, die man sich nicht entgehen lassen sollte

New York Sightseeing

New York Skyscrapers from below with blue sky

Möchte man einen der New York Pässe nutzen, sollte man sich an den übrigen Tagen an denen der Pass nicht gilt, lieber auf die Sehenswürdigkeiten und Dinge konzentrieren, die man auch so sehen oder machen kann, ohne dafür Eintritt zu zahlen.
Die ersten 2 Nächte hatten wir keinen New York Pass und haben die Stadt erst einmal so erkundet – abgesehen von folgendem teuren, aber coolen Highlight:

 

New York von oben – Helikopter-Rundflug über Manhattan

New York Sightseeing

New York Helicopter on landing field after landing

Helikopter-Rundflüge über New York gehören nicht gerade zu den günstigsten Attraktionen des Big Apples. Aber zumindest gibt es immer wieder Möglichkeiten, ein gutes Angebot zu finden, z.B. über groupon.com, travelzoo.com oder livingsocial.com.
Ich hatte damals ein gutes Angebot bei travelzoo gefunden für etwa 100€ inkl. Foto. Eine reguläre 15-Minuten Tour bei Liberty Helicopters kostet 150$, ist also nicht gerade günstig.
Wer keine Angebote bei den Coupon-Anbietern findet, könnte mit dem New York Pass zumindest immerhin 15%, also etwa 22$ einsparen.

Die Helis fliegen immer vom Heli-Port in Manhattan ab. Dort befinden sich dann gesammelt die verschiedenen Veranstalter.
Hat man ein Ticket, muss man in der Regel einen Termin ausmachen, an welchem man den Flug absolvieren will. Wir hatten uns für vormittags entschieden. Interessant ist es aber sicherlich auch abends.

New York Sightseeing

Anflug auf den Heli-Port

Dann geht es los und man fliegt einmal quer über Manhattan und die Bronx, bzw. man fliegt eigentlich immer über den Flüssen.
Leider gibt es im Heli meist 5-6 Plätze, d.h. wenn man Pech hat sitzt man in der Mitte. Das ist ein wenig ein Nachteil. Wir hatten aber Glück und saßen am Fenster, mit einer überragenden Aussicht.

New York Sightseeing

Inside helicopter on a short flight New York City

Während des Fluges erzählt der Pilot auch meist, wo man gerade ist und was es zu sehen gibt.
Wir flogen ungefähr bis zum Yankee Stadium und ab dort drehten wir allmählich wieder um und diejenigen die vorher links saßen, so wie ich, hatten nun die schöne Aussicht auf das sonnige Manhattan.

New York Sightseeing

New York City – Manhattan skyline overview from helicopter

Nach der Landung gab es noch ein Foto (was in unserem Deal von travelzoo mit dabei war) und nun war endlich Zeit, Manhattan das erste Mal auch vom Boden aus zu erkunden.

 

Die kostenlosen Highlights Manhattans ansehen

Klar, vieles in New York kann man auch kostenlos ansehen.
Dazu gehören die bekannten Sehenwürdigkeiten, wie der Times Square, aber auch einige andere Dinge oder Orte, die sehr schön und lohnenswert sind, um dort Zeit zu verbringen.

Times Square

New York City - Manhattan

Ein Must-See ist natürlich der berühmte Times Square, welcher in Midtown Manhattan liegt, etwa an der Kreuzung 47th und Broadway, also ganz im Zentrum eigentlich.
Dieser Platz, umgeben von zahlreichen 300m+ Wolkenkratzern und riesigen Flatscreens, hat eine ganz besondere Atmosphäre.
Am besten setzt man sich einmal oben auf die rote Treppe und nimmt das Feeling hier einmal auf. Natürlich ist hier auch ganz schön viel Trubel, aber man kann sich daran gewöhnen.

Bryant Park – Picknick am Mittag oder Open Air Kino am Abend

Bryant Park New York

Einer der schönsten kleinen Parks in der Innenstadt ist der Bryant Park. Hier scheinen sich die New Yorker jeden Mittag zum Lunch zu treffen oder einfach nur zum Entspannen. Wer möchte, nimmt sich einfach etwas zu essen oder zu trinken mit und macht Picknick auf der großen Wiese mit Sicht auf die umliegenden Wolkenkratzer.

Das erste Mal auf den Park gestoßen sind wir übrigens abends, denn im Sommer wird hier offensichtlich des Öfteren ein kleines Open Air Kino aufgebaut, sprich eine große Leinwand (wie auf dem Bild zu sehen), der Park wird zudem beleuchtet.
Ein nettes Abendprogramm jedenfalls und natürlich kostenlos 😉

Die Wall Street und die New Yorker Börse ansehen
New York Sightseeing

Wall Street building in Manhattan, New York

Rein kann man in das Gebäude leider nicht einfach so und ohne Führung. Aber auch von außen schon ganz interessant anzusehen. Und irgendwie gehört es auch einfach dazu, mal bei der New York Stock Exchange gewesen zu sein. Macht man keine Führung, gibt es hier aber ansonsten nicht viel zu tun.

Ein Spaziergang auf der Brooklyn Bridge
New York Sightseeing

Walking on the Brooklyn Bridge in NYC

Auf jeden Fall empfehlenswert ist ein ausgiebiger Gang auf dem Holzsteg der Brookyln Bridge.
Während unter einem der hektische Verkehr läuft, hat man hier oben die Entspannung. Möchte man die vielen anderen Besucher loswerden sollte man aber schon bis mindestens zur Mitte laufen, um ein wenig seine Ruhe zu haben.
Viele gehen nur zum ersten Torbogen und kehren dann um.
Jedenfalls hat man, wer hätte das gedacht, natürlich auch wieder eine interessante Aussicht auf den südlichen Teil Manhattans.
Ein schöner Spaziergang auf einem interessanten Bauwerk, welchen ich immer empfehlen kann 😉
Mit dem New York Pass gibt es übrigens auch geführte Fahrrad Touren oder „Walking Tours“ auf der Brooklyn Bridge, an denen man teilnehmen kann.

Grand Central Terminal
New York Sightseeing

Grand Central Terminal, New York, Overview from balcony

Das Grand Central Terminal ist der Dreh- und Angelpunkt für sämtlichen Zugverkehr nach und von New York City. Das Terminal ist bekannt für seine Bauweise und die große Halle im Zentrum des Ganzen.
Mittelpunkt des Terminals stellt der Infopoint mit der goldenen Uhr dar. Man sollte aber nicht erwarten, auf komplizierte Fragen eine ausführliche Antwort zu erhalten, denn die Mitarbeiter dort verbreiten eine ziemliche Hektik, wie ich finde. Kein Wunder aber bei den vielen Leuten, die dort ankommen und etwas wissen wollen.

Das Grand Central Terminal ist auch ein beliebter Treffpunkt (z.B. für die Foot on Food Tour, siehe nächster Punkt), daher kann man einen Besuch vielleicht gleich damit verbinden.
Sollte man jedenfalls einmal gesehen haben, sowohl die Architektur, als auch den Trubel und die Leute, die hier ein und ausgehen.

Das 9/11 Memorial
New York Sightseeing

New York memorial Skyscrapers from below with blue sky

Nach den Anschlägen sicherlich ein Ort, dem man einmal Beachtung schenken sollte.
Um das Memorial herum sind die Namen aller Todesopfer eingraviert, in der Mitte fließt wohl für ewig das Wasser in den Abgrund.
Ein durchaus beeindruckendes und angemessenes Denkmal. Nebenan befindet sich direkt das neue One World Trade Center, welches man mittlerweile auch schon auf den Aussichtsplattformen besuchen kann (mehr Infos).
Im New York Pass gibt es auch Führungen zum Denkmal. Wir hatten die leider verpasst, aber ansonsten sicher eine interessante Möglichkeit für jeden, der mehr erfahren möchte.

 

New York Food on Foot Tour (New York Pass)

New York SightseeingDies war eines der Dinge, die wirklich cool waren und auf die ich eigentlich nur mit dem New York Pass gekommen bin.
Quasi eine New York Street Food Tour.
Die Tour, welche beim New York Pass kostenlos inbegriffen ist, kostet normalerweise ganze 49$. Ganz schön viel eigentlich, zumal das Essen nicht inbegriffen war.
Aber nachdem es nun quasi kostenlos war, einfach mal mitgemacht. Die Touren finden zu verschiedenen Zeiten statt und man muss sich eben entsprechend dafür anmelden.

Der Tourguide war ein lustiger Kerl, der ganz offenbar für das New Yorker Essen lebt. Um die 7 Stationen waren es, soweit ich mich erinnere, an den wir Halt gemacht haben, um etwas zu Essen mitzunehmen.
Zu Recht warnte unser Guide mehrmals, möglichst immer nur eine halbe Portion zu kaufen oder eine Ganze zu teilen, da man die Tour sonst nicht durchhalten wird, wenn man zu satt wird.
Vom typischen Stück New York Pizza über leckere und sehr günstige Dumplings bis hin zum typischen Hot-Dog oder dem klassischen Cupcake, war einiges an interessanten Sachen vertreten.
Trotz dass ich öfters und auf Anraten des Guides nur halbe Portionen genommen hatte, war der Magen am Schluss der Tour wirklich voll und das auch noch relativ günstig für New Yorker Verhältnisse.

Wirklich spannend für jeden, der sich für das lokale und typische Essen interessiert und einmal so essen will, wie ein New Yorker.

HIER geht es weiter mit Teil 2 der „Über 10 Dinge, die du beim New York Sightseeing tun solltest“!

 

Hier die Impressionen von Teil 1 dieser Reihe:

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen und weitergeholfen hat, dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr. Weitere Infos dazu Santander 1PlusCard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.