Warum diese 2 Kreditkarten im Ausland unschlagbar sind …

kostenlose Kreditkarte im Ausland
Es gibt viele Kreditkarten. Aber nicht alle sind gut für den Auslandseinsatz geeignet. Hier stelle ich dir meine beste Kombination aus 2 Auslands-Kreditkarten vor. | Beste Reisekreditkarte | Geld abheben im Ausland | Urlaub Kreditkarte | Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühren | kostenlose Kreditkarte

Wenn du auf Reisen gehst, brauchst du heutzutage eigentlich immer eine Kreditkarte. Kaum ein Hotel ist mehr ohne buchbar. Auch zum Bargeld abheben hilft dir deine EC-Karte meist nicht mehr weiter.

 

Kreditkarte im AuslandAllerdings ist Kreditkarte nicht gleich Kreditkarte und insbesondere beim Einsatz im Ausland zahlt man mit der ein oder anderen Karte hohe Gebühren. Ob die sehr häufig vorhandene Auslandseinsatzgebühr (ca. 2%) oder Gebühren beim Bargeld abheben (gerne mal um die 5€/Abhebung). In der Summe zahlt man mit einer, für das Ausland schlecht geeigneten Kreditkarte, ziemlich drauf.
Das muss aber nicht sein.

Während ich bei meinem ersten USA Urlaub zumindest von der eigenen Bank keine Gebühren für Bargeldabhebungen berappen musste, habe ich aber zumindest die Auslandseinsatzgebühren zahlen müssen, da ich mich damals noch nicht genug auskannte in der Welt der (Reise-)Kreditkarten.
Die Auslandseinsatzgebühr fällt dann an, wenn man Beträge in der Fremdwährung (z.B. US$) zahlt.
Zum Beispiel habe ich damals einige Hotels in Las Vegas in US$ gezahlt, was dann insgesamt mit ca. 25$ Gebühren behaftet war.

Mittlerweile kenne ich die für mich beste Kreditkarten Kombination für Reisen im Ausland, wodurch ich gar keine Gebühren mehr zahlen muss.
Nicht nur die Kreditkarten sind kostenlos, auch ergänzen sich beide perfekt und ich komme, was die Zahlungsmittel betrifft, komplett kostenlos davon.

Im Folgenden möchte ich dir beide Kreditkarten vorstellen.

 

 

Kreditkarten im Ausland – Die beste Kombination

 

 1. Santander 1Plus VISA

Santander 1PlusCard

 

Die zurzeit beste VISA Reisekreditkarte ist die Santander 1Plus VISA Kreditkarte.
Dies bestätigen auch viele meiner Reiseblogger-Kollegen. Vor allem die zwei für Reisende mitunter relevantestens Aspekte – keine Fremwährungsgebühr und Erstattung von Automatengebühren – sind mit der Karte abgedeckt.
Nach aktuellem Stand und meines Wissens nach, ist die 1Plus VISA daher die einzige, welche diese beiden Punkte (und viele weitere) erfüllt.

 

Die wichtigsten Vorteile und Hauptkriterien der 1Plus VISA Karte im Überblick:

  1. Das Abheben von Bargeld ist weltweit kostenlos
  2. Es fallen keine Fremdwährungsgebühren (Auslandseinsatzgebühren) an bei Umsätzen
  3. Fremdgebühren der Automatenbetreiber (z.B. häufig in Thailand der Fall) werden auf Antrag erstattet (E-Mail an karteninhaberservice@santander.de senden und um Erstattung bitten, bis max. 6 Wochen nach Rechnungsdatum).
  4. Tankrabatt von 1% auf Umsätze weltweit an allen Tankstellen
  5. kein Girokonto der Santander notwendig. Man kann auch nur die Kreditkarte bestellen und ein anderes Girokonto zum Einzug der Umsätze/Rechnungen angeben
  6. keine Jahresgebühr. Die Kreditkarte ist völlig kostenlos.

 

Somit scheint die Santander 1Plus VISA zurzeit die einzige Kreditkarte zu sein, welche ohne Ausnahme die wichtigsten Kriterien für Reisende erfüllt (viele Kreditkarten bieten z.B. kostenlose Bargeldabhebungen an, berechnen dann aber häufig die Fremdwährungsgebühren, so z.B. auch die oftmals empfohlene DKB Kreditkarte).

 

Hinweise zum Antrag:

Beim Ausfüllen des Antrags (hier) muss man lediglich beachten, dass man die 5% Rückzahlungsoption auslässt.
An gegebener Stelle ist der Haken an dieser Stelle bereits gesetzt. Diese Passage kann man aber (zum Zeitpunkt meines Antrags) einfach durchstreichen und den Haken darunter (100% Rückzahlung, d.h. ohne Zinsen o.ä.) setzen.
Diese Option kann man aber auch im Nachhinein noch ändern, wenn man die Kreditkarte dann besitzt.

Ein weiterer Punkt, den ich persönlich nicht als störend empfinde, aber manchem vielleicht nicht gefällt, ist die Grenze von 300€ Bargeldverfügung pro Tag und maximal 10 Transaktionen pro Tag.
Bisher habe ich auf keiner meiner Reisen so viel Bargeld an einem Tag abholen müssen oder so viele Transaktionen pro Tag gehabt. Davon abgesehen empfiehlt es sich aber sowieso, mindestens 2 Reisekreditkarten mit dabei zu haben, wie z.B. die Advanzia Mastercard, welche ich im nächsten Abschnitt vorstelle und die unbegrenzte Bargeldverfügungen erlaubt.

 

Kreditkarte beantragt – Wie geht es weiter?

Nachdem ich den Antrag abgesendet hatte, dauerte es erst einmal eine Weile. Die nachfolgende Advanzia Mastercard geht da ein wenig schneller.
Hat man die Kreditkarte erhalten, ist diese sofort einsatzfähig. Die PIN für Bargeldabhebungen kommt dann ein paar Tage später. Wer damit verreisen will, sollte seinen Antrag am besten etwa 1,5 Monate vorher absenden, um sicher zu gehen, dass dann auch alles rechtzeitig da ist.
Die Kreditkartenabrechnung kommt per Post oder nur online, wenn man sich für den Online-Zugang freischalten lässt.
Möchte man Zugang zum Online Banking, um die Umsätze jederzeit aufzurufen, muss man das mit einem weiteren Formular schriftlich beantragen (mittlerweile scheint man direkt die Online-Zugansgdaten zu erhalten) und erhält dann die Zugangsdaten per Post. Manch einer sieht aber vielleicht auch einen Vorteil darin, die Kartenumsätze noch postalisch zu erhalten, was bei den meisten Banken/Kreditkarten schließlich nicht mehr geht oder etwas kostet.

 

Zur kostenlosen Bestellung der Kreditkarte und weiteren Infos geht es hier.

 


bisherige Infos von mir zur Comdirect VISA (veraltet)

*UPDATE (20.08.2016)*

Die Comdirect hat ihre Konditionen der VISA Karte geändert, sodass ich aktuell keine uneingeschränkte Empfehlung mehr geben kann. Bargeldabhebungen im Nicht-EU-Ausland sind nach wie vor kostenlos, innerhalb der EU zahlt man nun aber satte 3% vom Umsatz.
Auch werden die Gebühren, welche manchmal direkt vom Geldautomatenbetreiber anfallen, nicht mehr aus Kulanz im Nachhinein erstattet. Daher werde ich in Kürze selbst umsteigen und anschließend hier berichten.

 

Dies ist die beste Kreditkarte zum Bargeld abheben im Ausland aus 2 Gründen:

  1. Die Bargeldabhebung an sich ist mit keinen Gebühren verbunden, daher kostenlos
  2. Die Gebühr, die in manchen Ländern direkt am Geld-Automaten anfällt, worauf die Bank an sich also keinen Einfluss hat, kann im Nachhinein erstattet werden. Eine E-Mail genügt. Hier ist ein Screenshot.
    Diese Gebühr beträgt meist ca. 3€/Bargeldabhebung. (Update: bietet die comdirect leider nicht mehr an).
    Diese Erstattung machen auch nur wenige Banken (z.B. u.a. auch die DKB)

Die Kreditkarte ist übrigens vom Typ „prepaid“, d.h. man muss vom Girokonto Guthaben auf die Karte laden.
Dies kann den Vorteil haben, dass Missbrauch erschwert wird, da immer nur maximal das bezahlt oder abgehoben werden kann, was an Geld darauf geladen ist. Man sollte es vor dem Urlaub aber nicht vergessen.

 

Zur Kontoeröffnung gibt es übrigens auch noch bis zu 100€ Startgutschrift (+ eine „Zufriedenheitsgarantie“, die mit weiteren 50€ „bei Unzufriedenheit“ vergütet würde).

Es gibt noch eine weitere Kreditkarte, die nahezu die selben Konditionen hat. Die Visa-Karte von der DKB.
Diese wird auch von vielen als beste Kreditkarte im Ausland vorgestellt.
Allerdings gibt es bei dieser keine Startgutschrift, weshalb die Comdirect mit immerhin 25€ (für Kontoeröffnung) + 75€ (wenn man sein altes Girokonto dafür kündigt – „Kontowechsel-Prämie“) Startgutschrift, für mich das Rennen macht.

 

Ich persönlich kann die Comdirect VISA Kreditkarte aus eigener Erfahrung jedenfalls bedingungslos empfehlen.

Zur kostenlosen Bestellung der Kreditkarte inkl. Girokonto geht es hier.

 

 

 

2. PayVIP Mastercard / Gebührenfrei Mastercard

Die 2. Karte, die ich verwende und von der ich mittlerweile ein großer Befürworter bin, ist die kostenlose PayVIP Mastercard Gold von der Advanzia Bank.

Kreditkarte im Ausland

 

 

 

 

Diese Karte hat mir ungelogen schon etwa 2000€ Ersparnis gebracht. Das wird natürlich nicht jeder erreichen, denn ich habe einige Möglichkeiten, Rabatte zu bekommen, auch ziemlich ausgenutzt. Trotzdem wird sie für nahezu jeden Reisenden Vorteile bringen.
Bekannt ist diese Kreditkarte vielen übrigens auch als die „Gebuehrenfrei Mastercard Gold„. Diese Kreditkarte ist ebenfalls von der Advanzia und unterscheidet sich allein durch das Äußere von der PayVip Kreditkarte. Wer will, kann also auch diese bestellen, macht im Grunde aber keinen Unterschied 😉

 

Meine persönlichen Top Vorteile:

  1. Es ist eine Mastercard Gold und zwar komplett kostenlos. Das gibt es meist nicht so häufig. Während VISA-Karten heutzutage fast immer kostenlos sind, gibt es das bei Mastercard noch nicht immer. Es gab auch schon die ein oder andere Gelegenheit, wo bei mir nur die Mastercard funktioniert hat (zum Beispiel beim Buchen von Coupons bei groupon.com)
  2. Es ist (so wie auch die oben genannte Santander 1Plus VISA) eine der wenigen Kreditkarten, die 0% Auslandseinsatzgebühren hat. Diese fallen normalerweise immer bei Bezahlung in Fremdwährung (Hotels, im Restaurant, im Supermarkt, etc.) an und summieren sich bei einer Reise gerne mal auf 20-50€ an)
  3. Es gibt bestimmte Partnerschaften, die insbesondere für Reisende sehr nützlich sein können. Zum Beispiel gibt es beim amerikanischen Autovermieter Alamo und bei Sixt zwischen 20-38% auf eine Buchung. Dies war für mich bisher die größte Ersparnis bei dieser Karte. In diesem Artikel habe ich mehr darüber geschrieben.
  4. Es gibt eine kostenlose Reiseversicherung dazu, die eine Gesamtreisedauer bis zu 90 Tage abdeckt (wenn man 50% der Transportkosten, z.B. Mietwagen/Flug mit der Kreditkarte bucht)!
    Dies hatte ich bereits genutzt und auch schon mal eine Erstattung erhalten, als auf meiner letzten USA Reise die Kameraausrüstung aus dem Auto geklaut wurde.
    Diese Versicherung deckt sogar noch bis zu 3 Mitreisende ab.
  5. Fast alles an der Karte ist kostenlos. Hat man die Karte verloren oder muss sie sperren lassen? 0€. Jahresgebühr: 0€ usw. Es gibt nur eine einzige Sache, die teuer werden kann, nämlich die Verzugszinsen, dazu aber gleich mehr.
  6. Diese Kreditkarte ist nicht mit einem Girokonto verbunden. Das heißt die Beantragung und Verwaltung ist sehr komfortabel und schnell. Man muss zur Bestellung zum Beispiel kein Post-Ident-Verfahren durchführen und hat später nur den Online-Zugang mit allen Umsätzen und Verwaltung.
  7. Man erhält relativ schnell einen hohen Verfügungsrahmen. Mir wurde nach einigen pünktlich bezahlten Rechnungen sogar bis zu 5000€ eingeräumt. Allerdings wollte ich so viel gar nicht und hatte es wieder auf 2000€ runter gesetzt.

HIER gibt es mehr Infos zu Konditionen.

 

Die einzigen Hinweise, die ich hier geben kann, um doch nicht unnötige Kosten zu zahlen sind folgende:

  1. Es gibt ein zinsfreies Zahlungsziel von 7 Wochen, d.h. man hat bis zu 3 Wochen nach Beendigung des Monats Zeit, um die Umsätze auszugleichen. Hat man also zum Beispiel im Mai mit der Karte etwas bezahlt, hat man bis ca. 20. Juni Zeit, die Rechnung zu begleichen. Verpasst man diese Zeit, fallen danach sehr hohe Zinsen von zurzeit 1,53%/Monat bzw. 19,94 p.a. an. Ich denke aber, dass es normalerweise machbar sein sollte, die Rechnungen pünktlich zu bezahlen.
  2. Bargeldabhebungen sind grundsätzlich kostenlos. Aber: Im Gegensatz zum zinsfreien Verfügungsrahmen auf normale Umsätze fallen bei Bargeldabhebungen sofort Zinsen an von aktuell 1,73%/Monat bzw. 22,90% p.a..
    Um dies zu umgehen, könnte man vorher das Kreditkartenkonto mit einer Überweisung ins Plus bringen.
    Trotzdem empfehle ich für Bargeldabhebungen grundsätzlich die oben genannte Santander Kreditkarte, auch deswegen, weil man bei der Advanzia Mastercard bestimmte Automatengebühren, die im Ausland oft direkt am Geldautomat anfallen, nicht nachträglich erstatten lassen kann.

Ich habe die Karte seit etwa 3,5 Jahren und war bisher immer sehr zufrieden, insbesondere auch mit dem Service von Advanzia. Vor allem als Reisenden hat mir die Karte bisher schon enorme Vorteile gebracht und ich möchte sie nicht mehr missen.

 

Zur kostenlosen Bestellung der Kreditkarte und weiteren Infos geht es hier.

 

 

 

 

Falls du noch gar keine Kreditkarte besitzt, sollte dir die Entscheidung nun leicht fallen, insbesondere, wenn du diese im Ausland einsetzen willst.

Falls du bereits eine oder mehrere Kreditkarten besitzt, rate ich dir, deren Konditionen vor dem Auslandseinsatz genau zu überprüfen, um zu sehen, ob eine der beiden hier vorgestellen Kreditkarten für dich als Ergänzung Sinn macht.

 

Hast du vielleicht noch selbst einen Geheimtipp oder meinst, eine noch bessere Kreditkarte für den Auslandseinsatz zu kennen? Dann schreibe doch in die Kommentare 😉

 

Hat dir dieser Artikel gefallen und weitergeholfen oder hast du Freunde und Bekannte, denen der Artikel weiterhelfen kann? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

8 Kommentare

  • Hi Robin,

    zuerst einmal danke ich dir für die ganzen starken Reisetipps und Reiseberichte, die meine Urlaubsplanungen sehr weiter gebracht haben. Nun habe ich eine spezifische Frage zu der Advanzia Gold Mastercard.

    Nun ist es doch so, dass wenn man bei Alamo einen Wagen mietet, das Auto mit einer gesetzlichen Haftpflichtversicherung von gerade einmal 10 000$ versichert wird, was mir eindeutig zu wenig ist. Eine optimale Deckungssumme wäre meiner Ansicht nach mind. 1 Mio US$. Nun ist meine Frage ob diese Gold Mastercard so eine ähnliche Deckungssumme anbietet, oder sollte man doch noch eine Haftpflicht dieser Summe buchen ?
    Ich habe diese Seite leider erst jetzt entdeckt und alle Flugtickets schon gebucht, sprich nicht mit dieser Kreditkarte gebucht, sondern mit meiner herkömmlichen von der DKB. Bedeutet das, wenn ich mit der goldenen Kreditkarte nur den Mietwagen buche und den Rest anders, keine kostenlose Reiseversicherung erhalte ?

    Ich danke dir im voraus für eine Antwort und freue mich auf weitere coole Beiträge !

    Viele Grüße

    Mounir

  • Moin! Vielen Dank für diesen informativen Artikel, werde mich für meinen nächsten Urlaub im Schenna Hotel nochmal genauer mit den hier vorgestellten Kreditkarten befassen. Beste Grüße

  • Eins würde ich noch erwähnen: Generell scheint es vor allem ratsam zu sein 2 Kreditkarten mitzunehmen.
    Ich habe auch die Visa von der comdirect. Soweit erstmal alles schön. Dummerweise waren die mitten während meiner Reise der Meinung mir die Karte zu sperren. Schön, das sie mir eine neue zugeschickt haben, nur unpraktisch wenn die dann zu Hause liegt und man selbst noch mehr als einen Monat unterwegs ist. Lezten Endes musste ich via Wester Union Geld abheben, was mich um einiges teurer gekomme ist, als es gewesen wäre, wenn ich noch eine funktionierende Kreditkarte gehabt hätte – jedes Mal Gebühren + doppelte Wechselverluste, da die Zahlungen in Dollar verbucht werden, ich das Geld aber in Pesos brauchte.
    Durch Gespräche mit Freunden und Bekannten weiß ich aber, dass das sehr oft passiert, vor allem, wenn man mehrere Länder bereist, egal bei welcher Bank man ist. Also am besten immer eine Ersatz-Kreditkarte dabei haben.

    • Jo, das kann natürlich immer mal passieren, vor allem wenn man während des Aufenthalts dann einige Transaktionen macht. Wenn dann eine dem System skuril erscheint, wird die Karte manchmal gesperrt. Dass gleich eine neue Karte zugeschickt wird, halte ich für ungewöhnlich. Bisher hatte ich ab und zu mit der Advanzia eine Nachfrage zu Transaktionen und letztens wurde die Karte auch mal gesperrt zur Sicherheit. Da wurde das dann aber geklärt und die Karte wieder freigegeben.
      Ich persönlich empfehle die hier beiden vorgestellten Karten dabei zu haben, dann ist man relativ sicher 😉

  • Moin,
    ich habe mir für in Zukunft ausgedehntere Radtrekking-Touren eine Mastercard per Girokonto bei https://n26.com (Number 26) zugelegt. Da sind Auslandszahlungen auch kostenlos, zumindest habe ich heute Morgen in Barcelona damit das erste Mal ein Hotel bezahlt und nach dem anschließenden Rückflug war in meiner App auch wirklich nur die Summe auf der Hotelrechnung belastet. So wie es sein soll. Allerdings wird hier bei Bargeldabhebungen die Automatengebühr nicht erstattet…

    Komischerweise hatte ich bei der Recherche bei der Santander nicht herausbekommen, dass dort diese Gebühr auf Antrag erstattet wird (und deswegen verworfen), was wohl daran lag, dass dies nur auf der von dir zitierten Seite https://www.santander.de/de/privatkunden/konto_und_karte/kreditkarten/1plus_visa-card/produktinfo_1plus_card.asp im Kleingedruckten erwähnt wird, nicht aber im Kombiprodukt https://www.santander.de/de/privatkunden/konto_und_karte/girokonto/telegirokonto.html. Ich hab‘ die mal angeschrieben, ob das nur vergessen wurde zu erwähnen, oder ob es bei Kreditkarte in Kombination mit Girokonto anders ist.

  • Hallo!

    Auch von meiner Seite vielen Dank für die wirklich nützlichen Tipps in deinem Block.

    Ich möchte noch aktuelle Infos zu den beiden vorgestellten Kreditkarten beisteuern.

    Die Santander Visa kann man als Neukunde nicht mehr mit 100% Abbuchung bestellen. Es werden grundsätzlich nur 5% abgebucht. Um Zinsen zu vermeiden, muss man den Restbetrag überweisen. Ansonsten gelten aber alle sehr guten Konditionen weiterhin.

    Die Advanzia Mastercard kann man in sehr vielen unterschiedlichen Varianten bestellen, nicht nur als VIP- oder Gebuehrenfrei-Karte.
    Ich habe sie als Variante von Fluege.de und kann hierüber weitere Rabatte beim gleichnamigen Portal nutzen.

    Der größte Nachteil bei Advanzia ist die fehlende Möglichkeit der automatischen Abbuchung. Man muss die Überweisungstermine immer im Blick halten.
    Dass man Zinsen beim Geldabheben mit vorheriger Überweisung des Abhebebetrages auf das Kartenkonto vermeiden kann, stimmt nicht so ganz. Sollte die Einzahlung zu einem Guthaben auf dem Kartenkonto führen, überweist Advanzia dieses wieder zurück. Es reicht aus, unmittelbar nach der Abhebung einzuzahlen. Die wenigen Tage verursachen allenfalls einen Zinsbetrag im Cent-Bereich. So kosten 200€ pro Tag 11 Cent. Das ist noch immer weit, weit unterhalb der Gebühren anderer Kreditkarten.

    Sollte ich mich für eine der beiden Kreditkarten entscheiden müssen – ich habe sie ebenfalls beide – so würde ich die Advanzia-Karte nehmen.

    Zum einen ist die Beantragung wesentlich entspannter und geht schneller. Zum anderen ist die Santander Visa grundsätzlich auf einen Kreditrahmen von 2000€ festgelegt. Eine Erhöhung ist erst nach frühestens 6 Monaten möglich und muss extra beantragt werden.

    Bei Advanzia beginnt man zwar im Einzelfall mit einem Kreditrahmen von vielleicht nur 300 oder 500€. Dieser steigt aber automatisch nach wenigen pünktlichen Überweisungen schnell auf Beträgen rund um 5000€ oder mehr.

    Mit welchem Betrag der Kreditrahmen anfangs festgelegt wird, erscheint mir allerdings sehr willkürlich. So hatte meine teilzeitbeschäftigte Frau von Anfang an 5000€ und ich als Hauptverdiener musste mich über 4 Monate von 1500 über 3000 auf 5000€ „hocharbeiten“ 😉

    Immer eine gute Reise!
    Dirk Weiß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.