Mobiles Internet in den USA – Einfach und komfortabel mit Simly [Anzeige]

Wer in den Urlaub reist, muss im Ausland, vor allem wenn es außerhalb der EU geht, auf sein mobiles Internet zunächst einmal verzichten.
Die Datentarife des eigenen Anbieters sind in der Regel nicht für eine (sinnvolle) Anwendung im internationales Ausland bzw. den USA ausgelegt, sodass man pro Megabyte leicht zwischen 1€-10€ zahlen würde. Das ist natürlich nicht praxistauglich und gefährlich dann, wenn man nicht über die überteuerten Roaming-Gebühren Bescheid weiß.
Auch Telefonieren kostet entsprechend viel und geht häufig bei 1€-2€/Minute los.

Mittlerweile spielt besonders das mobile Internet, v.a. auf individuellen Urlaubsreisen eine immer größere Rolle.
Angefangen bei der Nutzung des Smartphones als Navigationsgerät oder der kurzfristigen Buchung von Unterkünften bis hin zum Kontakt mit den Freunden/Verwandten daheim.
Wer, wie ich, oft über AirBnb bucht oder mal Couchsurfing macht, ist eigentlich schon fast darauf angewiesen über Whatsapp, o.ä. erreichbar zu sein, um mit den Gastgebern in Kontakt zu bleiben.

Auch ich nutze daher immer häufiger eine extra Sim-Karte im Ausland, um das lokale Internet zu vernünftigen Gebühren mit dem Smartphone nutzen zu können.

Um eine lokale Sim-Karte zu erhalten gibt es in der Regel 2 Möglichkeiten.
Entweder man versucht, sich eine Sim-Karte vor Ort zu kaufen. Dann muss man allerdings auch zusehen, dass man den richtigen Tarif auswählt und diverse Einstellungen (z.B. APN-Einstellungen) ggf. selbst vornehmen. Besonders wenn man neu im Land ist oder die Sprache nicht gut beherrscht, kann sich das als schwierig herausstellen.

Eine andere Möglichkeit, eine Sim-Karte für die USA zu erhalten, ist der Anbieter Simly.

Mit Simly bzw. dem Simly-Store hat man die Möglichkeit, bereits vor dem Urlaub eine passende Sim-Karte zu erwerben. Natürlich nicht nur für die USA, sondern auch andere Länder, je nach Bedarf.

 

Welchen Vorteil hat der Kauf einer Prepaid-Sim-Karte mit Simly?

  • Einer der wichtigsten Vorteile ist der Komfort und die Gewissheit, dass die Karte korrekt aktiviert und nach Ankunft in den USA sofort einsatzfähig sein wird.
    Denn die Aktivierung der Sim-Karte nimmt Simly vor Reiseantritt beim Anbieter vor. Die persönliche US-Rufnummer erhält man ebenfalls am Tag vor der Aktivierung.
  • In jedem Sim-Karten-„Paket“ ist außerdem eine praktische Anleitung dabei, in der genau steht, was man noch zu tun hat (und das ist eigentlich nicht viel).
  • Darüber hinaus kann man sich bei allen Fragen und Problemen natürlich an den deutschsprachigen Support wenden. Das wird es bei Kauf im Ausland natürlich nicht geben (speziell in Costa Rica hatte ich damals bzgl. Aktivierung und Guthaben aufladen ein paar Schwierigkeiten, da ich kaum spanisch konnte).
  • Wenn das gebuchte Guthaben leer ist, kann man seinen Tarif im Simlystore einfach aufladen.

Wie funktioniert die Bestellung bei Simly und welche Tarife gibt es?

Im Grunde ist es relativ einfach und man hat nur ein paar wenige Entscheidungen zu treffen.

Möchte man eine USA-Sim-Karte bestellen, wählt man aus, ob man einen

  • reinen Daten-Tarif (3G Geschwindigkeit im Netz von At&T und T-Mobile),
  • den Kombi-Tarif (Daten mit LTE Geschwindigkeit/Telefon/SMS) oder den
  • Spar-Tarif“ (nur Telefonie/SMS) bestellen möchte.

Anschließend wählt man natürlich das Kontingent (Anzahl der Freiminuten bzw. Gigabyte Daten).

Hier hat man im Kombi-Tarif die Auswahl zwischen 1GB und 10GB, sowie eine Telefon/SMS-Flatrate (an bis zu 10 Rufnummern in DE/AT/CH).

Im Daten-Tarif kann man zwischen 1GB und 12GB wählen.

Ein reiner USA Datentarif (30 Tage gültig) mit 1GB Volumen kostet zum aktuellen Zeitpunkt 35,90€.
Wer auch telefonieren möchte, fährt zurzeit mit dem Aktionsangebot von 39,90€ für einen Kombi-Tarif mit 1GB Daten sehr gut (man kann natürlich auch mehr Datenvolumen wählen).

Hat man seinen Tarif gefunden, wählt man noch das gewünschte Aktivierungsdatum (in der Regel der erste Urlaubstag) und legt die Sim-Karte in den Einkaufswagen. Versandkosten werden keine mehr aufgeschlagen und man erhält die Sim-Karte gewöhnlich 1-2 Werktage später per Post. Gezahlt werden kann mit sämtlichen gängigen Zahlungsmethoden inkl. Paypal.

Die Sim-Karten kommen anschließend vorgestanzt (für alle Sim-Karten-Formate) und mit einer Anleitung, in der noch einmal alles Wichtige zusammengefasst ist. Außerdem die Erklärung zu nötigen Einstellungen am Smartphone, was in 2 Minuten erledigt sein sollte.
Danach muss man die Karte nur noch in das Smartphone einlegen (dies sollte erst nach Aktivierung gemacht werden, wenn man im Urlaubsland ankommt, sonst beginnt der 30-tägige Gültigkeitszeitraum schon zuhause), um diese im Ausland zu nutzen.

Sim-Karte für die USA

 

Fazit zu Simly als deutscher Anbieter von internationalen Prepaid Sim-Karten

Simly schafft eine sehr entspannte und komfortable Lösung für alle, die mobiles Internet in den USA und im übrigen internationalen Ausland nutzen möchten und sich für ein paar Euro mehr dabei nicht auf einen Kauf vor Ort verlassen wollen müssen.
Besonders der deutschsprachige Support und der Service rund um die Simly Sim-Karten machen den Anbieter zu einer sicheren Lösung für das Organisieren einer im Urlaub sofort einsatzfähigen Sim-Karte.

Zum Schluss gibt es noch 5% Rabatt auf einen Einkauf bei Simly, den ich erhalten und natürlich nicht vorenthalten möchte.
Der Code lautet: TRV-FVR-2017 und ist im Warenkorb bei der Bestellung im Simlystore einzugeben.

 

2 Kommentare

  • Hi Robin,
    wir fliegen im Februar für 14 Tage nach Florida und benötigen die SimCard überwiegend für Maps und mit unseren Gastgebern zu schreiben, Unterkünfte haben wir vorab schon über Airbnb gebucht. Wieviel GB würdest du empfehlen was wir benötigen werden?
    LG Anika
    P.S. Deine Blog ist super und hat mir einige wertvolle Tips für unseren Trip gegeben! :o)

    • Hallo Anika,

      schön, dass dir mein Blog weiterhilft 😉
      In deinem Fall würde ich das kleinste Datenvolumen von 1GB empfehlen. Google Maps verbraucht erfahrungsgemäß nicht besonders viele Daten (wenn normale Kartenansicht und nicht Satellit). Ich denke, dass ihr somit fürs Navigieren und AirBnB nicht weit über 500MB kommen werdet, außer ihr nutzt sie noch für andere Zwecke.

      Viele Grüße,
      Robin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.