Backpacken mit Elektrogeräten – Diese drei Fragen solltest du dir auf Reisen stellen

Reiseadapter backpacking

 

*GASTBEITRAG*
Heute schreibt für uns Georg, der mit dem Thema Reiseadapter bestens vertraut ist. Georg entwickelt und gestaltet die Seite Adaptario.com. Dort kannst du schnell und einfach herausfinden, ob du für deine Reisen einen Adapter brauchst. Er selber liebt das Reisen, erkundet gerne fremde Städte und hat eine Schwäche für mediterrane Küche.

Nach tagelanger Recherche ist dein Urlaub endlich geplant und du machst dich an die Packliste? Jetzt geht’s ans Planen und Packen! Was du dabei auf keinen Fall vergessen solltest, ist ein Blick auf deine Elektrogeräte.

Gerade bei der ersten Fernreise vergessene viele Reisende nämlich, dass nicht überall auf der Welt die gleichen Stromsysteme wie in Deutschland zu finden sind.

So kann es außerhalb Europas schon mal passieren, dass der Akkustecker nicht in die Steckdose passt oder, dass die Spannung die aus der Steckdose kommt, so niedrig ist, dass das Handy doppelt so lange zum Laden benötigt.

 

Unterwegs und unter Strom

Reiseadapter backpacking

Doch es geht noch schlimmer: Nachdem ich ohne Reiseadapter in Indien gelandet war und erst vor Ort festgestellt habe, dass meine Elektrogeräte nicht in die Steckdosen passen, kaufte ich mir einen Reiseadapter in einem kleinen Elektromarkt in Mumbai. Als ich diesen im Hotel anschließen wollte, habe ich mir sofort einen ordentlichen Stromschlag geholt!

Zum Glück bin ich mit einem Schrecken davon gekommen! Doch etwas Voraussicht und Planung beim Packen lohnt sich in jeder Hinsicht!

Aus diesem Grund möchte ich hier alles ansprechen, was für dich als Backpacker im Zusammenhang mit dem Thema interessant ist. So kannst du dich schon zuhause vorbereiten und erlebst garantiert keine bösen Überraschungen.

Im Wesentlichen ist das ganze Thema gar nicht so kompliziert. Diese drei Fragen solltest du dir jedoch bereits im Vornherein stellen:

 

Frage #1: Welche Steckdosen gibt es im Reiseland?

Reiseadapter backpacking

Zunächst einmal solltest du klären, ob es im Zielland überhaupt spezielle Steckdosen gibt oder ob diese gleich sind wie in Deutschland.

Dies kannst du ganz einfach auf Adaptario überprüfen: Wähle dein Herkunftsland bzw. dein Reiseland aus und erfahre, ob für deine Reise ein Reiseadapter notwendig ist oder ob du dir die Investition sparen kannst.

Ein ganz einfacher Anhaltspunkt ist allerdings auch der: Je weiter entfernt dein Reiseland ist, desto wahrscheinlicher ist, dass du einen Adapter benötigst.

Innerhalb Europas erlebst du zum Glück wenig Überraschungen, während auf einer Fernreise fast immer ein Adapter nötig ist.

Diese Tabelle gibt dir einen groben Überblick dazu:

Reiseziel Reiseadapter notwendig?
Mittel- und Osteuropa (Österreich, Deutschland, Niederlande, Belgien, Estland, Lettland, Kroatien) Nein
Übriges Europa (Frankreich, Polen, Schweiz) Teilweise
Nordafrika (Marokko, Tunesien, Ägypten) Teilweise
Nordamerika (USA, Kanada, Karibik) Ja
Südamerika (Brasilien, Argentinien, Chile) Ja
Afrika (Südafrika, Nigeria) Ja
Asien (China, Indien, Pakistan, Vietnam, Japan) Ja
Ozeanien (Australien, Neuseeland) Ja

 

Wie du siehst, ist außerhalb von Europa fast überall ein Adapter notwendig, während du vor allem in Mittel- und Osteuropa im Normalfall ohne Reisestecker auskommst.

Doch selbst mit dem passenden Adapter ist noch nicht alles geregelt – diese haben ja nur den Zweck, Stecker und Steckdosen aufeinander abzustimmen. Zusätzlich solltest du jedoch auch die Stromspannung und die Netzfrequenz beachten:

 

Frage #2: Welche Stromspannung verwendet man im Reiseland und kann ich meine Geräte dort sicher verwenden?

Reiseadapter backpacking

Viele Reisende sind besorgt, dass die Stromspannung im Zielland von jener in Deutschland abweicht. Dies klingt im ersten Moment auch durchaus logisch: Bekommt das Handy zu viel Volt ab, kann es zu einem Kurzschluss im Gerät kommen.

In den meisten Fällen brauchst du dir darüber heutzutage aber keine Sorgen mehr machen. Explodierende Notebooks und Handys sind zwar gutes Material für reißerische Zeitungsberichte, in Zeiten von CE-Zertifizierung bzw. Standardisierung gehören diese aber der Vergangenheit an:

Die meisten modernen Hersteller konzipieren ihre Smartphones, Notebooks und Kameras so, dass diese problemlos zwischen 100 und 240 Volt verwendet werden können.

Kein Hersteller will sich nämlich die Arbeit machen, unterschiedliche Geräte für Europa, die USA und Asien zu produzieren. Da ist es deutlich einfacher ein Gerät herzustellen, das überall funktioniert.

Aber dennoch gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Aus diesem Grund würde ich dir immer empfehlen, vor der Reise zu überprüfen, ob deine Geräte bei unterschiedlichen Stromspannungen funktionieren.

Information dazu findest du bei vielen Notebooks direkt auf dem Netzstecker oder im Produkthandbuch.

Die Spannung stellt also in den meisten Fällen kein Problem dar. Bleibt nur noch die Frage nach der Netzfrequenz:

 

Frage #3: Welche Netzfrequenz herrscht im Zielland vor?

Reiseadapter backpacking

Auch dabei machen sich viele Reisende unnötig Gedanken: Ob 50 oder 60 Hertz ist bei den meisten Elektrogeräten egal – auch hier werden diese von den Herstellern so konzipiert, dass sie mit unterschiedlichen Spannungen umgehen können.

Einzig bei Rasierern, Weckern oder anderen Geräten mit Elektromotoren, solltest du vorsichtig sein und unbedingt überprüfen, ob die Netzfrequenz passt.

Beim Wecker kann zwar nicht allzu viel passieren – beim Rasierer allerdings ist das Risiko etwas höher: Drehen sich die Motoren aufgrund der hohen Netzfrequenz zu schnell, kann es zu Schäden am Gerät oder zu Schlimmeren kommen.

Bei solchen Produkten würde ich also immer im Vorhinein ins Handbuch schauen und überprüfen, ob sich die Geräte auf der Reise sicher verwenden lassen.

Nachdem wir geklärt haben was alles wichtig ist, stellt sich natürlich die Frage, welcher Reiseadapter passend ist. Auf diese Frage möchte ich abschließend eingehen:

 

Worauf solltest du beim Kauf eines Reiseadapters achten?

 

Zum Glück ist die Auswahl in diesem Bereich enorm und fast alle Geräte in der Preiskategorie zwischen 20 und 30 Euro kann man ruhigen Gewissens empfehlen.

 

Ich persönlich würde aber insbesondere auf folgende Merkmale achten:

Qualität:

Ein schlechter Adapter kann schnell zu einem Kurzschluss führen und so kann es leicht passieren, dass dein teures Smartphone kaputt ist, nur, weil beim Adapter zu viel gespart wurde.

Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass die Geräte im Idealfall vom TÜV geprüft wurden und von einem zuverlässigen Hersteller kommen.

Ländervielfalt:

Zudem solltest du darauf achten, dass der Adapter mit so vielen Steckdosenarten wie möglich kompatibel ist.

Gerade bei Rundreisen kann es schnell dazu kommen, dass hinter der nächsten Grenze ein neues Stromsystem auf dich wartet. Bei einem Reiseadapter mit großer Ländervielfalt bleibst du flexibel und – was gerade für Backpacker interessant ist – du kommst mit weniger Equipment aus.

Größe und Gewicht:

Dabei sollte ein Adapter für Backpacker natürlich nicht allzu groß und schwer sein – nicht umsonst gilt es zu viel Gewicht und Platzverbrauch zu vermeiden.

Gerade in Sachen Gewicht ist dieser Punkt aber nicht immer zu erfüllen: Gute Reiseadapter sind nämlich oft etwas schwerer, da statt Plastik stabilere Materialien verbaut werden. Hier kann man es also leider nicht jedem Recht machen.

 

Meine Empfehlung

Meine persönliche Empfehlung in Sachen Reiseadapter ist der PRO World + USB” (auf amazon.de ansehen) Adapter von der Schweizer Firma SKROSS. Ich verwende dieses Produkt selber schon seit einigen Jahren und bin damit absolut zufrieden.

Der Adapter besitzt sogar einige praktische USB-Ladeports. Damit kannst du zum Beispiel das Notebook direkt am Adapter laden und hast immer noch Platz für Handy und MP3 Player.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.