Khao Sok Nationalpark – Ein Juwel im Süden Thailands

Khao Sok Nationalpark

Der Khao Sok Nationalpark im Süden Thailands zeichnet sich durch hervorragende Landschaften, Abenteuer und eine entspannte Atmosphäre aus. Wer einen Ausflug in den Nationalpark unternimmt, macht das in der Regel auf dem „Chiao-Lan-See“ (auch „Cheow Lan See“ oder „Ratchaprapha Stausee“ genannt), dem touristisch interessanten Teil des Nationalparks.

Der Süßwassersee ist ganze 162 km² groß und imponiert mit steil herausragenden Kalksteinfelsen und wechselnden landschaftlichen Szenerien. Das Wasser ist außerdem mit meist 28-30°C richtig warm. Tagsüber fast zu warm, morgens oder abends aber sehr angenehm.

Insbesondere wer über Nacht auf den Gewässern des Khao Sok Nationalparks bleibt, kann sich auf eine unvergessliche Erfahrung freuen.

Im Beitrag erfährst du das Wichtigste zu meinen Erfahrungen von 1 Nacht bzw. 2 Tagen auf dem Chiao Lan See.


Khao Sok Nationalpark – Unterkünfte

Unterkunft im Khao Sok Nationalpark
Unser Zimmer als Letztes am Steg

Eine Tour mit Übernachtung im Khao Sok Nationalpark ist auf jeden Fall einem reinen Tagesausflug vorzuziehen, denn dabei kommt der eigentliche Reiz erst richtig zur Geltung.
Typisch dabei ist, dass sich alle Unterkünfte auf dem Wasser befinden und die einzelnen Häuser mit Stegen verbunden sind.
Man übernachtet also direkt auf dem Wasser.

Außerdem ist die Stimmung bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang wie so oft am schönsten. Nicht zu vergessen der fantastische Sternenhimmel, den ich sonst in Thailand selten, bzw. noch nie so gesehen habe.

Alle Unterkünfte haben in der Regel Vollpension und bieten ein Programm mit Bootstouren und Dschungelwanderungen an (oft im Preis bzw. Gesamtpaket inbegriffen), sowie den Transfer über den See. Auch Kajaks gehören zur Grundausstattung.

Folgend stelle ich dir unsere Unterkunft, sowie weitere Alternativen vor, die sich je nach Budget unterscheiden.

Smiley Lake House

Unterkunft im Khao Sok Nationalpark

Ich hatte mir zuvor ein paar Optionen im unteren Preissegment angesehen und fand, dass das Angebot von Smiley Lake House das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hatte.
Die Zimmer sind zwar rustikal, aber nicht ganz so krass wie bei anderen Anbietern.
Das Gesamtpaket kostet nur 2500 Baht pro Person (+300 Baht Nationalparkgebühr) und beinhaltet u.a. 2x Mittagessen, Abendessen und Frühstück, Transfer vom Pier und zurück (+ Transfer in den Ort Khao Sok bei Bedarf), 3 Bootsausflüge, davon ein längerer mit Wanderung zur und durch die „Nam Taloo“ Höhle. Für die ~80€ p.P. wird also recht viel geboten, zumindest für Khao Sok Verhältnisse. Mehr Infos zum Inhalt der Tour hier.

Unser Zimmer im Khao Sok NationalparkDie Zimmer sind klein aber ok und es gibt eine eigene Dusche und WC. Die Betten sind relativ bequem und wenn man zu zweit ist, auch mehr als ausreichend groß.

Strom gibt es wie in den meisten günstigen Unterkünften nur nachts, aber im Grunde auch nur für Licht und den Ventilator. Geräte kann man nur an der Rezeption aufladen.

Durch die schöne, abgelegene Lage mitten in der Natur, muss man auf Mobilfunk, d.h. auch Internet verzichten. Für die eine oder 2 Nächte aber völlig ok, eigentlich sogar gut so.

Tipps für den Check-in:
Wie du am Bild weiter oben siehst, hatten wir das (meiner Meinung nach) beste Zimmer ganz am Ende des langen Steges. Hier war es am ruhigsten und schönsten und die Zimmer neben uns waren sogar auch leer. Bei Buchung kann man aber kein Zimmer auswählen, sondern diese werden beim Check-in auf alle Neuankömmlinge verteilt. Unser zugeteiltes Zimmer wäre direkt neben der Rezeption, bzw. dem Restaurant gewesen, wo es am unruhigsten ist. Auf meine Nachfrage hin für ein Zimmer weiter abseits wurde uns dann dieses Zimmer ganz am Ende gegeben. Es sind meist nicht alle Räume ausgebucht, daher hat man gute Chancen.

Unterkunft Smiley Lake House im Khao Sok Nationalpark

Tipps zur Buchung:
Das 2-tägige Abenteuer im Khao Sok Nationalpark kannst du direkt bei Smiley Lake House buchen. Wenn du dir die 2,5% Paypal Gebühr + 40% Anzahlung sparen möchtest, kannst du aber auch direkt über deren LINE (App) Kontakt oder die E-Mail (s. Link) buchen. Dabei wurde von uns lediglich die Zusendung der Bilder vom Reisepass für deren Versicherung (im Preis inbegriffen) verlangt.

Weitere Infos und Berichte zu den Touren und Erlebnissen rund um die Khao Sok Nationalpark „Overnight Tour“ mit Smiley Lake House folgen weiter unten im Beitrag.

Krai Son Rafthouse („Bamboo Bungalow Bliss“)

Ein weiteres „Lakehouse“, welches bei Backpackern beliebt ist. Im Großen und Ganzen ist es vom Ablauf her ähnlich (Vollpension, Transfers, Bootstouren inkl. Wanderung, etc.). Die Hütten sind allerdings noch wesentlich „rustikaler“ als bei Smiley Lake Houses. Es gibt keine Duschen, nur ein Toilettenhaus außerhalb der Zimmer und die Matratzen sollen sehr hart sein.
Der Anbieter selbst spricht eher von einer Camping Erfahrung. Wer keinerlei Luxus braucht und das Ganze als Abenteuer sieht, sollte sich aber auch hier an einem tollen Erlebnis erfreuen können.
Die Lage ist auch hier super und die ganze Anlage ist aufgrund den Holzstegen und Hütten natürlich sehr fotogen und mit eigenem Stil.

Preislich sind wir trotz des niedrigen Standards weitaus höher als bei Smiley Lake House. Das ist wohl hauptsächlich dessen geschuldet, dass die Ausflüge (Wandern, Bootstouren, Transfers) privat erfolgen und nicht in der Gruppe. Da kommt es wohl stark auf die eigenen Bedürfnisse an, ob man dafür den nicht unerheblichen Aufpreis zahlt. Mich haben die Ausflüge in der Gruppe nicht gestört.

Zu zweit kostet das Gesamtpaket hier 12.800 Baht, was etwa 365€ entspricht, d.h. ca. 180€ p.P.
Als Alleinreisender zahlt man satte 11.800 Baht, sodass sich hier wirklich nur ein Aufenthalt zu zweit oder als Gruppe lohnt.
Buchen kann man auch hier direkt beim Anbieter.

Luxuriösere Alternativen für die Nacht im Khao Sok Nationalpark

Khao Sok Nationalpark

Auf dem Cheow Lan See gibt es mehrere Alternativen, welche man über Booking.com (hier zur Ratchaprapha Seite) buchen kann. Auch dort sind meistens Ausflüge am Morgen oder Abend inbegriffen. Bezüglich dem Transfer über den See muss man allerdings aufpassen, denn der ist nicht immer gratis und mitunter sehr teuer (bis zu 3-4000 Baht).

Zwei Unterkünfte im Überblick:

  • Orchid Lake House (Booking.com) – Für etwa 285€/Nacht gibt es das „Superior“ Doppelzimmer. Man muss bedenken, dass die Zimmer einem 2* Standard entsprechen, daher ist auch hier trotz des hohen Preises kein hoher Luxus zu erwarten. Aber für Khao Sok Verhältnisse ist der Preis angemessen, denn 3 Mahlzeiten (Vollpension) sind inbegriffen. Auch der Transfer bei Anreise am Vormittag ist kostenlos (bei später Anreise kostet es angeblich 1500 Baht). Standard Bootstouren sind inklusive, für andere Touren zahlt man teilweise extra. Kajaks sind wie üblich kostenlos an jedem Bungalow zur freien Verwendung verfügbar.
  • 500 Rai Floating Resort (Booking.com) – Das wohl teuerste und luxuriöseste Resort auf dem Cheow Lan See. Hier fangen die „Villas“ mit 400-500€/Nacht an (inkl. Frühstück). Das Resort hat einen 4* Standard und die Zimmer sehen wirklich gut aus. Mit Klimaanlage. So wie die Übernachtung ist aber auch der Rest sehr teuer (Restaurant, Getränke). Auch der Transfer zum Hotel muss extra bezahlt werden (wohl um die 1000 Baht p.P. – Angabe ohne Gewähr). Insgesamt ein exklusives Erlebnis, bei dem man keine Kosten scheuen sollte.


2 Tage im Khao Sok Nationalpark

Khao Sok Nationalpark

Wie 2 Tage mit Übernachtung auf den Gewässern des Khao Sok Nationalparks aussehen können und was die Highlights dieses Ausflugs sind, zeige ich dir nun in größtenteils chronologischer Reihenfolge.

1. Fahrt über den See zur Unterkunft auf dem Wasser

Für alle Gäste obligatorisch ist die (meist lange) Bootsfahrt mit dem Longtailboot. Im Fall vom Smiley Lake House ist die Distanz 23 km, was über eine Stunde Fahrt (inkl. Zwischenstopps) bedeutet. Die meisten anderen Resorts haben eine ähnliche Distanz.
Bereits diese Anfahrt ist natürlich ein Highlight, da du die Ausmaße der hohen Kalksteinfelsen bewundern kannst, welche man unterwegs passiert.
Die Fahrer halten üblicherweise auch an besonders imposanten Punkten an, z.B. Khao Sam Kloe (Gui Lin von Thailand, angelehnt an die ähnlichen Landschaften im chinesischen Ort Gui Lin).

Gui Lin Khao Sok Nationalpark
Gui Lin von Thailand


2. Schwimmen und Kajak fahren

Nach der Ankunft in unserer Anlage hatten wir nach dem Mittagessen erst einmal bis zum späten Nachmittag Zeit für uns.
Perfekt um entweder unter dem Sonnendach am Wasser die Seele baumeln zu lassen oder eine Runde zu schwimmen. Das Wasser ist wirklich bemerkenswert warm, was sich natürlich insbesondere abends und am frühen Morgen bezahlt macht. Mittags bietet es leider keine Abkühlung. Zum Kajak fahren war es mir persönlich in der Mittagshitze zu heiß. Andere sind aber auch stundenlang gepaddelt.

Meine Empfehlung: Stehe morgens, noch vor Sonnenaufgang auf und paddel hinaus. Dann ist das Wasser richtig flach und ruhig, kein oder kaum ein anderer Mensch auf dem Wasser und es ist angenehm kühl.
Ein super Erlebnis (die Morgenbootstour mit der Gruppe habe ich dafür ausfallen lassen, das war es mir aber allemal wert).

Kajak im Khao Sok Nationalpark
Das ruhige Wasser und stimmungsvolle Licht als ich mit dem Kajak los bin


3. Sonnenuntergang mit dem Longtailboot („Evening Safari“)

Am späten Nachmittag unseres Ankunftstages stand die „Evening Boat Safari“ an. Dieser Bootsausflug wird von fast jedem Resort angeboten. Die Fahrt geht rund um das Lakehouse. Neben den tollen Landschaften im goldenen Licht der tief stehenden Sonne versuchen die Guides auch Tiere zu entdecken. Exotische Vögel, Affen, sogar Elefanten gibt es angeblich im Khao Sok Nationalpark. Für mich persönlich waren die Szenerien im Wasser aber spannender, siehe selbst:

Sonnenuntergang im Khao Sok Nationalpark
Tote Bäume im Wasser geben ein tolles Motiv ab

Bootstour im Khao Sok Nationalpark

4. Die Milchstraße beobachten

Nach dem Abendessen (es gab u.a. frischen Fisch) kehrte irgendwann langsam Ruhe ein und wir nahmen uns ein kühles Bier mit zum Zimmer. Durch die Lampen am Steg der Anlage ist es zwar nicht komplett dunkel, aber der Khao Sok Park eben doch. Dadurch lässt sich sogar die Milchstraße erkennen, was in tropischen Ländern nur bei sehr guten Bedingungen möglich ist.
Letztendlich ließen wir es uns dann auch nicht nehmen, unsere Schwimmwesten anzuziehen und vom dunklen, aber warmen Wasser die Milchstraße anzusehen. Eigentlich verboten, da man ab 18 Uhr nicht mehr schwimmen oder Kajak fahren soll, aber wann hat man sonst schon die Gelegenheit für so ein Erlebnis.

Milchstraße im Khao Sok Nationalpark
Milchstraße über Khao Sok von unserem Bungalow aus


5. Wanderung durch den Dschungel zur Nam Taloo Höhle

Da man vormittags eincheckt, muss man am nächsten Tag auch vormittags schon offiziell auschecken, sprich das Zimmer räumen. Nach dem Frühstück geht es für jeden der mag, aber erst noch auf ein weiteres Highlight: Bootsfahrt, Dschungelwanderung und Höhlendurchquerung. Ein insgesamt ca. 4-5-stündiges Erlebnis mit Rückkehr zum Smiley Lake House.

Schon die Bootsfahrt dort hin bot wieder tolle Wasserspiegelungen der Khao Sok typischen Landschaft bei sehr ruhigem Wasser.

Landschaft im Khao Sok Nationalpark

Nach einer ca. 20-minütigen Fahrt ging es an Land.
Vorweg sei gesagt: Die Füße werden definitiv nass, sowie der Rest auch, da man in der Höhle schwimmen werden muss. Da helfen auch wasserdichte Schuhe nicht mehr. Empfehlenswert sind Aquaschuhe oder dergleichen und eine Badehose.

Dschungel im Khao Sok NationalparkViele hatten auch einfach Trekking-Schuhe, die dann nass wurden.
Zunächst geht es auf der Wanderung eine Weile am Fluss entlang.
Anschließend durch den Dschungel mit hohem Bambus, riesigen Bäumen und Flussläufen. An einem Knotenpunkt der Wanderung kann dann jeder seine Dinge lagern, die nicht nass werden dürfen. Kleinigkeiten nimmt der Guide aber bei Bedarf im Drybag mit.
Die Höhle zu durchwandern ist ein abenteuerliches, aber spannendes Unterfangen. Angst vor Fledermäusen und Spinnen bzw. spinnenähnlichen Tieren sollte man nicht haben, auch wenn diese gewöhnlich nur an den Wänden sitzen. An verschiedensten Stellen muss durch Höhlenspalten geschwommen werden, das Wasser ist natürlich wesentlich kühler als im See.

Nach etwa einer Stunde dann endlich Licht. An einer anderen Öffnung der Höhle geht es wieder hinaus und zurück zur Stelle, an dem alle Sachen gelagert wurden. Ab da dann nur noch geradewegs einige Kilometer zurück zum Boot.

Wer abenteuerlustig genug ist, sollte diese Tour nicht auslassen. Es lohnt sich!

Neben dieser Tour gibt es noch andere Wanderungen/Ausflüge, die sich je nach Resort/Anbieter und ggf. auch Jahreszeit unterscheiden können. Andere Touren gehen z.B. zu einem hoch gelegenen Aussichtspunkt im Dschungel oder Wasserfällen (z.B. Bang Hoi Wasserfall).

Wichtige Infos für deinen Trip zum Khao Sok Nationalpark

Landschaft am Morgen im Khao Sok Nationalpark

Anreise (und Rückfahrt)

Für die Anreise gibt es verschiedenste Möglichkeiten, die auch davon abhängen, wie viel Zeit und welches Budget du hast.

Die Situation kurz erklärt:

  • Der Pier von dem die Bootstouren starten, liegt am Ratchaprapha Staudamm. Der zugehörige Ort ist abgelegen und auf eigene Faust nur mit Taxi / privatem Transfer zu erreichen.
  • Die meisten Unterkünfte/Anbieter (so auch Smiley Lake House) bieten einen Transfer im Minibus kostenlos vom Hauptort im Khao Sok Nationalpark an. Dieser ist 1 Stunde Fahrt vom Pier entfernt.
  • Der nächste große Ort ist Surat Thani. Von dort gibt es Minivans, Busse und Taxis. Auch von Krabi, Phuket, Khao Lak oder umliegenden Inseln wie Koh Phangan gibt es gewöhnlich Minivan Transfers in den Khao Sok Nationalpark (aber eben nicht direkt an den Pier). Die Verbindungen dazu findest du am besten über 12go.asia oder in den zahlreichen kleinen Reiseagenturen, die es in Thailand an jeder Ecke gibt.

Die Anreise von Surat Thani im Detail erklärt und wie wir es gemacht haben:

Startet man von Bangkok, nimmt man einen der zahlreichen Flüge von BKK oder DMK Airport. Diese kosten meist nur zwischen 20 und 50€. Finden kannst du diese z.B. über Momondo.

Nun gibt es 2 Optionen ab Surat Thani:

  1. Die Fahrt direkt zum Staudamm, um dort in einem der Gästehäuser/Hotels zu übernachten. In dem Fall macht nur der Privattransfer mit Taxi Sinn. Das kostet zwischen 1200-1500 Baht (35-45€).
    Falls du (wie wir) später als 16 Uhr in Surat Thani ankommst, ist das sowieso die einzige Möglichkeit, da die günstigen Minibusse nur bis 16 Uhr fahren.
  2. Die Fahrt mit Minibus nach Khao Sok. Das geht nur, wenn du bis spätestens 16 Uhr aus dem Flughafen bist. Die Minivans kosten ca. 250 Baht (ca. 7€) und fahren stündlich. Die Option ist v.a. für Alleinreisende gut. Die Übernachtung vor der Tour findet dann im Khao Sok Ort statt. Smiley Lake House beispielsweise hat dort auch eigene Bungalows und nimmt dich am nächsten Morgen kostenlos zum Pier am Staudamm.

Wie wir es gemacht haben:

Unser Flug von Bangkok nach Surat Thani kam erst um 19 Uhr an. Um insgesamt Zeit zu sparen und weil wir so eh ein Taxi nehmen mussten, ließen wir uns direkt zum Staudamm / Pier fahren und übernachteten dort. Den Fahrer ließen wir vom Hotel buchen, was 1500 Baht kostete. Wie ich später herausfand, fahren die Taxifahrer am Surat Thani Airport, welche auch um 20 Uhr abends noch am Flughafen bereit standen, aber sogar für 1200 Baht.
Am nächsten Morgen trafen wir dann die Guides der Tour direkt am Pier.

Für die Rückfahrt (nach dem Ende der Tour) organisierten wir uns dann direkt wieder den selben Fahrer, welcher uns am Pier erwartete. Für 2200 Baht fuhr dieser uns 150 km weit zum Donsak Pier, damit wir am selben Abend noch die Fähre nach Koh Phangan nehmen konnten.

Wer alleine reist und die hohen Kosten scheut, würde dann wieder den kostenlosen Transfer von Smiley Lake House nach Khao Sok nehmen und von dort einen Minibus zum nächsten Ziel.

Wer zu zweit oder mehr reist, ist aber gerade für den abgelegenen Khao Sok Nationalpark ganz gut mit einem privaten Fahrer bedient.

Karstfelsen im Khao Sok Nationalpark

Sonstige Hinweise für deinen Aufenthalt:

  • Auf dem See wird nur Barzahlung akzeptiert, da es kein Mobilfunknetz gibt.
  • Internet gibt es nur in den teuren Resorts via Satellit.
  • Glücklicherweise gibt es an den Bungalows keine Moskitos, da diese offenbar nicht so weit über das Wasser fliegen. Lediglich für Dschungelwanderungen könnte ein Moskitospray nützlich sein. In unserem Fall ging es auch ohne.
  • Wanderschuhe, die auch durchnässt werden dürfen, sollten für die Wanderung durch die Höhle mitgebracht werden.
  • Ein Drybag / wasserdichter Beutel zum Kajak Fahren und für die Höhlenwanderung könnte nützlich sein.

Warst du schon einmal im Khao Sok Nationalpark oder möchtest du noch etwas wissen?
Schreib‘ doch in die Kommentare!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Hanseatic, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu


Alle Bilder zum Khao Sok Nationalpark

Zum Abschluss gibt es wie üblich die Galerie zum Khao Sok Nationalpark mit allen Bildern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.