San Francisco Sehenswürdigkeiten in 3 Tagen – Empfehlung

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
In diesem 2-teiligen Artikel über San Francisco stelle ich die schönsten Sehenswürdigkeiten in einer Empfehlung für 3 Tage vor, welche v.a. für Erstbesucher geeignet ist. | Kalifornien | Pazifik | City by the bay | Roadtrip USA | Alcatraz | Twin Peaks | Pier 39 | Golden Gate Bridge srcset= San Francisco in 3 Tagen |“ width=“564″ height=“1400″>
 

San Francisco in 3 Tagen ist eine gute Zeit, um einen ersten Überblick über eine der schönsten Städte in den USA zu bekommen. Insbesondere als Erstbesucher ist dies ein angemessener Zeitraum, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu sehen und einen Eindruck vom Flair der Stadt zu erhalten.

Für viele Menschen gilt San Francisco sogar als die schönste Stadt der USA.
Die „City by the bay“ hat jedenfalls ihren ganz eigenen Charme, den jeder einmal erleben sollte, wer im Westen der USA unterwegs ist.

Ich war bereits dreimal in San Francisco für jeweils 3 Nächte und habe daher einige Ecken der Stadt bereits gesehen.
Leider lief vorletztes Mal nicht alles rund, aber trotz dieses Vorfalls hatte die Stadt uns schnell wieder eingenommen und der Aufenthalt war dennoch, wieder einmal, ein schönes Erlebnis.

Wie man einen interessanten und abwechslungsreichen Aufenthalt in San Francisco in 3 Tagen verbringen kann, stelle ich in der folgenden Empfehlung für 3 Tage bzw. Nächte vor.

San Francisco Sehenswürdigkeiten in 3 Tagen

San Francisco

Unterkunft in San Francisco

Übernachtet habe ich einmal ganz in der Nähe des „Union Square“, das andere Mal einen Block von der Sehenswürdigkeit „Painted Ladies“ und beim letzten mal aufgrund gestiegener Hotelpreise sogar in Oakland in einem AirBnB.
Aufgrund meiner Erfahrungen im Viertel bei den Painted Ladies würde ich die Gegend rund um den Union Square aber nun bevorzugen.

Hotel in San Francisco:
„Casa Loma Hotel“ (auf booking.com)  – eigentlich empfehlenswert, da saubere Zimmer und nette Rezeption; aufgrund unserer Erfahrungen empfehle ich das Hotel aber nicht wenn man einen Mietwagen hat und dort parken möchte; ansonsten aber gute Lage (in Laufweite zu den „Painted Ladies“) und preiswert.

Empfehlenswerte Alternative:
Grant Hotel“ (Booking.com) – Sehr zentral am Union Square gelegen bietet das Grant Hotel einfache Doppelzimmer für etwa 150€/Nacht mit Frühstück.
Mehr Hotels in San Francisco findest du hier (booking.com).

Mietwagen in San Francisco oder nicht?

Ganz im Gegensatz zu beispielsweise Los Angeles, benötigt man in San Francisco eigentlich keinen Mietwagen, um die Stadt zu erkunden.

Für ein paar wenige Stellen ist ein Auto zwar hilfreich (z.B. Besuch der Twin Peaks), aber im Endeffekt meist doch eher hinderlich.
Wer seine Reise daher in San Francisco beginnt oder beendet, sollte den Mietwagen entsprechend vor bzw. nach dem Besuch der Stadt zurückgeben oder anmieten.

Parken im Zentrum ist jedenfalls nicht so einfach und meist recht teuer (außer sonntags, dann kann man sogar im Zentrum kostenlos parken). Bei meinem vorletzten Aufenthalt hatten wir einen Mietwagen, da San Francisco nur ein Zwischenstopp war.
Dennoch ließen wir das Auto in der Regel am Hotel stehen, solange wir im Zentrum San Franciscos unterwegs waren.

Eine Ausnahme bzgl. Mietwagen in San Francisco ist allerdings, wenn du den 49 Mile Drive (s. Tag 3) machen möchtest. Diese coole, szenische Strecke lässt sich am besten mit einem Cabrio absolvieren (habe ich so gemacht).
Dann würde es sich anbieten, z.B. die ersten 2 Tage ohne Mietwagen unterwegs zu sein und für den letzten Tag einen zu holen. Für ausführliche Infos zum 49 Mile Drive, verweise ich aber auf diese hilfreiche Seite dazu.

Fahrt mit den Öffentlichen in San Francisco

Um in der Innenstadt herumzufahren, kauft man sich bei 3 Tagen am besten den „3-Day Visitor Passport“ für 31$ (bei Bestellung über die App).
Dafür kann man dann sämtliche Verkehrsmittel, wie z.B. die Cable Cars oder Busse in der Innenstadt benutzen.

Ausgeschlossen sind davon die „BART“-Züge, welche u.a. auch zum Flughafen fahren.
Kaufen kann man den Visitor Pass an verschiedenen Orten in der Stadt (siehe hier).

Nachdem eine Einzelfahrt mit dem Cable Car bereits mit 8$ zu Buche schlägt, ist es jedenfalls sinnvoll, den 3-Tages-Pass zu nehmen. Schließlich ist eine Fahrt mit dem Cable Car nicht nur spaßig, sondern auch sehr praktisch.

San Francisco Sehenswürdigkeiten – TAG 1 (Ankunft)

Wer vom Flughafen aus anreist, kann einfach die „BART“-Metro ins Zentrum nehmen (mehr Infos), sofern noch kein Mietwagen abgeholt wird.
Wer dagegen aus anderen Regionen mit dem Auto anreist, sollte es sich nicht nehmen lassen, einmal die Golden Gate Bridge zu überqueren, zumindest falls du von Norden her kommst.
Wir sind damals einen recht großen Umweg gefahren, als wir vom Yosemite Park aus angekommen sind.
Ist aber ein schönes Erlebnis, vor allem wenn man dazu auch noch die passende Musik im Auto laufen hat 😉

Nichtsdestotrotz ist ein Besuch der Golden Gate Bridge zu Fuß eigentlich fast noch schöner und sollte man definitiv ein mal gemacht haben.

 

#1 Golden Gate Bridge

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Am Nachmittag des ersten Tages bietet es sich gut an, bereits einen Spaziergang auf dem schönen Wahrzeichen San Franciscos zu unternehmen. Zumindest wenn es nicht gerade allzu neblig ist, was in dieser Stadt leider des Öfteren vorkommt.

Wie erwähnt, kann man San Francisco gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden, so auch die Golden Gate Bridge.

Vom Zentrum nimmt man einfach die Buslinie 28, welche direkt zum Parkplatz an der Brücke fährt (Eine interaktive Karte mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln findest du auch noch hier).
Wer mit dem Auto anreist, findet einige Parkmöglichkeiten (kostenpflichtig) in der Nähe. Mehr Infos dazu hier.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Am „Welcome Center“ erhält man einige Informationen über die Brücke. Zum Beispiel, dass diese ganze 2737 m lang ist.
Deshalb laufen die meisten Besucher nur bis etwa zur Hälfte der Brücke, was aber auch ausreichend ist, um einen schönen Eindruck zu erhalten.

Sobald man sich auf die Golden Gate Bridge begibt, merkt man meist schon, warum San Francisco auch bekannt dafür ist, recht windig zu sein. Teilweise windet es hier ziemlich arg und man benötigt manchmal auch im Sommer eine Jacke.

Die Aussicht auf San Francisco ist jedoch sensationell und auch die Dimension der Brücke bzw. der über 200 m hohen Stützpunkte sind beeindruckend.

Ich hatte jedes Mal Glück mit dem Wetter und dem Nebel als ich an der Golden Gate Bridge war und hatte deshalb auch eine sehr gute Sicht.
In der Mitte der Brücke zu stehen und bei Sicht auf die Stadt den einfach den Moment zu genießen, ist jedenfalls ein besonderes Gefühl von Freiheit, vor allem, wenn San Francisco bereits begonnen hat, dich in seinen Bann zu ziehen.

Um zurück in die Stadt zu fahren, stellt man sich einfach wieder an der Bushaltestelle an. Bei der Rückfahrt sind meistens viele Leute dort, sodass man eventuell auch einen Bus abwarten muss und einfach in den nächsten steigt.

Für den restlichen Nachmittag und Abend bietet es sich nun an, sich direkt an die Piers am „Fisherman’s Wharf“ zu begeben. Hier gibt es schließlich Einiges zu entdecken….

#2 Fisherman’s Wharf

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Das Fisherman’s Wharf mit seinen vielen unterschiedlichen Piers bzw. Stegen ist ein sehr belebtes Viertel im Nordosten San Franciscos. Dadurch ist es hier zwar auch recht touristisch, aber wen das nicht stört, der wird hier eine gute Zeit haben.

Am bekanntesten und oft als eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten San Franciscos bezeichnet, ist hier der PIER 39.
Dabei handelt es sich mehr oder weniger um eine größere Plattform über dem Wasser, auf welcher etliche Restaurants, (Souvenir)-Läden und andere „Attraktionen“ zu finden sind.
Vielleicht sogar ein wenig mit dem Santa Monica Pier in Los Angeles zu vergleichen.

Am Pier 39 gibt es viel zu entdecken und nicht zu vergessen: die Seelöwen, welche sich hier auf einem extra Pier den ganzen Tag lang sonnen!

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
links: Pier 39, rechts: Seelöwen-Pier

Wen die leicht teuren Preise nicht stören, kann hier natürlich auch gut zu Abend essen. Die Restaurants am Pier 39 bzw. am Fisherman’s Wharf sind – wie soll es anders sein – vor allem auf Fisch spezialisiert.
Wer günstiger unterwegs sein will, der findet aber auch an den zahlreichen Ständen, rund um den Fisherman’s Wharf eine große Auswahl an gutem „Take-away“-Food.

Eine Spezialität in San Francisco ist übrigens das sogenannte „Clam Chowder„, ein kleiner, ausgehöhlter Sauerteig-Brotlaib, welcher mit Muschel- bzw. Krabbensuppe gefüllt wird. Hört sich vielleicht seltsam an, aber Liebhaber von Meeresfrüchten/Fisch sollten es mal ausprobieren. Lange suchen muss man danach in San Francisco jedenfalls nicht.

Neben dem Pier 39 lohnt es sich aber selbstverständlich auch, die umliegenden Piers zu erkunden.

Zum Beispiel den PIER 45. Hier findet man einige sehenswerte Dinge.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

2 Kriegsschiffe aus dem 2. Weltkrieg sind hier ausgestellt: das U-Boot USS Pampanito, welches hier „vor Anker“ liegt und nun als Museum dient (25$ Eintritt, von 10-18 Uhr täglich geöffnet; (mehr Infos hier) und das Kriegsschiff SS Jeremiah O’Brien (20$ Eintritt, von 10-16 Uhr täglich geöffnet; mehr Infos hier).

Wirklich lustig und auch sehenswert ist die historische Spielhalle am Pier 45.
Im sogenannten „Musée Mécanique“ (täglich 10-20 Uhr, Eintritt frei) befindet sich eine große Sammlung an historischen, aber funktionierenden Spielautomaten.

Vom komplett mechanischen Flipper, über Baseball-Spielautomaten, Kräftemessen, nachgestellte „Exekutions-Szenen“ oder Wahrsager, findet man hier alle möglichen amüsanten Dinge.
Hier gibt es noch ausführlichere Infos zu den Spielgeräten.
Eintritt zahlt man hier übrigens nicht und auch die Spielautomaten kosten nicht viel.

Wer noch mehr zu den anderen Piers erfahren will, findet hier eine Übersicht (auf englisch).

Am besten ist wohl, wenn man sich einfach ein paar Stunden Zeit nimmt, um das Gebiet um den Fisherman’s Wharf auf eigene Faust zu entdecken.

San Francisco Sehenswürdigkeiten – TAG 2

Zeit, sich einen schönen Überblick über San Francisco zu verschaffen!
Gutes, nebelfreies Wetter ist dabei vorteilhaft!

#1 Cable Car &  Lombard Street

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Ein oft gesehenes Bild aus San Francisco ist die eng geschlängelte und steil abwärts gehende Straße, in welcher sich die Autos langsam nach und nach hinunterbewegen. Die Rede ist von der Lombard Street. Bzw. einem kleinen Abschnitt davon.
Spätestens heute wird es Zeit, das erste Mal ein Cable Car zu nutzen. Diese halten nämlich auch an genau an der Lombard Street.

Dazu muss man die „Powell-Hyde“-Linie nehmen, welche von der Powell-Street Station (Google Maps) bis zur Hyde-Street und zurück verkehrt. Die Station an der Lombard-Street heißt dann einfach „Hyde St & Lombard St“.

Wer noch nie Cable Car gefahren ist, findet hier einen kleinen Guide, in dem alles erklärt ist (auf englisch).

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Die Strecke, egal von wo aus man einsteigt, ist eine der schönsten Routen in der Innenstadt.
Sich außen an der Cable Bahn festzuhalten macht übrigens einen riesen Spaß und man bekommt das ganze Feeling von San Francisco’s Straßen (welche berüchtigt für starke Steigungen/Senkungen sind) voll mit.
Empfehlenswert! Man muss eben ein wenig vorsichtig sein.
Wer möchte, kann sich die ganze Strecke der „Powell-Hyde“-Linie auch in folgendem Video angucken. Oder eben ein paar Ausschnitte davon, um schon mal einen Eindruck zu bekommen:


An der Lombard Street angekommen, kann man bereits sehen, dass man sich recht weit oben in San Francisco befindet.
Denn die Aussicht von hier ist nicht schlecht!

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Die Lombard Street läuft nach dem geschlängelten Teil übrigens geradeaus weiter downhill und führt direkt zum nächsten Ziel, dem Coit Tower.

Daher geht man nun am besten einfach die Lombard Street hinunter und geradeaus weiter, bis man später schließlich am Coit Tower (Google Maps) landet.
Auf dem Weg dorthin läuft man durch interessante Wohngegenden, mit Häusern und Straßen, die typisch für den Stil San Franciscos sind.
Eine sehr schöne Gegend zum Erkunden per Fuß.

#2 Coit Tower

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
In der Mitte oben ist der Coit Tower

Ist man die Lombard Street bis ans Ende weitergegangen, führt diese schließlich in den Telegraph Hill Blvd., welcher ein kurzes, letztes Stück nach oben zum Coit Tower, einem Aussichtsturm auf dem Telegraph Hill, führt.
Am Turm selbst mussten wir ein wenig anstehen, da dieser Spot natürlich auch andere Besucher anzieht.
Der Aufzug nach oben kostet 10$. Geöffnet ist der Coit Tower täglich von 10-18 Uhr (von November bis März von 10-17 Uhr).

Von oben aus hat man eine perfekte Rundumsicht. Auf den Financial District und die Wohngebiete, auf den Hafen, sowie die Piers und Alcatraz.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Nachdem du nach der Aussicht von eben nun ganz gut weißt, was sich wo in San Francisco befindet, ist es Zeit, sich nach Downtown zu begeben.
Wenn man bereits am Morgen gestartet ist, sollte es nun etwa Mittag sein.

#3 Financial District, Chinatown & Union Square

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Herausstechend im Financial District ist das höchste Gebäude San Franciscos – die Transamerica Pyramid. Schon von weitem sieht man immer wieder die auffallende Form, die sich von unten nach oben zuspitzt.

Nachdem es vom Coit Tower bis zur Pyramid nur 1 km ist, kann man diese Strecke auch locker zu Fuß zurücklegen.
Nach oben in die Transamerica Pyramid kann man nicht, aber sie ist auch von unten ganz nett anzuschauen.

Von hier aus erkundet man am besten auf eigene Faust das Finanzzentrum San Franciscos.
Im Gegensatz zur typischen amerikanischen Stadt, hat San Francisco eigentlich keine richtige Skyline mit hohen Wolkenkratzern.
In der Hinsicht kann die Stadt also nicht mit anderen Metropolen mithalten. Aber auch das hat schließlich seinen eigenen Charme.

Den Financial District verlässt man nun am besten in (süd)westlicher Richtung, um sich auf die Bush Street zu begeben.
Hier befindet sich das berühmte „Dragon Gate“ (Google Maps), welches den südlichen Beginn von Chinatown markiert.
Das Chinatown in San Francisco ist eine der größten chinesischen Siedlungen außerhalb Asiens, sodass es hier viel zu entdecken gibt.

Es gibt zahlreiche Läden mit allerlei interessanten, wie auch skurrilen Dingen, die man außerhalb Chinatowns sonst nicht findet.

Am besten lässt man sich einfach überraschen.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Ist man nach dem interkulturellen Abstecher im chinesischen Viertel wieder am Dragon Gate zurück, ist man nur noch 2 Blocks vom Union Square entfernt.

Dieser schöne und gleichzeitig auch belebte Platz ist das kulturelle Zentrum San Franciscos.

Neben mehreren großen Kaufhäusern (z.B. Macy’s) und Boutiquen, finden hier auch einige Theateraufführungen und andere Events rund um das Jahr statt.

Außerdem ist ein paar Straßen weiter die Start-/Endstation der Cable Car Linie.
Hier wird das (einspurig fahrende) Cable Car nach jeder Ankunft auf einer Drehplatte um 180° gedreht, sodass es in die andere Richtung wieder zurück fahren kann.

Sehr interessant anzuschauen. An dieser Station ist auch immer besonders viel los, da die meisten Touristen hier ihren „Cable Car Trip“ starten wollen. Wenn man von hier losfahren will, muss man daher unter Umständen auch etwas Geduld mitbringen und anstehen.

Mittlerweile sollte es später Nachmittag sein und nach einer kurzen Pause ist es am Abend Zeit für das letzte Highlight des Tages!

#4 Alcatraz Island – Nighttour

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Auf geht’s auf die (ehemalige) Gefängnisinsel!
Eine ungewöhnliche Sehenswürdigkeit, aber durchaus spannend und mal etwas anderes.

Schon von weitem, wenn man an den Ufern und Piers San Franciscos steht, sieht man die kleine, vorgelagerte Insel, welche in der San Francisco Bay liegt.

Die Tickets für eine Tour bucht man am besten im Voraus, da vor Ort oft alles ausgebucht ist, zumindest wenn man nicht flexibel sein will. Wer also vorher weiß, wann er die Tour machen will, reserviert das besser schon vorher.

Der Anbieter für die Touren nach Alcatraz ist immer www.alcatrazcruises.com.
Das Ticket kostet 2022 53$ für die Abendtour und 42$ für die Tagestour.
Die Abendtouren starten jeweils nur von Dienstag bis Samstag. Im Sommer (9.4.-8.10.) um 17:55 Uhr und um 18:30 Uhr (kurz vor Sonnenuntergang). Im Winter um 15.40 Uhr.
Die Tagestouren gehen täglich von 8:45 Uhr bis 15.40 Uhr im Sommer (9.4.-9.10.) und 8:40 Uhr bis 13.35 Uhr im Winter.

Wir haben uns das erste Mal für die (letzte) Abendtour entschieden, da es von der Stimmung her einfach schöner ist.
Außerdem fährt man kurz vor Dunkelheit los und kann somit einen schönen Sonnenuntergang sehen (solange es nicht neblig ist), während später die Lichter der Stadt zu erkennen sind.
Dennoch war ich auch schon einmal auf der Tagestour und auch diese lohnt sich natürlich!

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Die Überfahrt mit dem Schiff ist nicht unbedingt ganz wackelfrei, da es oft windig ist. Allerdings ist das Schaukeln noch im Rahmen und wer nicht überempfindlich ist, den wird das nicht weiter stören.

Sobald man ankommt, kann man sich größtenteils nach eigenem Belieben auf der Insel bewegen und jeder erhält einen Audioguide, mit dem man durch das ganze Gelände geführt wird, wenn man möchte.

Im eigentlichen Gefängnistrakt erfährt man einige interessanten Fakten und Storys über Alcatraz und kann die ehemaligen Zellen sehen.

Insbesondere die Zelle und die Vorrichtungen einer der 3 Männer, die als einzige ausbrechen konnten, ist sehenswert (siehe Bild).
Der Ausbrecher hatte sich im Laufe der Zeit eine Art Pappmaché Gitter gebastelt, um dieses vor das Ausbruchsloch in der Wand zu stellen und zu verdecken. Außerdem diente der hier abgebildete Kopf als Attrappe, um die Wächter nicht misstrauisch zu machen, wenn er am Tag des Ausbruchs nicht mehr in der Zelle ist.
Sehr einfallsreich 😉

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage

Nach etwas mehr als 2 Stunden nach Ankunft, ist es wieder Zeit, die Insel zu verlassen. Etwa um 21.15 Uhr sollte man sich damals wieder auf dem Boot einfinden. Schließlich will man hier nicht unbedingt übernachten 😉

Nach dieser San Francisco Sehenswürdigkeit geht ein ereignisreicher 2. Tag zu Ende.

Dennoch hat man noch nicht alle schönen Ecken San Franciscos erkundet, weshalb es sich nun definitiv lohnt, noch einen weiteren Tag hier zu verbringen.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
Gefängnistrakt Alcatraz

San Francisco Sehenswürdigkeiten – TAG 3

Zeit für ein paar ruhigere Ecken San Franciscos. Heute steht das Gebiet südwestlich vom Zentrum an und neben den schönsten Parks, gibt es zum heutigen Abschluss die beste Aussicht auf San Francisco bei Nacht zu sehen.

Los geht der Tag mit dem Golden Gate Park.

49 Mile Drive (optional für Tag 3)

Am heutigen Tag würde es sich auch sehr gut anbieten, mit dem Auto unterwegs zu sein. Insbesondere wenn San Francisco dein erster Stopp auf deiner USA Reise ist, wäre jetzt die Gelegenheit, schon einen Tag vor Verlassen der Stadt einen Mietwagen anzumieten.
Insbesondere das Highlight am Abend, die Aussicht von den Twin Peaks ist mit Auto deutlich komfortabler zu erreichen. Auch die anderen beschriebenen Ziele sind relativ gut mit Auto anzufahren.

Der 49 Mile Drive ist eine szenische Route von ca. 49 Meilen durch San Francisco. Sinnvoll ist es allerdings, diese Route ein wenig zu erweitern, denn insbesondere die Aussicht von den Marin Headlands, nördlich außerhalb von San Francisco auf die Golden Gate Bridge und die Stadt ist absolut empfehlenswert. Die empfohlene Route führt automatisch unter anderem an der Golden Gate Bridge und den unten beschriebenen Zielen Golden Gate Park, Alamo Square, Haight Ashbury und Twin Peaks vorbei, sodass sich alles optimal kombinieren lässt.

Als Route empfehle ich die erweiterte 49-Mile-Drive-Route von sanfrancisco4you.com unter diesem Link (Google Maps), da diese alle Ziele sinnvoll untergebracht und beschrieben hat. Auch ich habe mich nach dieser Route vor Ort gerichtet. Die komplette Route muss übrigens nicht unbedingt abgefahren werden, es lässt sich natürlich auch all das abkürzen, was man an den anderen Tagen bereits gesehen hat.

Ein Hinweis noch zur Überfahrt der Golden Gate Bridge. Auswärts ist die Überfahrt kostenlos, bei Einfahrt in die Stadt kostet es Maut. Diese beträgt zurzeit 8,80$ bei Online Zahlung, welche sogar noch bis zu 48 Stunden nach Überquerung gemacht werden kann und zwar unter diesem Link.
Wer sich nicht um die Zahlung kümmert, bekommt eine Rechnung über 9,40$. Es ist davon auszugehen, dass diese an deinen Mietwagenanbieter zugestellt würde und möglicherweise Bearbeitungsgebühren anfallen. Daher empfehle ich die Online Zahlung.

#1 Golden Gate Park

„Strawberry Hill“ Wasserfall

Der Golden Gate Park, welcher sogar noch größer als der Central Park in New York ist, ist das Naherholungsgebiet der Stadt. Neben schönen Seen, finden sich hier auch einige Museen und Ausstellungen (z.B. die California Academy of Science – Naturkundemuseum und mehr).

Erreichen kann man den Golden Gate Park per Bus. Vom Zentrum der Stadt nimmt man für das letzte Stück die Buslinie 5 Richtung Westen bis zur Station „Fulton St & 8th Ave“ (Google Maps).
Mit dem Auto kann man z.B. am Parkplatz des Stow Lake Parken (Google Maps).

Gleich an der Haltestelle ist ein Eingang in den Golden Gate Park.

Als erstes erreicht man hier das „de Young Fine Arts Museum„, sowie gleich gegenüber die „California Academy of Science„, ein Museum für Naturgeschichte mit einem Planetarium, einem künstlichen Regenwald und mehr.
Mit 40$ Eintritt nicht gerade günstig, aber wer Zeit hat und interessiert ist, kann sich einen Besuch natürlich mal gönnen.

Weiter auf dem „Hagiwara Tea Garden Drive“ erreicht man den Japanese Tea Garden (Homepage), welcher sich durch die interessanten Bonsai-Bäume, sowie anderer japanischer Pflanzen auszeichnet, die hier auf immerhin 5 Hektar angebaut sind.
Eintritt kostet in 2022 regulär 12$. Jeden Montag, Mittwoch und Freitag von 9.00-10.00 Uhr ist der Besuch allerdings kostenlos!

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
Eingang zum Japanese Tea Garden

Biegt man nach dem Japanese Tea Garden nach rechts ab auf den Martin Luther King Jr Drive, könnte man linkerhand noch den botanischen Garten besuchen.
Hält man sich rechts, gelangt man dagegen zum Stow Lake.

Um den See kann man einmal rundherum gehen, in der Mitte befindet sich eine begehbare Insel („Strawberry Island“) mit einem Wasserfall. Wer jedenfalls Ruhe von der Großstadt haben möchte, ist hier genau richtig. Sehr entspannend.
Ganz sehenswert ist der chinesische Pavillon, welchen man auf einem Rundgang um den See entdecken wird.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
Stow Lake

Hat man den Stow Lake einmal umrundet, begibt man sich am besten einfach wieder auf den „John F Kennedy Drive“ (nördlich gesehen vom See), um wieder zurück zur Bushaltestelle an der Fulton Street zu gelangen.

#2 Alamo Square („Painted Ladies“)

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
Zwar nicht die Painted Ladies, aber dennoch schöne viktorianische Häuser

Von der Fulton Street nimmt man wieder den Bus Linie 5, diesmal allerdings Richtung Osten und steigt an der Pierce Street aus.

Einen Block südlich und man befindet sich am Alamo Square und der vermutlich schönsten Häuserreihe in San Francisco.
Wer die letzten 2 Tage in San Francisco erlebt hat, wird bereits bemerkt haben, dass die Stadt öfters durch den viktorianischen Stil geprägt ist.

Die Häuserreihe der sogenannten „Painted Ladies“ ist deshalb so auffällig, da jedes der viktorianischen Häuser in einer anderen Farbe gestrichen ist, die sich jedoch allesamt perfekt ergänzen.

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
„Painted Ladies“

Wenn es nicht gerade neblig ist, was in der verhältnismäßig hohen Lage hier öfters vorkommt, hat man außerdem eine wunderbare Aussicht auf Downtown im Hintergrund.

Wer mit dem Auto hier parkt, sollte vorsichtig sein, denn in der Gegend wird häufig eingebrochen.

Spätestens jetzt wird es Mittag sein und es ist Zeit für eine Pause. In der Nähe gibt es einige Restaurants, von günstig/fast-food bis gehoben ist hier für jeden etwas.
Insbesondere einen Block westlich vom Alamo Square in der Divisadero Street sollte man fündig werden.

#3 Haight Ashbury

San Francisco Sehenswürdigkeiten 3 Tage
Wandmalereien in Ashbury Heights

Die Divisadero Street geht man nun ein Stück Richtung Süden, bis man nach rechts auf die Haight Street gelangt.

Hier (Google Maps) befindet sich das (ehemalige) Hippie Viertel, welches sich in manchen Details auch heute noch erkennen lässt.

Wandmalereien, schrille Cafés und einer Unmenge an interessanten Häusern im viktorianischen Stil lassen sich hier überall finden.

Auch wenn der „Summer of Love“ aus den 60-iger Jahren längst vergangen ist, so lässt sich der damalige Flair wenigstens noch erahnen.

Wer von Aussichten auf San Francisco noch nicht genug hat, kann übrigens noch einen Abstecher in den Corona Heights Park (Google Maps) machen, welcher sich ein paar Straßen südlich von hier befindet. Der Vorteil ist, dass dort nur recht wenige Touristen hin finden und man in aller Ruhe genießen kann 😉

#4 Twin Peaks bei Nacht

Ein schöner Abschluss, um den Besuch dieser faszinierenden Stadt abzuschließen, ist der zweithöchste Punkt in San Francisco, die Twin Peaks. So gesehen sind es sogar 2 zweithöchste Punkte.

Knapp 300 m hoch sind die Twin Peaks und nachdem diese sich im Süden der Stadt befinden, hat man quasi die Übersicht über alles.

Um diese mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, nimmt man den Bus Linie 37 bis zum „Crestline Drive 47„. Von dort aus muss man den Rest des Hügels aber noch selbst hoch laufen, was etwa 10 Minuten dauert (Route siehe hier).
Mit dem Auto fährst du einfach hinauf auf den Parkplatz (Google Maps).

Kurz nach Sonnenuntergang zur „blauen Stunde“ ist vermutlich die beste Zeit, um zu den Twin Peaks zu fahren, wenn man dann langsam beobachten kann, wie der Himmel sich von dunkelblau zu schwarz verfärbt und die Lichter allmählich angehen.

Für mich der schönste Blick über San Francisco und ähnlich beeindruckend, wie die Sicht vom Observatorium in Los Angeles.

Folgendes Zeitraffer-Video kannst du dir zusätzlich ansehen:

Dies waren 3 Tage, wie man sie in San Francisco verbringen kann, um die schönsten Sehenswürdigkeiten zu entdecken und eine spannende Zeit zu haben.

Selbstverständlich ist das nur ein Vorschlag, denn die Stadt bietet natürlich noch weitere, sehenswerte Ecken und Dinge, die man in 3 Tagen gar nicht alle unterbringen kann.

Ich wünsche jedem, der die Stadt das erste Mal besucht, eine schöne und erlebnisreiche Zeit in der „City by the Bay“ – San Francisco!

Warst du bereits in San Francisco? Was hat dir besonders gefallen und welche Ecken würdest du anderen Reisenden zusätzlich empfehlen? Schreib doch in die Kommentare!

Hat dir dieser Beitrag über San Francisco gefallen und weitergeholfen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Hanseatic, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu

 


Zum Schluss dieses großen 2-teiligen Artikels gibt’s wie üblich die Fotogalerie. Viel Spaß!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.