Südafrika – Eine Traumreise zu allen Jahreszeiten

Kapstadt Sehenswürdigkeiten

Südafrika zählt zu den eindrucksvollsten und vielseitigsten Reiseländern der Welt. Im Süden des Landes türmen sich gewaltige Gebirge vor den zusammenfließenden Wogen des kalten Atlantiks und des wilden Indischen Ozeans zu einer gigantischen Kulisse auf. Der Norden beeindruckt mit endlosen Gebirgswüsten, Savannenlandschaften und einer einzigartigen Tierwelt, welche im berühmten Krüger Nationalpark ihre Vollendung findet. Die tropisch-warme Ostküste wird das gesamte Jahr über von der afrikanischen Sonne verwöhnt, während sich die Westküste von Kapstadt bis nach Namibia an schneeweißen Stränden entlang hoch hangelt.

 

Die beste Reisezeit für Südafrika

Südafrika liegt auf der Südhalbkugel. Das bedeutet, die Jahreszeiten sind unseren entgegengesetzt. Während bei uns im Dezember klirrende Kälte herrscht, beginnt in Südafrika die Sommerszeit, und damit auch die Hauptreisezeit. Dennoch gilt Südafrika als Ganzjahresreiseziel. Aufgrund vieler verschiedener Klimazonen, welche vom Wüstenklima über die Subtropen, bis ins mediterrane Klima hineinreichen, findet sich für jede Jahreszeit die passende Reiseroute. Wirklich ungemütlich wird es selbst im südafrikanischen Winter jedoch nie. Minustemperaturen sind höchst unwahrscheinlich. Bei Sonnenschein knacken die Temperaturen selbst im kühleren winterlichen Süden nicht selten die 20 Grad Marke. Somit kann Südafrika zu jeder Jahreszeit bereist werden. Je nach Vorlieben und Reiseplanung des Einzelnen bieten sich bestimmte Jahreszeiten und Reiserouten bevorzugt an.

 

Dezember, Januar und Februar – Die lebendige Hochsaison

Im Dezember, Januar und Februar ist Hochsaison in ganz Südafrika. Die landesweite Durchschnittstemperatur liegt zwischen 25 und 30 Grad. Besonders in den nördlichen Regionen und an der tropischen Ostküste, kann es jedoch deutlich über 30 Grad warm und dabei recht unangenehm schwül werden. Die südafrikanischen Sommermonate gehören zu den angenehmsten Reisemonaten in der Kap-Region.

Kapstadt im südafrikanischen Sommer

Kapstadt und die Kap-Region gehören zu den schönsten Plätzen der Erde. Vor allem im Sommer ist es hier angenehm warm und trocken. Zu den Highlights der Stadt gehören die Besichtigung des gigantischen Tafelbergs, des hutförmigen Lion Heads, der beeindruckenden Uferpromenade Seapoint sowie des Nationalparks Cape Of Good Hope und der wilden Robbenkolonie am Boulders Beach in Simon’s Town. Auch die ehemalige Gefängnisinsel Robben Island und die riesige Robbenkolonie vor Seal Island sind einen Besuch wert und zählen zu den eindrucksvollsten Unternehmungen in Kapstadt. Während einer Reise über Weihnachten und Silvester beeindruckt Kapstadt mit entspannten Barbecues am Strand und einem alljährlichen Feuerwerk vor der Skyline der Stadt.

 

März, April und Mai – der sonnige Herbst

Im Herbst taucht die Landschaft Südafrikas in ein buntes Lichtermeer aus Farben. Denn auch auf der Südhalbkugel verlieren viele Bäume im Winter ihr Blätterkleid. Die Temperaturen fallen zum Winter hin nur sanft ab. Das Meer bleibt, von der sommerlichen Hitze erwärmt, auch im Frühherbst badetauglich. Der Herbst gilt als eine der angenehmsten Reisesaisons für ganz Südafrika. Besonders die berühmteste aller Reiserouten, die Garden Route, gehört zwischen März und Mai zu den schönsten Trips des Landes.

Die Garden Route im südafrikanischen Herbst

Die Garden Route verläuft über 800 Kilometer, zwischen Kapstadt und Port Elizabeth, dicht am Ozean entlang. Von Kapstadt aus führt der erste Stopp zum berühmtesten Weinanbaugebiet des Landes, der Universitätsstadt Stellenbosch. Nach einer Besichtigung der wilden Pinguine von Betty‘s Bay, führt der Weg weiter zu den Südlichen Glattwalen nach Hermanus, dem Meeting Point des Indischen und Atlantischen Ozeans vor Cape Agulhas, den herrlichen Stränden der Stadt Wilderness und der riesigen Lagune von Knysna. Anschließend geht es weiter zur Wohlfühloase Plettenberg Bay, dem atemberaubenden Tsitsikamma National Park und der Studentenstadt Port Elizabeth, mit ihrem absoluten Highlight, dem Addo Elephant Park.

Bei so vielen Reisezielen ist es schwierig eine ordentliche Planung für einen eigenen Trip zu finden. Die Zwischenetappen einer Rundreise sollten nämlich vor Reiseantritt sorgfältig ausgewählt werden und die Organisation abgeschlossen sein. Sich einen erfahrenen Partner an die Seite zu holen spart hier viel Zeit und Nerven. Ein versierter Reiseveranstalter für Südafrika ist beispielsweise Explorer Fernreisen. Viele Höhepunkte der Garden Route sind Bestandteil ihrer umfangreichen Reiserouten. In einer persönlichen Beratung helfen die Reiseexperten dabei eine individuelle Rundreise durch Südafrika zu verwirklichen. Sowohl Flüge als auch Mietwagen, Aktivitäten und Unterkünfte werden an die Bedürfnisse eines jeden Reisenden angepasst.

 

Juni, Juli, August – Die entspannte Nebensaison

Die Wintermonate gehören zu den ruhigsten und auch preislich günstigsten des Jahres. Während es in der Region um Kapstadt häufig regnet und sich deutlich abkühlt, ist es an der Ostküste und im Norden des Landes mit Temperaturen bis zu 28 Grad nach wie vor angenehm warm. Die Wintermonate eignen sich besonders gut für Wildtierbeobachtungen und Safaris. Da viele Bäume ihre Blätter gelassen haben und die Wasserlöcher durch etwas häufigere Regenfälle gut gefüllt sind, lassen sich Wildtiere perfekt beobachten.

Ostküste und Nationalparks im südafrikanischen Winter

Eine schöne Rundreise führt von Durban über den Krüger Nationalpark nach Johannesburg und von dort aus mit dem Mietwagen oder Flugzeug wieder zurück. Durban gehört zu den tropischen, immer warmen Städten Südafrikas und beeindruckt mit riesigen Stadtstränden und einer palmengesäumten Strandpromenade. Auf dem Weg in Richtung Norden, 237 Kilometer von Durban entfernt, befindet sich der Hluhluwe-iMfolozi-Park, eines der ältesten Wildschutzgebiete Südafrikas. Etwas mehr als 500 Kilometer weiter nördlich liegt das Highlight der Reise, der Krüger Nationalpark. Dazwischen bietet der besonders ursprüngliche und winzig kleine, in Südafrika eingeschlossene Staat Swasiland, die Möglichkeit der Grenzübertretung. Swasiland kann aber auch umfahren werden. Der Krüger Nationalpark gehört zu den beeindruckendsten Wildtierreservaten seiner Art. Die Big 5 zu sehen, ist beinahe garantiert. Es werden geführte Touren angeboten, es darf aber auch selbst gefahren werden.

 

September, Oktober November – Der blühende Frühling

Der Frühling ist da. Die Landschaft erblüht zu neuem Leben. Die Temperaturen steigen landesweit an. Während sich das südliche Thermometer über die 20 Grad Marke hinaus stabilisiert und die Regentage allmählich seltener werden, kann es im Norden und Osten bereits jetzt unangenehm heiß werden. Der Frühling ist die perfekte Jahreszeit, um die trockene und sonnige Westküste Südafrikas kennenzulernen.

 

Wo der Frühling in Südafrika am schönsten ist

Von Kapstadt aus zieht sich die Cape West Coast am wilden Atlantik mehr als 700 Kilometer bis nach Namibia hoch. Unendlich weite Strände thronen zur Frühlingszeit vor einem faszinierenden Blütenmeer aus den buntesten afrikanischen Gewächsen, eingebettet zwischen idyllischen Fischerdörfchen. Je weiter die Fahrt nach Norden geht, desto mehr verwandelt sich die grüne Buschlandschaft in eine blühende Wüste. Da die Westküste weniger besucht ist, finden echte Naturliebhaber und Abenteurer hier die pure afrikanische Idylle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.