Prepaid Kreditkarte auf Reisen? Vor- und Nachteile!

© dima_sidelnikov / Fotolia

Die Frage, welches Zahlungsmittel sich am besten für den bevorstehenden Trip eignet, taucht im Laufe einer jeden Reiseplanung auf.
Sich rein auf seine Bargeldreserven zu verlassen, sollte auf Reisen immer vermieden werden, zumal man nie wirklich abschätzen kann, wie viel Geld man letztendlich benötigt. Für mehr Sicherheit und Flexibilität im Ausland sollte man auf jeden Fall eine Kreditkarte im Gepäck haben. Doch muss es tatsächlich immer eine klassische Kreditkarte sein oder eignet sich eine Prepaid Kreditkarte auf Reisen nicht doch besser?
Wir haben die Vor- und Nachteile für Euch getestet.

 

Reise-Prepaid Kreditkarte: Vorteile

 

Vorteil 1: Bonität unerheblich

Wer mitten in den Reisevorbereitungen steckt und sich durch Reiseblogs liest, erkennt schnell, dass ohne eine Kreditkarte nicht viel geht. Doch gerade strong>junge Reisende – Schüler, Studenten, Azubis und Berufseinsteiger – stoßen bei der Suche nach einer geeigneten Kreditkarte auf Ernüchterung. Banken vergeben klassische Kreditkarten nur an Kunden mit einer guten Bonität. Wer also kein geregeltes Einkommen oder gar negative Schufa-Einträge hat, wird von der Bank in der Regel aus Bonitätsgründen abgelehnt. Eine gute und günstige Alternative sind hier Prepaid Kreditkarten. Prepaid Kreditkarten besitzen nämlich keinen Kreditrahmen und werden so in der Regel auch bei schlechter Bonität vergeben.

 

Vorteil 2: Weltweite Akzeptanz

© Stefan Redel / Fotolia
© Stefan Redel / Fotolia

Prepaid Kreditkarten kommen von Visa oder MasterCard und bieten alle Vorzüge einer klassischen Kreditkarte. Dazu gehört auch die weltweite Akzeptanz von Visa und MasterCard. Egal, wohin die Reise auch gehen mag, mit einer Prepaid Kreditkarte hat man in jedem Land die richtige Währung im Gepäck. Neben der Möglichkeit weltweit an Millionen von Akzeptanzstellen bargeldlos zu bezahlen, kann man mit einer Prepaid Kreditkarte rund um den Globus Bargeld abheben. Genauso wie bei einer herkömmlichen Kreditkarte sollte man bei der Wahl der Kreditkarte auf die Gebühren für das Bezahlen im Ausland (Fremdwährungsgebühr) und den Bargeldbezug achten.

 

Vorteil 3: Mehr Sicherheit

Die Tatsache, dass Prepaid Kreditkarten nicht überzogen werden können, wird häufig als Nachteil angesehen. Doch gerade auf Reisen ist die Prepaid-Funktion ein großer Vorteil und bietet ein Maximum an Sicherheit. Leider berichten Backpacker und Reisende immer wieder von Kartendiebstahl und Kreditkartenmissbrauch. Wer mit einer klassischen Kreditkarte Opfer eines solchen Betrugs wird, erleidet durch den Kreditrahmen weit größere Verluste als mit der Prepaid-Variante. Bei einer Prepaid Kreditkarte können die Täter nämlich „nur“ über so viel Geld verfügen, wie sich gerade auf der Karte befindet. Deshalb empfehlen wir, das Guthaben auf der Prepaid Kreditkarte gering zu halten, schließlich können Prepaid Kreditkarten jederzeit kostenlos aufgeladen werden.

 

Vorteil 4: Günstig und effektiv

© Rawpixel.com / Fotolia
© Rawpixel.com / Fotolia

Klar, Prepaid Kreditkarten sind unterm Strich teurer als klassische Kreditkarten. Doch auch hier hat die Prepaid-Variante einen gewichtigen Vorteil. Kreditkarten mit Überziehungsmöglichkeit sind meistens nur dann kostenlos, wenn man zusätzlich zur Kreditkarte ein Girokonto bei der herausgebenden Bank eröffnet und führt. Außerdem fallen bei herkömmlichen Kreditkarten genauso Gebühren für das Abheben von Bargeld und den Auslandseinsatz an. Bei Prepaid Kreditkarten wird zwar eine Jahresgebühr berechnet (selten höher als 25 Euro), jedoch sind die meisten Prepaid Cards nicht an finanzielle Verpflichtungen wie ein Girokonto gebunden. Auch die Gebühren für die Kartennutzung sind in der Regel nicht teurer als bei der klassischen Credit Card. Wer sich für eine Prepaid Kreditkarte entscheidet, sollte auf jeden Fall die Kosten und Leistungen der einzelnen Angebote vergleichen. Ein Prepaid Kreditkarten-Vergleich spart hier viel Vergleichsarbeit und Zeit.

 

 

Reise-Prepaid Kreditkarte: Nachteile

 

Nachteil 1: Kautionsleistung bei Autovermietungen & Hotels

Im Grunde eignet sich eine Prepaid Kreditkarte genauso gut wie eine herkömmliche Kreditkarte, um mit ihr die Welt zu erkunden. In puncto Sicherheit und Flexibilität hat sie sogar die Nase vorn. Doch leider gibt es auch einen Nachteil, der auf Reisen hinderlich sein kann. Prepaid Kreditkarten werden nämlich aufgrund ihres fehlenden Kreditrahmens des Öfteren bei Autovermietungen und Hotels abgelehnt. Autovermietungen und Hotels dient der Kreditrahmen nämlich als Kaution und somit als Sicherheit. Sollten beispielsweise am Mietwagen nachträglich Schäden festgestellt werden, kann die Mietwagengesellschaft den Kreditrahmen bedienen. Bei einer Prepaid Kreditkarte fehlt diese Sicherheit. Wer also auf seinem Trip ein Auto mieten möchte, sollte definitiv noch ein weiteres Zahlungsmittel dabeihaben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.