Dynjandi Wasserfall – Alles zum Highlight in den Westfjorden Islands

Der Dynjandi Wasserfall, gelegen im Nordwesten Islands (Westfjorde) ist ein echtes Natur-Highlight. Nicht nur die breit aufgefächerte Form dieses Wasserfalls ist beeindruckend, sondern auch die umgebende Landschaft, welche aus diversen weiteren Wasserfällen und Flussläufen besteht.
Wer die sehr empfehlenswerte Westfjorde Region bereist (mehr in meinem Artikel dazu), der wird auch dem Dynjandi Wasserfall einen Besuch abstatten, da dieser direkt neben der Hauptstraße ist und somit kaum zu verfehlen.

Am Parkplatz angekommen, befindet man sich nicht gleich am Wasserfall. Dafür muss man den 20-30-minütigen Aufstieg unternehmen. Mit Fotopausen usw. braucht man natürlich länger.
Das Besondere hier sind auch die vielen Mini-Wasserfälle, welche den Hügel hinunter fließen und die umgebende Landschaft so interessant machen. Der Dynjandi wird dabei perfekt in Szene gesetzt.

Dynjandi Wasserfall in den Westfjorden Islands
Am Fuße des Dynjandi

Infos zum Dynjandi Wasserfall

Ein paar kurze Fakten über den schönsten Wasserfall der Westfjorde:

Lage: Nahe der Straße 60 im Südwesten der Westfjorde Region, siehe Google Maps
Ausmaße: 100 m hoch; oben: ca. 30 m breit, unten: ca. 60 m breit
Wassermengen: 2 bis 8 m³ im Sommer und im Winter etwa die Hälfte davon
Name: Dynjandi auf isl. heißt so viel wie „der Tobende“ oder „der Dröhnende“

 

„Wanderung“ zum Dynjandi

Dynjandi Wasserfall Landschaft in den Westfjorden Islands
Weg zum Wasserfall (links im Bild der Parkplatz)

Sicher, eine richtige Wanderung ist diese Distanz kaum, aber so oft wie man hier anhalten wird, um wieder eine neue Perspektive oder einen der kleineren Wasserfälle zu fotografieren, wird der Ausflug hin und zurück mind. 1 Stunde dauern. Wir waren etwa 1,5 Stunden hier.

Dynjandi Wasserfall Landschaft in den Westfjorden IslandsBesonders erwähnenswert finde ich den Wasserfall, welcher sich als erster nach dem Dynjandi nach unten stürzt. Mit etwas Wagemut kann man sich direkt über den Flusslauf stellen und die tolle Aussicht von hier oben genießen. Man muss eben nur vorsichtig sein.

Dynjandi WasserfälleAm Dynjandi oben angekommen wirkt dieser noch einmal ganz anders als aus der Ferne.
Wesentlich kraftvoller, wie eine riesige Wand aus Wasser, die sich vor einem auftürmt. Da muss ich schon mein Weitwinkelobjektiv nutzen, um den gesamten Wasserfall von hier aus noch vollständig fotografieren zu können.

Dynjandi Wasserfall aus der Nähe
Wie man an den Wasserflecken sieht, bekommt das Objektiv hier nach kürzester Zeit den feinen „Nieselregen“ ab.

Ab jetzt wird das eine feuchte Angelegenheit, denn der Sprühregen ist nicht wenig. Rechts führt der Weg noch auf eine Anhöhe hinauf, sodass man direkt an den Dynjandi Wasserfall ran gehen kann.

Dynjandi Wasserfall aus der NäheEwig wird man sich hier nicht aufhalten, sonst ist alles nass 😀
Von hier oben hat man allerdings auch einen super Überblick über die Region.

Dynjandi Wasserfall Landschaft AussichtHier sind schon mehr Touristen als sonst an den Westfjorden.
Man muss aber auch bedenken, dass sich fast alle hier irgendwann für 1-2 Stunden „treffen“.
Es kann allerdings auch noch viel voller sein, da der Dynjandi sowohl bei Kreuzfahrtschiffen, als auch bei Tagesausflüglern aus Isafjördur auf dem Plan steht.
Bei uns traf aber nichts davon zu.
Insgesamt aber vermutlich die frequentierteste Sehenswürdigkeit der Westfjorde 😉

Hier kannst du dir noch ein Video vom Dynjandi aus der Luft ansehen:

Zum Abschluss aber das Wichtigste, meine Bildergalerie, welche du am Ende dieses Artikels findest.

Warst du auch schon einmal beim Dynjandi in Island?
Erzähl‘ doch davon in den Kommentaren!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu

 

Zum Abschluss gibt es wie angekündigt die Galerie mit den schönsten Bildern zum Dynjandi Wasserfall:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.