Samariá Schlucht – Alle Infos und Bericht zur großen Wanderung auf Kreta

Samaria Schlucht

Die Samariá Schlucht im Westen Kretas ist wohl „das“ Wander-Highlight der Insel. Kaum jemand lässt dieses Erlebnis bei einer Rundreise aus. Von über 1200 m Höhe steigt man hinab bis zum Libyschen Meer, wo die Wanderung endet. Ca. 16 km lang geht der Weg, für den man etwa 5-7 Stunden benötigt.
Die angeblich längste Schlucht Europas wartet dabei insbesondere im letzten Drittel mit imposanten, steil heraufragenden Felswänden auf sich, stets begleitet vom Bach mit glasklarem Wasser.

Da es sich um keine Rundwanderung, sondern eine „einfache“ Strecke handelt, muss man sich vorher Gedanken machen, wie man anreist und wie man zum Startpunkt wieder zurück gelangt. Daher nun im Folgenden die besten Möglichkeiten beschrieben.

 

Infos und Organisatorisches zur Samariá Wanderung

 

Samariá Schlucht – Anfahrt und Parken

Mit dem Mietwagen:
Wer zum Startpunkt der Wanderung mit dem Mietwagen gelangen will (empfehlenswert), der fährt zum Parkplatz bei Omalós (Google Maps).
Tipp: Der offizielle Parkplatz am Shop ist kostenpflichtig (ca. 5€). Man kann sich aber auch einfach kostenlos an den Straßenrand vor der Einfahrt stellen.

Per Bus:
Option 1: Eine vielgenutzte Möglichkeit ist die Hin- und Rückfahrt mit dem Bus ab Chaniá. Vom Busbahnhof fahren früh um 6.15, 7.45 und 8.45 Uhr jeweils mehrere Busse los. Den ersten Bus kann man nehmen, wenn man ohne viele andere Wanderer starten möchte. Den 8.45 Uhr Bus, der erst gegen 10 Uhr am Schluchteneingang ankommt nur dann, wenn man weiß, dass man nicht übermäßig lange für die Wanderung benötigt, da man sonst die Fähre zurück verpassen könnte.
Die Tickets gibt es am Schalter am Busbahnhof und kosten insg. 15€ p.P. inkl. Rückfahrt. Wer sicher gehen möchte, kann in der Hauptsaison versuchen, Tickets bereits am Tag zuvor am Busbahnhof zu kaufen (es kann vorkommen, dass die Busse sonst vor Ort ausgebucht sind). Die Möglichkeit der Reservierung besteht aber nicht immer.

Option 2: Es gibt auch einen Nachmittagsbus um 16.15 Uhr nach Omalós, wo man übernachten könnte. Der Vorteil ist, dass man am nächsten Tag früh starten kann und die Schlucht fast für sich alleine hat, von den angenehmeren Temperaturen einmal abgesehen.

 

Samariá Schlucht – Rückreise vom Ziel

Die Schluchtendurchquerung endet für alle Wanderer im Küstenort Agía Rouméli. Von dort aus muss man per Fähre in einen der 3 Orte fahren, um mit dem Bus zurückzufahren: Chóra Sfakion, Soúgia oder Paleochóra.
Die Fährtickets kann man in Agía Rouméli an einem der Schalter kaufen und sollte das direkt nach Ankunft auch tun.

Anreise durch Mietwagen nach Omalós erfolgt: Für den Rücktransport nimmt man die Fähre nach Soúgia, welche immer um 17.30 Uhr startet. Das Ticket kostet für Erwachsene 11€ (Kinder 5,50€).
Aktuelle Preise und Abfahrten können unter „anendyk.gr“ online nachgesehen werden.
Nach Ankunft der Fähre (ca. 40 Minuten Fahrtzeit), läuft man von der Anlegestelle der Masse nach und kauft an einem kleinen Tickethäusschen das Ticket für die Rückfahrt nach Omalós.
Die dafür eingesetzten kleinen Busse benötigen etwa 45 Minuten.

Anreise durch Bus ab Chania erfolgt: Dazu nimmt man entweder die Fähre nach Soúgia um 17.30 Uhr oder die Fähre nach Chora Sfakion (ca. 1 Stunde Fahrt) um 17 Uhr (Ticket kostet 12,50€ Erwachsene und 6€ für Kinder), je nachdem von wo aus man nach Chania zurück fahren will bzw. muss.
Die Busse warten jeweils auf die Ankunft der Fähre. Die Rückfahrt mit dem Bus dauert gewöhnlich über 1 Stunde.

 

Samariá Schlucht – Eintritt und Öffnungszeiten

Eintritt: 5€ p.P. (Kinder u. 15 und Behinderte frei). Die Tickets müssen bis zum Ausgang aufbewahrt werden.

Öffnungszeiten: Täglich von 6 Uhr bis zum Sonnenuntergang. Gewöhnlich in der Zeit von Anfang Mai bis Ende Oktober (je nach Witterungsbedingungen).

 

Samaria Schlucht

Häufige Fragen zur Samariá Schlucht (FAQ)

 

Wo liegt die Samaria Schlucht?

Die Samariá Schlucht liegt im Südwesten Kretas in den „Weißen Bergen“. Der Startpunkt der Wanderung ist etwa 40 km von Chania, sowie ca. 175 km von Heraklion entfernt.

Samariá Schlucht auf eigene Faust?

Wer schon Wanderungen dieser Art und Länge gemacht hat, wird mit der Samaria Schlucht keine Probleme haben. Der Weg ist gut beschildert und man findet sich leicht zurecht. Eine Wanderung mit Gruppe hat den Vorteil eines ortskundigen Führers, der auch etwas zur Schlucht erzählen kann. Davon abgesehen ist eine Wanderung auf eigene Faust aber zu empfehlen und die häufigste Wahl.

Samariá Schlucht Schwierigkeitsgrad?

Da es von Omalós fast die ganze Zeit abwärts geht, benötigt man keine übermäßige Kondition. Wichtiger ist, dass man stabile Beine bzw. Knie hat, um das ständige abwärts gehen abfedern zu können. Hierbei entstehen auch die meisten Unfälle mit Verletzten. Der Schwierigkeitsgrad ist insgesamt als mittelschwer zu betrachten. Da es jedes Jahr Todesfälle gibt, sollte sich jeder aber selbst überlegen, ob er die Wanderung gut schafft.

Samariá Schlucht mit Kindern?

Hier gilt dasselbe wie für Senioren: Sofern fit genug, ist die Schluchtenwanderung grundsätzlich kein Problem. Entsprechende Ausrüstung wie geeignete Wanderschuhe, ggf. Wanderstöcke und Proviant vorausgesetzt, ist eine Wanderung mit Kindern gut machbar. Ob die Kondition ausreicht, sollte aber immer vorher überlegt werden.

Samariá Schlucht Länge?

Die Schlucht ist vom Eingang bei Omalós bis zum Ausgang 14,3 km lang. Bis zur Anlegestelle in Agia Rouméli geht man allerdings weitere 2,4 km (sofern man nicht den dort angebotenen Shuttle für 2€ nimmt), sodass die zu laufende Distanz 14,3-16,7 km lang ist.

Samariá Schlucht Wanderung Dauer?

Je nach Kondition dauert die Wanderung ca. 4,5-6,5 Stunden inkl. Pausen. Ich persönlich habe 5,5 Stunden benötigt. Der gesamte Ausflug von Abreise bis Rückkehr ist jedoch ein Ganztagesausflug und dauert mindestens 10 Stunden.

Samariá Schlucht bei Regen?

Bei leichtem Regen sollte es kein Problem sein, die Wanderung zu unternehmen. Den ersten Teil der Wanderung geht es meist auch unter Bäumen entlang. Bei stärkerem Regen wird vor erhöhter Steinschlaggefahr gewarnt. Außerdem sollte sich dann vorher informiert werden, ob der Wanderweg überhaupt geöffnet ist.

Samariá Schlucht heute geöffnet?

Sollten wegen des Wetters Zweifel bestehen, kann man das Museum zur Samaria Schlucht anrufen unter +30 2821067179.

Wasserversorgung in der Samariá Schlucht?

Die Wasserversorgung unterwegs ist sehr gut. Auf der Wanderung gibt es mehrere Quellen im Abstand von meist nur 1-2 km. Es reicht also grundsätzlich, nur eine Flasche mitzunehmen und diese regelmäßig aufzufüllen.

 

Samariá Schlucht Wanderung

Samaria Schlucht Wanderung

Im Laufe der Wanderung gibt es mehrere markante Wegpunkte, an denen man sich orientieren kann. Dazu gehören:

  • Die Kapelle Agios Nikólaos nach 3,8 km (ca. 1:00-1:20 h) mit WC/Wasser
  • Das Dorf Samariá nach 7,1 km (ca. 2,5-3 h) mit WC/Wasser
  • Metamorfosi Quelle bzw. Afendis Christos nach ca. 11 km (4 h) mit WC/Wasser
  • Eiserne Pforte (Sideropórta) nach 11,5 km (4:15 h)

Zusätzlich gibt es ein paar weitere kleine Quellen, an denen man sein Wasser auffüllen kann. Eine grobe Karte mit den Quellen eingezeichnet befindet sich auf der Rückseite des Tickets, welches man am Eingang erhält.
Diese kannst du auch hier sehen.

 

Etappe 1 – Der Abstieg in die Schlucht

Samaria Schlucht Wanderung

In dieser ersten Etappe geht es meist unter dem Schatten der Bäume auf einem steinigen Weg mit Holzgeländer abwärts. Bei einigen Steinen muss man ein wenig aufpassen, da diese durch die ständigen Wanderer schon glatt geworden sind.
In gutem Tempo steigen wir gemütlich hinab. Wanderstöcke sind sicher nicht verkehrt, aber es geht auch ohne.
Nach einer gewissen Zeit merkt man es schon in den Beinen. Die erste Quelle kommt nach 1,7 km, an der wir kurzen Halt machen. Da wir erst gegen 9:30 Uhr oben starteten, ist auf dieser ersten Etappe sehr wenig los, da die meisten Wanderer schon früher gestartet sind. Die meisten davon holten wir später aber (leider) ein.

Sicherung eines Felsbrockens auf "kretische Art"
Sicherung eines Felsbrockens auf „kretische Art“

 

Etappe 2 – Von der Kapelle nach Samariá

Nach etwa 1:10 Stunden erreichten wir den ersten markanten Wegpunkt: die steinerne Kapelle (750 m ü.M.). Hier befindet sich ein erster, guter Rastplatz, den man für eine schöne Pause nutzen kann.

Samaria Schlucht Wanderung

Auf dem weiteren Weg nach unten begegnet man nun immer öfters dem Bach, welchen man manchmal über Steine überqueren muss. Das Wasser wirkt teilweise türkisfarben und ist recht idyllisch. Kleine Flussbecken bilden sich teilweise.

Samaria Schlucht Wanderung

Man könnte sich bis hierher fast noch ein wenig wundern, was das Ganze bislang mit einer Schlucht zu tun hat. Denn davon sieht man die erste Hälfte der Wanderung nicht viel.
Nach insgesamt 2,5 Stunden erreichen wir aber schließlich Samariá, der größten Station auf der Wanderung. Dort gibt es auch ein Sanitätshaus, Hubschrauberlandeplatz und was sonst noch an Rettungsmöglichkeiten wichtig ist.
Außerdem ein Übernachtungsplatz für Wanderer, Toiletten und natürlich einige Tische/Bänke zur Rastmöglichkeit. Das nutzen hier auch die meisten Wanderer. Ein guter Zeitpunkt für ein Mittagspicknick.

Samaria
Über eine kleine Brücke erreicht man das idyllische „Dorf“ Samariá

 

Etappe 3 – Wanderung durch hohe Felswände (Höhepunkt der Wanderung)

Nach einer halben Stunde Pause machen wir uns zur zweiten Hälfte der Wanderung auf. Nicht lange und der Wald wird verlassen. Nun sieht man endlich die hoch aufragenden Felswände vor sich, in die es kurze Zeit später hinein geht. Vorher ist noch ein relativ schattenloses Stück über Schotterweg zu durchqueren.

Samaria Schlucht Wanderung

Spätestens jetzt holen wir den Großteil der Wanderer und Wandergruppen wieder ein und es ist nicht immer möglich zu „überholen“. Zwischen den Wänden der Schlucht, in denen wir uns nun befinden geht der Weg immer am Fluss entlang.

Samaria Schlucht Wanderung

Das ein oder andere Mal muss dieser über Holzbrücken überquert werden, was eine leicht wackelige Angelegenheit sein kann.

Je weiter man geht, desto höher ragen die Felswände auf – teilweise über 100 m. Auch rücken diese immer weiter zusammen, was es umso beeindruckender erscheinen lässt.

Nach etwa 11 km und 4 Stunden Wanderzeit erreicht man die letzte Quelle „Metamorfosi“ mit Rastmöglichkeit im Schatten gelegen.

Von dort aus dauert es nicht mehr lange, bis man die engste Stelle der Samariá Schlucht zu passieren hat – die „Eiserne Pforte„.
Direkt an der steilen Felswand und über dem Fluss geht es dort auf einem Holzweg entlang. Gefährlich ist das aber trotzdem nicht.

Die steilen Felswände, der glasklare, leicht türkislich erscheinende Fluss und ein gewisser Abenteuerfaktor machen dieses letzte Drittel der Wanderung zum Höhepunkt der Schluchtendurchquerung.

Samaria Schlucht Wanderung

Nach der Eisernen Pforte gehen die Felswände wieder auseinander und nach weiteren, relativ gemütlichen 1,5 km erreicht man nach insgesamt 5-6 Stunden schließlich den Ausgang. Dort werden die Tickets kurz kontrolliert, um sicherzugehen, dass man nicht verbotenerweise in der Schlucht übernachtet hat.

Samaria Schlucht Ausgang
Ausgang der Samariá Schlucht

Kurz hinter dem Ausgang gibt es einen Kiosk und anschließend hat man 2 Optionen. Entweder man läuft die letzte halbe Stunde zu Fuß in den Ort oder man lässt sich mit dem Shuttle für 2€ dorthin bringen. Die letzte Strecke ist landschaftlich nicht mehr besonders, sodass man das erwägen kann.

 

Ende der Samariá Wanderung und Rückreise

Samaria Schlucht Fähre

In Agía Rouméli eingetroffen, sollte man sich direkt das Fährticket kaufen. Den Stand dafür kann man kaum übersehen und dieser ist auch beschildert. Bei unserer Ankunft hatten wir noch etwa 2 Stunden Zeit, sodass wir uns, wie vermutlich 90% der Wanderer, in einer der Tavernen für ein kühles Getränk niederließen.

Gegen 17 Uhr findet sich die ganze Horde an Wanderern am Pier ein und alle fahren in die nächstgelegenen Orte. Auf dem Schiff kann man sich nochmal ein wenig von den Strapazen erholen. Außerdem fährt man an einigen schön anzusehenden Stränden und Buchten vorbei:

Samaria Schlucht Fähre

 

Unterkünfte in Agia Rouméli

Übernachten kann man hier natürlich auch, es gibt ein paar Unterkünfte, die relativ preisgünstig sind.
Hier geht’s zur Agia Roumeli Seite von Booking.com.
Tipp:
Das „Sweet Corner Masxali“ (hier auf Booking.com) – Schöne Apartments mit Meerblick und angeschlossener, guter Taverne für nur um die 40€/Nacht.

 

Wir stiegen bei Sougia aus. Wenn man den Bus nach Omalós nehmen möchte, verliert man besser keine Zeit beim Ticketkauf, denn ein zweiter Bus ist nicht immer sofort parat. Wir mussten etwa eine halbe Stunde darauf warten.
Nach der Rückfahrt hinauf zum Startpunkt der Wanderung können wir schließlich mit unserem Mietwagen zurück nach Chania fahren, noch rechtzeitig bevor es dunkel wird.

 

Fazit zur Samariá Schlucht Wanderung

Die Samariá Schlucht zu erreichen und zu verlassen ist insgesamt ein relativ hoher logistischer Aufwand. Dennoch sollte man die Mühen nicht scheuen und sich diesen einen Tag dafür Zeit nehmen. Zumindest dann, wenn man grundsätzlich gerne wandert und die Natur genießt.
Die Mischung aus idyllischem und angenehm schattigen Wanderweg, sowie den beeindruckenden, hunderte Meter hohen Felswänden macht die Schluchtendurchquerung zu einem Highlight auf Kreta.
Besonders in der Hauptsaison ist es jedoch ratsam, die Wanderung zeitlich so zu planen, dass man nicht ständig mit den Touristenhorden zusammen wandern muss.
Denn spätestens zwischen den Felswänden und wenn der Weg schmaler wird, kann es manchmal etwas lästig sein, wenn zu viele Leute vor und hinter einem sind.

 

Bist du schon einmal durch die Samariá Schlucht gewandert? Wie hat es dir gefallen und welche Tipps hast du noch dazu? Schreib doch in die Kommentare!

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

 

Zum Abschluss gibt es die Galerie mit allen Bildern zur Samariá Schlucht Wanderung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.