Von der Area51 bis zum Death Valley: Ausflugstipps rund um Las Vegas

Wenn eine Reise in die Entertainment-Hauptstadt Las Vegas ansteht, gibt es viel zu planen. Neben den Casinobesuchen ist es eine interessante Option, die Umgebung der Stadt zu erkunden. Allerdings handelt es sich hier um eine Wüstenlandschaft, die aufgrund der vorhandenen Tiere wie Klapperschlangen sowie der hohen (und nachts sehr niedrigen) Temperaturen nicht immer sicher für Abenteurer ist. Daher werden hier nun die besten geführten Tagesausflüge ab Las Vegas vorgestellt!

 

Grand Canyon

Innerhalb von vier Stunden ist es möglich, ab Las Vegas eine der größten Naturschönheiten der USA zu besuchen: den Grand Canyon! Dieses Highlight darf während einer Las Vegas Reise auf keinen Fall fehlen. Wer den Sonnenaufgang über den majestätischen Schluchten fotografieren möchte, sollte sich schon früh auf den Weg machen. Verschiedene Tagestouren bieten ab Las Vegas einen Shuttle zum Grand Canyon sowie eine Führung vor Ort an. Das ist vor allem für Touristen, die sich in der Gegend nicht auskennen, die beste Wahl.

Wer sportlich unterwegs ist, sollte im Grand Canyon ein wenig wandern gehen. Aber auch das ist allein nicht ungefährlich! Besser ist es, ab einem Punkt wie dem Grand Canyon Village an einer Tour teilzunehmen. Der Canyon bietet Wanderwege in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Wichtig ist es auf jeden Fall, ausreichend Wasser und einen guten Fotoapparat mitzunehmen. Wer es etwas exotischer mag, kann auch mit dem Hubschrauber oder von einem Privatflugzeug aus, die Sicht bewundern. Andere Aktivitäten am Grand Canyon sind Paragliding, Canyoning und Wildwasserfahrten im Kanu.

 

Red Rock Canyon

Etwas näher an Las Vegas gelegen, nämlich nur 20 Minuten mit dem Auto entfernt, befindet sich der Red Rock Canyon. Für einen kürzeren Ausflug eignet sich der Nationalpark wunderbar. Die rötlichen Gesteinsformationen sind ein beliebtes Fotomotiv und geben Besuchern von Las Vegas einen ersten Eindruck der abwechslungsreichen Natur, die sich rund um die Stadt verteilt. Jährlich kommen über zwei Millionen Menschen in den Red Rock Canyon. Sie suchen ein wenig Erholung von den vielen Casinos und Clubs in Las Vegas und können unweit der Stadt frische Luft tanken.

Wer an einer der beliebten Tagesausflüge in den Red Rock Canyon teilnimmt, darf sich auf viele Aktivitäten wie etwa Wanderungen, Klettertouren, Fahrradausflüge und Ausritte freuen. Außerdem kann ein Tour Guide mehr über die verschiedenen Pflanzen und Tiere, die zum Teil nur im Red Rock Canyon vorhanden sind, erklären und den Besuchern die besten Fotomöglichkeiten zeigen.

 

Death Valley National Park

Quelle: fotolia.com @hpbfotos | #280789901

Der Name deutet bereits an, dass es dieser Nationalpark in sich hat. Denn hier handelt es sich um einen der heißesten und trockensten Plätze der ganzen Welt! Dementsprechend wäre es leichtsinnig, sich auf eigene Faust in diesen Park zu begeben. Organisierte Touren ab Las Vegas helfen Besuchern dabei, die Schönheit des Death Valleys zur besten Tageszeit zu entdecken und dabei die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen wie Sonnenschutz und Wasserversorgung zu berücksichtigen. Denn wer zum ersten Mal in dieser beeindruckenden Wüste ist, vergisst schnell, sich entsprechend zu schützen – dafür sind die Panoramablicke einfach zu schön!

Wer gern campen oder wandern gehen möchte, kann das im Death Valley in Begleitung eines zertifizierten Tour Guides tun. Je nach Jahreszeit gibt es in der bergigen Wüstenlandschaft sogar Schnee zu sehen. Nach einem Regenfall explodiert die Wüste in ein Meer aus Blumen und Grünflächen, während in den trockensten Zeiten besondere Tiere zu beobachten sind. Trotz der hohen Temperaturen ist das Death Valley auch für Kletterer und Bergsteiger ein sehr attraktives Ausflugsziel ab Las Vegas.

 

Valley of Fire State Park

Je nach Verkehr dauert es etwa eine Stunde, den Valley of Fire State Park von Las Vegas aus zu erreichen. Dieser Nationalpark hat, ähnlich wie der Red Rock Canyon, viele spannende Gesteinsformationen im typischen Rot-Ton der Region zu bieten. Uralte Bäume und Wüstenpflanzen machen aus dem großen Park eine wahrhaftige Marslandschaft.

Darüber hinaus gibt es im Valley of Fire State Park Spuren von Ureinwohnern, die vor über 3000 Jahren ihre Hieroglyphen auf den Steinen und in Höhlen hinterlassen haben. Wer mit einem Experten in den Park fährt, darf sich auf interessante Erklärungen freuen. Zwar ist es auch möglich, den Valley of Fire State Park auf eigene Faust zu besuchen und vor Ort zu picknicken oder zu campen, aber dann würde man die Erklärungen und die versteckten Highlights verpassen.

Quelle: fotolia.com @Rawf8 | #279906053

 

Hoover Dam

Wer nur einen halben Tag außerhalb der Stadt verbringen möchte, sollte den weltberühmten Hoover Dam besichtigen. Dieser wurden in den 1930er Jahren von Hunderten von Arbeitern errichtet und gilt als Symbol amerikanischer Kreativität. Der Damm regelt die Wasserzufuhr des Flusses Colorado und generiert außerdem Strom aus seiner Wasserkraft. Das gestaute Wasser bildet den Lake Meade, der als Naturpark angelegt ist. Dementsprechend ist es hier möglich, einem Wassersport nachzugehen, zu reiten, zu angeln oder an einer anderen Aktivität an der frischen Luft teilzunehmen.

Besucher können vor Ort an einer geführten Tour teilnehmen oder direkt ab Las Vegas einen Ausflug zum Hoover Dam buchen. Wer selbst fahren möchte, kann in Vegas ein Auto mieten. Allerdings ist es lohnenswert, die Geschichten eines Tour Guides zu hören, denn um den Hoover Dam ranken sich viele Legenden. Zum Beispiel wird gemunkelt, dass in seiner Fassade mehrere tote Arbeiter eingemauert sind, die während der komplizierten Bauarbeiten ums Leben gekommen sind.

 

Area 51

Noch mystischer als der sogenannte E.T.-Highway im Süden Nevadas, der im Übrigen ebenfalls schon eine Attraktion für sich darstellt, ist die Area 51. Ein Tagesausflug der ganz anderen Art führt über einen menschenleeren Highway zum Militärgebiet Area 51 außerhalb von Las Vegas. Erst seit dem Jahr 2013 ist offiziell bekannt, dass dieser Militärstützpunkt überhaupt existiert. Niemand weiß ganz genau, was hier erforscht und experimentiert wird, aber höchstwahrscheinlich handelt es sich um geheime Projekte rund um neue Waffen und möglicherweise sogar um Forschungen zu Außerirdischen.

Denn in der Gegend rund um die Kleinstadt Rachel, die sich nahe der Area 51 befindet, sollen immer wieder UFOs und Außerirdische gesichtet werden. Wer also seinen Spaß an derartigen Mythen hat, sollte an einer Tour teilnehmen! Es ist nicht möglich, das eigentliche Militärgebiet zu besuchen. Und wer eine Vorstellung davon hat, wie sicherheitsfanatisch die US-Soldaten sind, sollte hier auch nicht auf eigene Faust herumschnüffeln. Ein zertifizierter Tour Guide weiß hingegen genau, was für Touristen interessant ist und hilft einem dabei, sich auf die Spur der Aliens zu machen, ohne die geheimen Aktivitäten des Militärs zu stören.

 

Geführte Ausflüge innerhalb von Las Vegas

Neben all diesen Zielen außerhalb der Stadt gibt es auch in Las Vegas selbst Aktivitäten, die sich nicht ohne einen Guide realisieren lassen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Rundflug über das nächtliche Lichtermeer der Stadt? Die bunten, blinkenden Lichter lassen sich mit kaum einer anderen Stadt der Welt vergleichen. Las Vegas gilt, ähnlich wie Monte Carlo in Europa, als die Spielmetropole schlechthin. Ob mit dem Hubschrauber oder in einem privaten Segelflugzeug, es ist ein wunderbares Erlebnis, Las Vegas von oben zu besichtigen.

Quelle: fotolia.com @Christopher Boswell | #233243290

Weitere spannende Touren innerhalb von Las Vegas sind Ausflüge mit dem Bus oder natürlich in einer exklusiven Stretch-Limousine, wie man sie aus den Filmen über diese Stadt der Sünde kennt. Wer mag, kann auch ein teures Auto mieten und so den berühmten Stretch auf und ab fahren – das ist das pure Las Vegas Feeling!

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Zugang zu den schönsten Roof Top Bars oder zu exklusiven Clubs online zu buchen. Und wer es sportlich mag, kann am Stadtrand mit einem Dirt Bike oder einem Quad durch den Sand fahren, während er die Skyline von Las Vegas im Hintergrund bestaunt.

Eines steht fest: Las Vegas hat noch viel mehr zu bieten als Casinos und Nachtleben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.