Henningsvaer auf den Lofoten – Tipps inkl. traumhafter Aussicht vom Hausberg

Henningsvaer auf den Lofoten

Henningsvaer ist das wohl malerischste Fischerdorf auf den Lofoten.
Auch als “Venedig des Nordens” bezeichnet, besteht der kleine Ort mit rund 500 Einwohnern aus einigen kleinen Inseln, die mit Brücken verbunden sind.

Wenngleich heutzutage der Tourismus hierher zugenommen hat, ist Henningsvær noch immer ein aktives Fischerdorf, welches insbesondere im Winter Hochsaison hat. Dann begeben sich die Fischer zu den nahegelegenen Fischgründen und bringen etwa ein Viertel des gesamten Fischfangs der Lofoten im Winter an Land.

Touristisches Highlight und inzwischen weltbekannt ist außerdem das Henningsvaer Stadium, wenn man es denn als solches bezeichnen kann. Der bekannteste Fußballplatz der Lofoten befindet sich ganz am Ende und ist eingebettet in einer tollen landschaftlichen Kulisse. 

Um die gesamte landschaftliche Schönheit Henningvaers zu erfassen, sollte man es vor oder nach einem Besuch der Ortschaft nicht nehmen lassen, den “Hausberg” Festvagtinden zumindest einen Teil hinauf zu wandern. Eine der schönsten Aussichten der Lofoten entschädigt den kurzen, aber steilen Aufstieg.


Henningsvaer Lofoten - Sicht auf Ortschaft

Henningsvaer – Lage, Anreise und Parken

Henningsvaer befindet sich an der Südspitze der Lofoten Insel Austvågøya, 24 km von Svolvær entfernt.
Von der Hauptstraße E10 nimmt die Abzweigung nach Henningsvaer etwa 15 Minuten in Anspruch und führt an einer tollen Küstenstraße entlang, die linksseitig von hohen Gipfeln umgeben ist.

Seit 1983 werden die Inseln Henningvaers mit dem “quasi-Festland” Austvågøya verbunden, sodass man mit dem Auto recht praktisch bis an das Ende der Inselgruppe fahren kann. Um den Ort zu erkunden, kann man sein Auto auf den Parkplatz am Ortseingang abstellen (hier auf Google Maps).
Generell empfehle ich, Henningsvaer am Nachmittag (oder abends in den Sommermonaten) zu besuchen, wenn das Licht am schönsten ist.
Als ich im September nachmittags dort war, war der Parkplatz nicht besonders voll. Der Parkplatz bietet außerdem eine kostenlose Toilette.
Die Parkgebühren betragen zurzeit (2021) 22 NOK/Stunde (aktuelle Preise hier auf EasyPark). Wer längere Zeit auf Henningsvaer bleiben und die Inseln zu Fuß erkunden möchte, kann auch einfach vor der Brücke parken (hier auf Google Maps). Dies insbesondere dann, wenn man später sowieso auf den Festvagtinden hinauf steigt. Alternativ bietet es sich an, am Fußballplatz zu parken (Google Maps). Dort werden ebenfalls keine Parkgebühren erhoben.
Aus Rücksicht zu anderen Touristen und den verhältnismäßig wenigen Parkplätzen, sollte man aber vielleicht nicht den ganzen Tag hier stehen bleiben.


Henningsvaer erkunden

Henningsvaer Fußballplatz Lofoten
Henningsvaer am südlichsten Ende

Henningsvaer ist grundsätzlich schnell zu erlaufen. Vom Parkplatz am Ortseingang sind es nur 1,2 km bis zum Fußballplatz im Süden des Ortes.
Auf dem Weg dorthin bummelt man an kleinen Cafés, Galerien und Geschäften vorbei und hat vom Damm (Google Maps), welcher die beiden Hauptinseln verbindet eine tolle Sicht auf den Hafen des kleinen Orts:

Henningsvaer Hafen auf den Lofoten

Sehenswürdigkeiten und Cafés in Henningsvaer:

  • Galerie Lofotens Hus: Galerie mit Gemälden von bekannten norwegischen Künstlern mit Fokus auf die Lofoten. Geöffnet von 11.00 bis 16.00 Uhr. Website: “www.galleri-lofoten.no
  • Henningsvær Lysstøperi and Cafe: Schönes Café mit einer leckeren Auswahl an Kuchen und Gebäck, sowie kalte Snacks wie Krabben- oder Lachsbrote. Auf Google Maps.
  • Trevare fabrik: Ehemalige Lebertran Fabrik, die nun als Café im industriellen Stil wieder auflebt. Website: “www.trevarefabrikken.no

Lofoten Fußballplatz in Henningsvaer – Der schönste Sportplatz der Welt?

Henningsvaer Fußballplatz Lofoten

Zumindest gilt die Kulisse als eine der schönsten, um Fußball zu spielen.
Wo gibt es schon eine eigene Insel nur für einen Fußballplatz, die zugleich in der traumhaften Landschaft der Lofoten eingebettet ist? Gespielt wird vor allem im Sommer übrigens durchaus regelmäßig, zum Spaß wohl auch mal um 2 Uhr nachts, wenn die Sonne nie untergeht. Der zugehörige Verein ist der Henningsvær IL (Website).
Aber auch unabhängig vom Spielfeld findet man am südlichsten Ende Henningvaers und Austvågøyas eine faszinierende Aussicht auf die zahlreichen umgebenden Inseln, sowie die Gipfel im Hintergrund vor.

Henningsvaer Stadium


Wanderung auf den Hausberg Festvagtinden bei Henningsvaer

Was rundet einen Besuch Henningsvaers ab? Richtig, die beste Aussicht auf Henningsvaer. Und die gibt es außer mit der Drohne natürlich von den Bergen im Hintergrund der einmaligen Kulisse.
Dabei ist es übrigens absolut nicht notwendig, den Gipfel des immerhin 541 m hohen Festvagtinden zu erklimmen. Stattdessen reicht auch der Aussichtspunkt auf ca. 180 m, welcher sich hier befindet (Google Maps).

Parken kann man auf einem der beiden Plätze an der Straße, kurz bevor es über die Brücke nach Henningsvaer geht. Dieser ist am nächsten (Google Maps). Der andere befindet sich ein paar Meter weiter direkt vor der Brücke (Google Maps).

Von beiden Parkplätzen muss man ein kurzes Stück die Straße entlang laufen. Wie so oft auf den Lofoten fehlt es hier an geeigneten Markierungen oder Schildern, die auf den Start des Wanderwegs hinweisen. Sobald du den kleinen Pfad in der Linkskurve, der zwischen dichte Bäume führt entdeckst, bist du richtig (Google Maps).
Für den von mir vorgeschlagenen kurzen Aufstieg kannst du dich außerdem an dieser Route auf Outdooractive orientieren.

Insgesamt hast du hier nur 1,4 km Wegstrecke zu absolvieren. Diese ist allerdings sehr steil. Für den Aufstieg vom Parkplatz aus habe ich ca. 50 Minuten gebraucht, sodass man mit 45-60 Minuten rechnen sollte.

So steil geht es hinauf

Hat man den Anfang des Weges gefunden, geht es zunächst über einige Felsen und einen steinigen Weg recht steil nach oben. Durchaus schweißtreibend, trotz der kühlen Temperaturen auf den Lofoten.
Nach etwa 250 m Wegstrecke und 100 Höhenmetern trifft man auf die erste Abzweigung, welche linksseitig auf den Gipfel des Festvagtinden führen würde.
Wir halten uns jedoch rechts in Richtung des Bergsees Heiavatnet. Hat man diesen nach ca. 170 Höhenmetern erst einmal erreicht, ist der Aufstieg so gut wie geschafft.

Henningsvaer Heiavatnet
Heiavatnet – fantastische Spiegelungen auf der Anhöhe

Am See führt ein kleiner Betonsteg entlang. Nach diesem hältst du dich rechts, um das letzte kleine Stück zum Aussichtspunkt zu erklimmen.
Vorher bekommt man allerdings schon einmal einen vielversprechenden Vorgeschmack auf die Traumkulisse über Henningsvaer.

Henningsvaer Aussicht von Festvagtinden
Henningsvaer Aussicht von Festvagtinden

 

Unbedingt empfehlenswert für diese Tour ist wie häufig auf den Lofoten der späte Nachmittag oder im Sommer der Abend, wenn das Licht die Umgebung mit orangenen Tönen färbt und die Sonne bereits tief steht.
Nach ein paar weiteren Metern über den leicht matschigen Weg, hat man schließlich den Aussichtspunkt (Google Maps) erreicht.

Vor dir liegen nun auf der linken Seite die Ausläufer der Inseln von Henningsvaer mit türkis gefärbtem Wasser an der Küste. Mittig blickt man über den Bergrücken auf die miteinander verbundenen, bewohnten Inseln. Rechts geht zum richtigen Zeitpunkt die Sonne hinter den Bergen im Horizont unter. Ein einmaliges Panorama!

Henningsvaer Panorama Aussicht von Festvagtinden
Henningsvaer Aussicht von Festvagtinden bei Sonnenuntergang
Henningsvaer Aussicht von Festvagtinden bei Sonnenuntergang
Henningsvaer Aussicht von Festvagtinden bei Sonnenuntergang

Nach dem Sonnenuntergang wird es schnell kühl. Das Tageslicht reicht allerdings noch locker zum hinabsteigen, da es aufgrund der nördlichen Breite der Lofoten lange dauert, bis es wirklich dunkel ist.
Falls dir diese ca. 2-Stunden-Tour (für Auf- und Abstieg sowie Aufenthalt oben) zu wenig ist, kannst du natürlich auch zusätzlich den kompletten Aufstieg zum 541 m hohen Gipfel des Festvagtinden machen. Diese Tour geht nach dem Aussichtspunkt entsprechend steil weiter und erreicht die Spitze insgesamt in nur ca. 1,7 km Wegstrecke. Orientieren kannst du dich z.B. an dieser Tour auf Outdooractive, welche ebenfalls den hier beschriebenen Abstecher enthält. Als Dauer sind dort 1,5 Stunden angegeben, was aber wohl etwas zu sportlich ist. Rechnen sollte man inkl. Pausen wohl eher mit 2,5 Stunden.


Fazit zu Henningsvaer

Auf jeden Fall besuchen, bestenfalls bei gutem Wetter und am Nachmittag bzw. zum Sonnenuntergang.
Der Aufstieg zum ersten Aussichtspunkt ist eigentlich ein Muss und bietet eine der tollsten Aussichten auf den Lofoten.

Warst du schon einmal in Henningsvaer oder möchtest noch etwas wissen?
Schreib’ doch in die Kommentare!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem “gefällt mir” oder teile den Artikel 😉


Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Hanseatic, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu


 

Alle Bilder zu Henningsvaer

Zum Abschluss gibt es wie üblich die Galerie zu Henningsvaer mit einer Auswahl an Bildern:

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.