Kreta Rundreise als Selbstfahrer mit Mietwagen – Die perfekte Route

Auf einer Kreta Rundreise mit Mietwagen lässt sich die spannende Mittelmeerinsel optimal erkunden. Bei der Fülle an Sehenswürdigkeiten ist es aber nicht einfach, die perfekte Route als Selbstfahrer zu finden. Mein Routenvorschlag geht von einer Mindestreisezeit von 10 Tagen aus und ist am besten bei einer klassischen Reisezeit von 2 Wochen zu bewältigen.
Wer nur 1 Woche bleibt, muss sich auf den Osten oder Westen Kretas beschränken und die Reiseroute entsprechend abkürzen.

Inhaltsverzeichnis

 

Kreta Rundreise – Reiseplanung und nützliche Infos

Kreta Rundreise

Damit deine Rundreise auf Kreta auch ein Erfolg wird, findest du nun einige nützliche Infos zu typischen Reisefragen, speziell für Kreta.

 

Flüge nach Kreta finden und buchen

Kreta hat zwei internationale Flughäfen in der Hauptstadt Iráklion und in Chaniá. Wer die ganze Insel erkunden möchte, für den ist es im Grunde egal, welchen Flughafen er anfliegt.
Wer dagegen nur den Osten Kretas erkundet, für den ist Iráklion (HER) die bessere Wahl. Für den Westen fliegt man lieber Chaniá (CHQ) an.

Flüge nach Kreta aus Deutschland zu finden ist nicht sehr schwer. Aufgrund der Beliebtheit dieses Reiseziels fliegen auch kleinere Flughäfen die Insel regelmäßig an.
Um den besten Flug zu finden, kannst du Momondo.de oder Skyscanner.de nutzen.
Mein letzter Flug nach Kreta hat von Nürnberg aus 187€ gekostet. Insgesamt sollte man je nach Abflughafen und Reisezeit mit einer Preisspanne von 100-300€ für Flüge nach Kreta und zurück rechnen können.

Einen umfangreichen Artikel, um den besten Flug zu finden, habe ich bereits hier veröffentlicht.

 

Kreta mit dem Auto bereisen

Kreta Rundreise mit Auto

Diese Rundreise ist ausschließlich für Selbstfahrer mit Mietwagen ausgelegt. Daher folgen nun einige Infos zur Mietwagenbuchung, dem Verkehr auf Kreta, sowie anderer Eigenheiten, die wissenswert sind.

 

Mietwagen auf Kreta buchen

Wie üblich habe ich hier den Mietwagenvergleich von Check24 genutzt, mit dem ich insgesamt die besten Erfahrungen mache.
10 Tage mit einer Mittelklasse haben dabei mit einem der günstigeren Verleiher (Surprice) 180€ gekostet, inkl. Vollkasko ohne Selbstbeteiligung (bzw. knapp über 200€, da wir später als erwartet ankamen).
Wer gerne einen neueren Mietwagen fährt, muss einen höherwertigen Mietwagenverleiher (Z.B. Hertz, Avis, etc.) wählen und für die gleiche Zeit mit ca. 300€ rechnen.

Je nach Modell und Vermieter kann man also mit 15-30€/Tag rechnen. Die Vollkasko ohne Selbstbeteiligung sollte dabei immer inbegriffen sein. Nützlich kann auf Kreta auch eine Reifen- und Unterbodenversicherung sein.

Lokale Vermieter (z.B. Citycar oder Kafetzakis), die man auch spontan vor Ort buchen kann, sind meinen Recherchen nach ziemlich teuer (etwa doppelt so teuer wie die Angebote über Check24). Daher kann ich dafür keine Empfehlung aussprechen.

Einen ausführlichen Artikel zur Mietwagenbuchung (nicht nur für Kreta) findest du auch hier.

 

Autofahren auf Kreta

Wer auf Kreta das erste Mal Auto fährt, wird sich über manche Eigenheiten im Verkehr wundern.

Der Standstreifen, um überholen zu lassen

Die wohl auffälligste Eigenheit dabei ist die Nutzung des Standstreifens, um andere Autos überholen zu lassen.
Auf Kreta ist es üblich, dass langsamere Autos kurzzeitig den Standstreifen als rechte Spur nutzen, um andere vorbei fahren zu lassen. Dies besonders dann, wenn die Straße an sich kein „echtes Überholen“ zulässt.
Natürlich kann man als Tourist auch versuchen, dieses ungeschriebene Gesetz zu ignorieren und stets auf der Spur bleiben.
Dann muss man allerdings davon ausgehen, dass es nicht lange dauert, bis man einen Kreter am Kofferraum hängen hat. Teilweise wird hier extrem dicht aufgefahren. Besonders nachts ist uns das häufig aufgefallen.

Achtung auf die Rollerfahrer

Aufpassen muss man auf die zahlreichen Rollerfahrer, die besonders im Stadtverkehr nicht nur links, sondern auch rechts an den Autos vorbeifahren. Da kann es schon mal passieren, dass man einen davon übersieht, wenn man nicht auch den rechten Außenspiegel im Auge behält.

Ein paar Verkehrsregeln

  • Geschwindigkeit: Autobahnen: 120 km/h, Schnellstraßen 110 km/h, Landstraßen: 90 km/h, Innerorts: 50 km/h.
    Die Einheimischen fahren außerorts oft 20-30 km/h zu schnell. An den großen Straßen (z.B. New Road im Norden) gibt es teilweise stationäre Radarkontrollen!
  • Promillegrenze: 0,5 (Aber Achtung: Vermieter verbieten praktisch immer die Fahrt mit Alkohol. Wer trinkt und fährt, muss sich des Risikos im Falle von Unfällen also bewusst sein). Motorradfahrer/Fahranfänger: 0,2
  • Telefonieren nur mit Freisprechanlage
  • Kreisverkehre: Tatsächlich haben hier die Einfahrenden Autos Vorfahrt. Wer im Kreis fährt, muss darauf aufpassen!

Benzinpreise auf Kreta

Der Benzinpreis auf Kreta ist etwa 20-30 Cent höher als in Deutschland. Getankt wird gewöhnlich Unleaded 95 oder Diesel. Aktuelle Benzinpreise auf Kreta findest du hier.

Ansonsten kann man zusammenfassen, dass die Einheimischen von Kreta ziemlich rasant und teilweise waghalsig fahren. Das mag den ein oder anderen abschrecken. Letztendlich sind das aber nun mal die Gegebenheiten vor Ort.

 

Benötigt man ein Allradfahrzeug (4×4) auf Kreta?

Für einen Roadtrip auf Kreta benötigt man grundsätzlich kein Allradfahrzeug. Es reicht hier theoretisch auch ein Kleinwagen. Alle sehenswerten Ziele sind gut erreichbar. Manche nur per Schotterstraße, aber dafür benötigt man kein Allrad.
Natürlich gibt es aber auch auf Kreta Straßen, die nicht mit normalem Fahrzeug zu bewältigen sind (Beispiel: Fahrt in die Weißen Berge; ein Weg zum Palmenstrand von Preveli, wenn man sich etwas Fußweg sparen möchte).

Gerade für Erstbesucher, die Kreta erkunden möchten, genügt aber ein normaler Mietwagen.

 

 

Beste Reisezeit auf Kreta

Reisezeit auf Kreta

Die kurze Antwort für die beste Reisezeit auf Kreta bzw. den besten Reisemonat ist: September, dicht gefolgt von Juni.

Weshalb sind Juni und September die besten Reisemonate für Kreta?

Die Tagesdurchschnittstemperatur im September liegt bei angenehmen 26°C und das Wasser hat immer noch ca. 24°C. 1 Regentag pro Monat ist vernachlässigbar. Vor allem aber ist die Hauptreisezeit dann bereits vorüber, sodass man sich nicht mit den Touristenmassen im Juli und August herumschlagen muss (im September sind trotzdem noch einige Touristen auf der Insel).

Juni als zweitbester Monat hat den Vorteil von mehr Sonnenstunden am Tag und einem ebenfalls ähnlichen Tourismusaufkommen wie im September. Das Wasser ist mit durchschnittlich 22°C aber noch kühler als im September. Niederschlag gibt es so gut wie keinen. Toll sind auch die Blüten (z.B. Oleander), die man auf der ganzen Insel noch in ihrer Pracht bestaunen kann.

Kreta im Juli und August

Die höchsten Wassertemperaturen bietet Juli und August mit ca. 25°C. Dann ist aber auch die Hauptsaison und etliche Besucher strömen zu den schönsten Stränden. Für mich persönlich daher keine angenehme Reisezeit. Wen das nicht stört, kann sich aber auf eine warme und regenlose Zeit mit optimalen Badebedingungen freuen.

Kreta im April und Mai

In diesen Monaten ist das Meer noch relativ kühl zum Baden (18-20°C). Landschaftlich gesehen beginnt spätestens ab Mai die Blütezeit. Tagsüber ist es in diesen Monaten perfekt für Wanderungen (20-23°C). Der Aktivurlauber, der seltener Baden als Wandern möchte und sich zudem über weniger Touristen freut, ist mit diesen Monaten gut bedient.

Kreta im Oktober

Mit 5 Regentagen im Monat beginnt allmählich die „Regenzeit“ auf Kreta. Die Tages-und Wassertemperaturen sind immer noch gut (24°C Luft und 23°C Wasser). Nachts wird es allerdings schon kühler. Für Badeurlauber ist nun besonders die Südküste Kretas interessant, die zu der Zeit noch besseres Wetter bietet. Der Tourismus nimmt schon deutlich ab. Insgesamt fährt man mit dem Monat ein gewisses Risiko, wenn man nur kurz bleibt, da es dann mehrere Tage hintereinander regnen kann. Auch das Meer wird bereits unruhiger.

Kreta von November bis März

Das Wasser kühlt ab und der Regen nimmt zu. Diese Reisezeit wird grundsätzlich von Touristen gemieden. Viele Tavernen und Hotels haben nun auch geschlossen. In höheren Lagen ist bald alles schneebedeckt. Wer nicht gerade Ski-Touren im Hochgebirge oder andere besondere Aktivitäten plant, reist in diesen Monaten nicht nach Kreta.

 

 

Unterkünfte auf Kreta (und Buchung)

Kreta Unterkünfte
Unsere schönste Unterkunft auf Kreta (über AirBnB)

Auf Kreta gibt es für jeden etwas. Von günstigen Gästehäusern für unter 30€ die Nacht/Zimmer bis hin zu Luxus-Resorts.
Für gewöhnliche Hotels nutze ich auf Kreta wie üblich Booking.com.

Eine tolle Alternative, nicht nur auf Kreta ist AirBnB (Link mit 25€ Startguthaben).
Unsere schönste Unterkunft auf Kreta in einem kleinen, typisch kretischen Dorf nahe Agios Nikolaos haben wir darüber gefunden. Das Erdgeschoss des urigen Hauses wurde als Gäste-Apartment hergerichtet mit tollem Interieur. Die Gastgeberin stellte sogar selbstgemachte Liköre und Raki bereit.
Eine tolle Art und Weise, um noch mehr von der Kultur und dem Leben auf Kreta zu erfahren, im Vergleich zu klassischen Hotels. Diese und andere Unterkünfte verlinke ich jeweils in den entsprechenden Routenzielen.

Im Schnitt haben wir auf unserer Rundreise 42€/Nacht/Zimmer gezahlt in günstigen bis Mittelklasse Hotels oder Apartments. Backpacker und Budget-Reisende könnten den Schnitt sicher noch bis auf 30€/Nacht drücken. Nach oben hin ist bekanntlich alles offen.

 

 

Kreta Rundreise mit Auto in 10-14 Tagen – Optimale Reiseroute

Kreta Reiseroute für Rundreise

Diese Rundreise startet nun in Iraklio. Wer von Chaniá aus startet, muss sich die Reihenfolge entsprechend anpassen. Die einzelnen Routenpunkte und der Routenverlauf ist auf die Minimaldauer von 10 Tagen ausgelegt. Damit kommt man auf der ganzen Insel Kreta herum und sieht die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
Allerdings ist die Mindestdauer vor allem ein Programm für Abenteurer, die jeden Tag unterwegs sein möchten. Wer allerdings gerne auch mal einen Tag nichts tut oder insgesamt weniger pro Tag fahren möchte, der ist mit vollen 2 Wochen auch sehr gut bedient. Die Nächte können dann pro Routenpunkt jeweils verlängert werden oder man plant Übernachtungen zwischen den Routenpunkten ein.

 

 

1. Ankunft auf Kreta (1 Nacht)

Da unser Flug abends ankam, holten wir lediglich den Mietwagen ab und fuhren zur 1. Unterkunft, die wir nur für diese erste Nacht buchten.
Dabei handelte es sich um das Karteros Hotel (booking.com), ein 3* Budget Hotel inkl. Frühstück. Die Nacht hat bei uns 42€ gekostet. Das Hotel befindet sich nicht weit vom Flughafen entfernt, daher ist es recht gut geeignet, wenn man abends ankommt und nicht mehr weit fahren möchte.

 

2. Palast von Knossos, Milatos Höhle und Fahrt zur Unterkunft (1 Tag)

Palast von Knossos

Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 100 km
Dauer: ca. 2 Stunden

 

Palast von Knossos

Nur knapp 15 Minuten ist es von unserer Unterkunft, sowie der Innenstadt von Iráklion bis zum Palast von Knossos mit dem Auto. Daher bietet sich ein Besuch dieser besonderen historischen Stätte am ersten Tag an.

Wer es schafft, früh aufzustehen, kann Knossos noch ohne die großen Besucherströme erleben. Spätestens ab 10 Uhr ist die Ruhe aber vorbei.
Das Ausgrabungsgelände kann man dabei entspannt in ca. 2-3 Stunden erkunden und in die Geschichte der Minoer eintauchen. Mehrmals zerstört und wieder aufgebaut, schaffte es schließlich Sir Arthur Evans um 1900 herum, Knossos auszugraben und mit viel eigenem Ermessensspielraum zu rekonstruieren. Die heutige teils farbenfrohe Darbietung ist somit oft nicht wahrheitsgetreu, aber zumindest schön anzusehen.

Alle wichtigen Infos, sowie eine detaillierte Beschreibung des Rundgangs über das Knossos Gelände findest du in meinem Artikel dazu!

Auf dem Weg zu unserer Unterkunft nahe Agios Nikolaos machen wir uns vorher auf den Weg nach Milatos. Auf dem letzten Weg dorthin kurvt man über idyllische kleine Straßen, alles wirkt recht friedlich. Der Ort mit dem gleichnamigen Strand ist relativ erholsam. Direkt am Wasser befinden sich einige Tavernen, in denen man zum Plätschern des Meeres zu Mittag essen kann.

Milatos Kreta

Höhle von Milatos

Unser Augenmerk liegt aber auch auf der Höhle, die sich hier in der Nähe befindet. Etwa 4 km geht es eine Passstraße hinauf (das Dorf verlassen, die Höhle ist beschildert). Von oben hat man eine tolle Aussicht auf die Bucht und die umliegende Landschaft.

Nun geht es einen ca. 300 m langen Pfad hinauf durch aufregende Felslandschaften und vorbei an Olivenbäumen.
Für die Höhle ist es ratsam, eine Taschenlampe mitzunehmen, denn diese ist nicht beleuchtet. Lediglich das teilweise einfallende Tageslicht lässt ein wenig was erkennen. Nach dem Einstieg in die Höhle findet man auf der rechten Seite vor einer Höhlenöffnung einen Altar, der an schreckliche Ereignisse vor 180 Jahren erinnert.

3600 Frauen/Kinder und nur 150 Männer suchten Schutz vor den türkischen/ägyptischen Heeren. Sie wurden belagert und mussten aus Hungernot aufgeben. Viele Frauen/Kinder wurden fortan als Sklavinnen gefangen genommen oder ermordet. Die Männer wurden ebenfalls getötet.

Mutige können die Höhle weiter hinunter klettern. Dann aber nur mit guter Beleuchtung. Gefahr abzurutschen!
Links vom Höhleneingang  ist es, auch durch das Tageslicht, fast noch interessanter:

Höhle von Milatos

Insgesamt ist die Höhle von Milatos kein absolutes Muss auf Kreta. In Verbindung mit dem beschaulichen Ort und der Landschaft in dieser Umgebung ist ein Besuch aber lohnenswert, wenn man sowieso in dieser Region ist.

 

Unterkunft im Osten Kretas für 3 Nächte

Nun sind es noch ca. 45 Minuten (35 km) bis zu unserer Unterkunft im winzigen Ort Pirgos Kalo Horio, die wir gegen 17 Uhr erreichen. Dort bleiben wir die nächsten 3 Nächte, um den äußeren Osten Kretas zu erkunden.

Hier geht es zu dieser Unterkunft. Wenn du das erste Mal über AirBnB buchst, vergiss nicht meinen Anmeldelink mit 25€ Startguthaben. Das neu renovierte Erdgeschoss (Apartment) des Hauses war die schönste Unterkunft auf dieser Kreta Rundreise. Mit teilweise antiken Möbeln und Geschirr bestückt, sowie hausgemachten Schnäpsen/Likören, einer tollen Küche und 2 Schlafzimmern hatte diese Unterkunft alles was man benötigt. Das Dorf ist weit abseits des Tourismus und absolut idyllisch/friedlich. Sehr freundlicher Host.

Alternative Unterkünfte in und um Agios Nikolaos: 

  • Low-Budget: „Villa Galini“ (Booking.com) – etwas außerhalb von Agios Nikolaos gelegen, dafür gut ausgestattete Selbstversorger-Apartments zum sehr günstigen Preis. Die Apartments gibt es bereits ab 30€/Nacht. Frühstück für ca. 7€ zubuchbar. Tolle Hügellage. Zimmer teilweise mit Meerblick. Pool ist vorhanden.
  • „Creta Hotel“ (Booking.com) – Tolle, saubere Zimmer, zentral gelegen. Das fantastische Studio mit Meerblick gibt es für ca. 50-60€/Nacht. Ein gutes Frühstück kann für ca. 8€ dazugebucht werden.

Weitere Hotels findest du auf der Agios Nikolaos Seite von Booking.com.

 

3. Insel Spinalonga und Zeus Höhle in der Lassithi Hochebene (1-2 Tage)

Lassithi Hochebene
Windmühlen auf der Lassithi Ebene
Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 140 km
Dauer: ca. 3 Stunden 15 Minuten

Den heutigen Tag könnte man auch auf 2 Tage aufteilen, wenn einem die Tour an einem Tag zu viel ist und man für diese Rundreise 2 Wochen Zeit hat. Wer morgens startet, schafft beide Ziele aber problemlos.

 

Insel Spinalonga (ehemalige Leprakolonie)

Spinalonga Kreta

Von unserer Unterkunft geht es nun in knapp 40 Minuten Fahrtzeit zum Ort Plaka, wo die Boote nach Spinalonga auf dem kürzesten Weg übersetzen.
Der Besuch der kleinen Insel ist ein spannendes Erlebnis. Auf dem Pfad, der um die Insel herumführt lernt man vieles über die Geschichte und das harte Leben der Leprakranken bis in die 1950-er Jahre. Wer in die höher gelegene Inselmitte hinauf steigt, erfreut sich dagegen an faszinierenden Aussichten auf das türkisblaue Meer und die umliegende Landschaft.

Alles, was du zu Spinalonga wissen musst, gibt’s ausführlich in meinem Artikel dazu.

 

Lassithi Hochebene mit Zeus Höhle

Lassithi Hochebene

Von Plaka aus hat man es nun ein gutes Stück zu fahren. Ca. 1,5 Stunden (58 km) sind zu bewältigen, bis man die Zeus Höhle erreicht. Es gibt 2 Strecken, um dorthin zu gelangen. Für mehr Abwechslung empfehle ich für den Hinweg die Route über den Ort Malia (siehe Route). Von dort muss man gen Süden fahren. Eine kurvige Passstraße führt in Richtung des Hochgebirges.

Auf dem Weg auf die Anhöhe bieten sich bereits tolle Ausblicke auf die kretische Berglandschaft. Auf der Strecke besteht die Möglichkeit mehrerer kurzer Stopps.
Z.B. das Homo Sapiens Museum, welches die Entwicklung des Menschen auf kreative Art und Weise darstellen soll (Google Maps). Auch für die Aussicht lohnt hier ein Stopp.
Kurze Zeit später gibt es einen weiteren Aussichtspunkt (Google Maps).

Ab der Kapelle Saint Titos hat man die Lassithi Hochebene erreicht. Um Richtung Zeus Höhle zu fahren, biegt man hier rechts ab. Um die gesamte Hochebene führt eine kreisförmige Straße.
Bevor man Psychro, den Ort der Höhle erreicht, lässt sich noch ein Stopp am Kloster Vidianis machen (Google Maps), dessen Kirche insbesondere im Inneren interessant eingerichtet ist.

Zeus Höhle
Im Inneren der Zeus Höhle

Gegen 15.30 Uhr erreichen wir den Parkplatz im Ort Psychro von dem aus man noch etwa 20-30 Minuten zur Höhle aufsteigen muss. Die beleuchtete Höhle, in der nach der Mythologie Zeus geboren wurde, hat man gewöhnlich nach 30-60 Minuten besichtigt.

Alle Infos zur Höhle und den Eindrücken vom Inneren findest du im dazugehörigen Artikel.

 

Rückfahrt, ggf. mit Stopp in Agios Nikolaos

Um 17 Uhr treten wir den Rückweg an. Nun ist noch genug Zeit für eine Rückfahrt bei Tageslicht durch das Gebirge. Die Fahrt zurück bis zur Unterkunft dauert etwa 1:15 Stunden (55 km). Ich empfehle die Route über den Ort Mesa Lasithi in Richtung Osten. Die landschaftlich sehr schöne Strecke führt über winzige Dörfer und schlängelt sich in zahlreichen Kurven durch die kretische Hochlandschaft. Verkehr ist zu dieser Zeit kaum mehr und es macht Spaß, die Umgebung zu genießen.

Lassithi Plateau
Landschaft auf Rückfahrt vom Lassithi Plateau

Nach etwas über einer Stunde Fahrtzeit fährt man an Agios Nikolaos vorbei. Wer nun noch Lust hat, kann sich den Sonnenuntergang am See Voulismeni im Zentrum des beschaulichen Ortes ansehen und die Abendstimmung genießen. Als Restaurant ist das „Zyrgos Garden“ (Google Maps) sehr empfehlenswert.

 

4. Strände im Südosten und Vai Palmenstrand (1-2 Tage)

Kreta Strände Osten

Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 230 km
Dauer: ca. 5 Stunden

Der heutige Tag im äußeren Osten ist sehr fahrlastig. Wer 2 Wochen Zeit hat oder nicht gerne so lange an einem Tag fährt, teilt diesen Tag einfach auf und übernachtet z.B. in der Nähe von Vai.

 

Strände im Südosten

Erste Ziel des Tages ist der Xerokambos Beach im äußeren Südosten. Knapp 2 Stunden und 90 km sind dafür im kretischen Binnenland und an der Küste zu absolvieren. Eine insgesamt schöne und abwechslungsreiche Strecke, auf der nicht viel los ist.
Das Highlight ist das letzte Stück vor dem Strand. Von etwa 300-400 m Höhe blickt man über die zahlreichen Spitzkehren auf die unten gelegenen Strände mit dem türkisblauen Wasser. Es gibt auch einen Aussichtspunkt mit Bank (Google Maps).

Kreta Strände Osten

Der Xerokambos Strand an sich ist nicht der spektakulärste. Wer einen leeren Strand sucht, ist hier jedoch richtig. Gerade in der Hauptsaison bieten die Strände im Osten gute Rückzugsmöglichkeiten.
Etwas interessanter fanden wir den nahegelegenen Alatsolimni Strand mit dem vorgelarten „Wetland“ (kleiner Salzsee, der im Sommer aber austrocknet und eine Salzfläche hinterlässt).
Hier lässt es sich entspannt vor die Dünen an den leeren Strand legen. Es gibt auch einen Abschnitt mit flachem Einstieg in das Wasser (für Kinder geeignet).

Alatsolimni Wetland

Für ein Mittagessen bieten sich die beiden nebeneinander gelegenen Tavernen „Dolphin“ und „Akrogiali“ (Google Maps) an, die beide ganz gut sind.

In der Umgebung finden sich noch einige weitere kleine Strände. Wer den heutigen Tag aufteilen möchte, könnte auch in Xerokambos übernachten. Ansonsten geht es weiter in Richtung Palmenstrand von Vai.

 

Palmenstrand von Vai

Bis nach Vai sind es 35 km und ca. 45 Minuten. Bevor man zum Palmenstrand fährt, sollte man es sich aber nicht entgehen lassen, einen Abstecher zum nördlich gelegenen Kap Sideros zu machen. Dazu fährt man an der Zufahrtsstraße zu Vai vorbei und anschließend ca. 6 km bis militärisches Sperrgebiet erreicht wird. Tolle landschaftliche Ausblicke erwarten einen!

Kap Sideros

Alle wichtigen Infos, sowie Ziele in der Umgebung findest du in meinem Artikel zum Palmenstrand von Vai.

Den Palmenstrand erreichen wir letztendlich erst gegen 18 Uhr. Wer am Palmenstrand oder am nahegelenen FKK Strand (sehr leer, daher zu empfehlen) einen kleinen Badetag einlegen möchte, sollte in der Umgebung übernachten.

Wer sich lediglich die Szenerie des Palmenstrandes im schönen Nachmittagslicht ansehen möchte, so wie wir, der benötigt nicht viel länger als 1-2 Stunden und schafft den Tag ohne Übernachtung. Spätestens gegen 19 Uhr sollte man aber aufbrechen (+/- 1 Stunde, je nach Jahreszeit), um den Großteil des Rückweges bei Tageslicht zu schaffen.

 

Rückweg über Mochlos

Der komplette Rückweg zu unserer Unterkunft sind nun noch knapp 2 Stunden, sowie über 80 km. Wer bei Tageslicht ankommen möchte, fährt direkt zurück. Empfehlenswert für ein Abendessen ist jedoch ein Abstecher in den Ort Mochlos.
An der küstennahen Passstraße unweit davon erhascht man immer wieder tolle Ausblicke auf die schöne Küste, sowie die kleine vorgelagerte Insel. Dort liegt Mochlos, welches man nach einer Abbiegung Richtung Küste beim Ort Sfaka erreicht.

Der idyllische kleine Ort ist sehr ruhig und friedlich. Das Leben spielt sich hauptsächlich in den Tavernen rund um den winzigen Hafen ab. Grundsätzlich sind alle Tavernen gut. Am besten bewertet und sehr beliebt ist jedoch „Dimitris Taverne“ (Google Maps).

Mochlos Kreta
Abendstimmung in Mochlos

Der Rückweg bis zu unserer Unterkunft sind nun weitere 35 Minuten bzw. 27 km, die wir im Dunkeln absolvieren müssen. Wer in Agios Nikolaos übernachtet, hat noch 45 Minuten zu fahren.

 

Übernachtungsmöglichkeiten bei Aufteilung des heutigen Tages

Der heutige Tag ist ziemlich vollgepackt. Daher bietet es sich an, eine Zwischenübernachtung im Osten einzuplanen, wenn dir die Distanzen an einem Tag zu viel sind.

Übernachtung bei Xerokambos:

Übernachtung in der Nähe des Vai Palmenstrandes:

  • Castri Village Hotel (Booking.com) – das ordentliche 3* Hotel in Paleokastro bietet für ca. 50-60€ gute Studios inkl. Frühstücksbuffet. Die Aussicht vom Pool auf die Landschaft ist hervorragend.

  • Einige Alternativen in Paleokastro findest du hier auf Booking.com.

 

 

5. Fahrt in die südliche Mitte Kretas mit Zwischenstopps (1 Tag)

Kalamafka Kreta
Aussicht bei Kalamáfka
Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 180 km (mit Abstechern) bzw. 150 km (nur Halt in Ierapetra)
Dauer: ca. 4 Stunden 20 Minuten (mit Abstechern) bzw. 2 Stunden 50 Minuten (nur Halt in Ierapetra)

Am heutigen Tag fahren wir an der Südküste Kretas in den Ort Ayía Galíni, welcher in der Nähe der Höhlen von Matala liegt. Dementsprechend ist es sinnvoll, dort 2 Nächte zu bleiben, um die Höhlen und Umgebung am nächsten Tag erkunden zu können.

Auf der Strecke lassen sich diverse Umwege fahren, die vor allem landschaftlich lohnenswert sind und die folgend beschrieben werden. Je nach eigenen Präferenzen und gewollter Fahrtdauer können die Abstecher aber auch ausgelassen werden.

 

Zwischenstopp in Ierápetra

Ierápetra Kastell
Venezianisches Kastell „Kales“

Ierápetra liegt an der Südküste und eignet sich auf der heutigen Tagesroute für einen 1-2-stündigen Zwischenstopp an. Parken kann man direkt am Schiffsanleger, womit man dann auch gleich im interessanten Teil des Ortes ist. Nicht zu übersehen ist hier das historische venezianische Kastell, welches um 1300 errichtet wurde.
Sehr schön in Ierápetra ist die Altstadt, bestehend aus zahlreichen, verwinkelten Gassen mit strahlend weißen Häusern und bunten Blumen und Sträuchern. Dort lässt es sich entspannt bummeln. Touristenmassen sind hier noch nicht zu finden.

Ierápetra Altstadt

Abstecher #1: Fahrt in das gebirgige Hinterland nach Kalamafka, Males und der Sarakina Schlucht

Der zeitliche Umweg dafür beträgt ca. 50 Minuten. Allerdings erwartet dich dabei auch eine aufregende Fahrt durch wunderschöne Gebirgslandschaften mit einer tollen Flora und Fauna.
Zahlreiche kleine, kurvige Panoramastraßen durch wäldliche Gegenden müssen befahren werden.

Die erste Anfahrt führt in das kleine Bergdorf Kalamáfka, welches in eine felsige Landschaft eingebettet ist. Herausstechend ist der rundliche Fels, auf dem sich eine kleine Kapelle befindet. Beim Ortseingang wird man ein Schild Richtung „Kefalovrísi Springs“ sehen, welches über eine kleine Straße zu einem schattigen Ort unter Platanen führt, an dem ein Bach entspringt. Tolle Gelegenheit für eine kleine Pause.

Die schönste Strecke dieses Abschnitts kommt nun auf der Fahrt in das nächste Dorf „Máles„. Auf einer hohen Gebirgsstraße blickt man auf das Meer und die bewaldete Berglandschaft hinunter. Hinter jeder Biegung eine neue tolle Aussicht.

Kreta Gebirge

Wer sehr authentisch und typisch kretisch essen möchte, kann in der Taverne „Agia Paraskevi“ (Google Maps) unweit von Máles einen Stopp einlegen. Eine Speisekarte gibt es nicht. Stattdessen führt einen der Koch in die Küche und man kann aussuchen, was man möchte. Rustikal aber sehr schmackhaft. Schön gelegen unter Bäumen.

Weiter geht die Rundfahrt in Richtung der Sarakina Schlucht. Wer möchte, kann die Schlucht auf einer 1,5-stündigen Wanderung erkunden (hier parken). Ein paar Felsen müssen überklettert und das Flussbett ab und zu überquert werden. Man sollte also gut zu Fuß sein.

Ein paar Kilometer weiter erreichen wir wieder die Hauptstraße und biegen rechts ab.
Bis zum Tagesziel sind es nun noch 2 Stunden Fahrt auf direkter Strecke. Wer nicht mehr genügend Zeit oder Lust hat, lässt den nächsten Zwischenstopp einfach aus.

 

Abstecher #2: Dünen bei Keratókampos und Rückfahrt über Tsoútsouros

Keratókampos
Am Kiesstrand von Kerátokambos

Der zeitliche Umweg für diese Strecke beträgt etwa 45 Minuten.

Nach Keratókambos geht es eine tolle asphaltierte Bergstraße hinunter mit Panorama-Aussichten auf das Meer. Ein möglicher Fotostopp befindet sich hier (Google Maps).

Am östlichen Ende des friedlichen Ortes kann man parken und den Kiesstrand in Richtung Osten entlang gehen. Dort findet man einige Sandsteinfelsen vor. Geht man weiter, gelangt man zu einem kleinen Areal mit Sanddünen, die sich leicht aufgetürmt haben.
Nun fahren wir ca. 12 km die asphaltierte Küstenstraße entlang, die in den Ort Tsoútsouros führt. Die ganze Gegend hier ist touristisch noch wenig erschlossen, allerdings scheint sich das bereits leicht zu ändern. Bisher sind dort aber eher kretische Ausflügler. Wir legen nur eine kürzere Pause auf den Liegestühlen am Strand ein, bevor es weiter geht.
Die Passstraße vom Meer zurück zur Hauptstraße ist mal wieder sehr schön zu fahren: zahlreiche Serpentinen schlängeln sich durch die beeindruckende Landschaft.

Oben angekommen sind es nun noch 1:20 Stunden Fahrtzeit, die wir ohne weiteren Zwischenhalt bewältigen.
Unser Übernachtungsort Agia Galini liegt an einem Bergrücken in malerischer Lage. Das ehemalige Fischerdorf wurde inzwischen voll vom Tourismus erreicht, hat aber immer noch eine tolle Atmosphäre.

 

Übernachtung am heutigen Tage

Da in dieser Gegend nur die Höhlen von Matala auf dem Programm für uns stehen, bleiben wir in Agia Galini 2 Nächte.

Hotel-Empfehlung für Budget-Reisende:
„Sunlight-Hotel“ (Booking.com) – Das Zimmer hat bei uns nur 29€/Nacht inkl. einfachem Frühstücksbuffet gekostet. Wer in den oberen Stockwerken wohnt, muss lange nach oben laufen, da es keinen Aufzug gibt. Die Aussicht vom Balkon von oben ist jedoch sehr schön. Einfache Zimmer, die ihren Zweck erfüllen.

Alternative Empfehlungen:
Pension Idi (Booking.com) – Ca. 50-60€/Nacht inkl. sehr gutem Frühstück mit Selbstgebackenem. Schöne Zimmer mit Balkon und Meerblick möglich.

Palazzo Greco (Booking.com) – Ca. 110€/Nacht für die schicke Suite mit Meerblick inkl. gutem Frühstück. Pool ist ebenfalls vorhanden.

 

 

6. Besuch der Hippie Höhlen von Matala und Umgebung (1 Tag)

Matala Hippie Höhle

Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 90 km
Dauer: ca. 2 Stunden 45 Minuten

Am heutigen Tag steht der Besuch der Wohnhöhlen bei Matala, sowie die kurze, aber schöne Wanderung durch die Agiofaraggo Schlucht auf dem Plan. Um den Touristenströmen zu entgehen, ist es sinnvoll, die Höhlen erst am Nachmittag zu besuchen. Die Schlucht bietet sich daher gut für vormittags/mittags an.

Die Fahrt zur Agiofaraggo Schlucht dauert ca. 1 Stunde. Das letzte Stück wird auf einer holprigen Schotterpiste bewältigt, die aber auch mit Kleinwagen machbar ist. Die imposante Wanderung durch die Schlucht dauert ca. 20-30 Minuten und wird mit einer tollen Bucht mit Kiesstrand belohnt, in der man gut baden kann. Die Anzahl an Touristen war mittags überschaubar.
Nach der Schlucht könnte man einen Abstecher in den kleinen Ort Kali Limenes machen, der nicht weit entfernt ist, um dort entspannt Mittag zu essen. Viele Touristen verirren sich dort nicht hin. Alles ist sehr friedlich. Bei einem Blick auf das Meer lässt es sich in den Tavernen gut speisen.

Von dort sind es nun 45 Minuten bis nach Matala. Bei unserer Ankunft um ca. 15.30 Uhr ist der Großteil der Touristen bereits weg und wir können relativ in Ruhe die faszinierenden Wohnhöhlen erkunden, welche bis vor einigen Jahrzehnten von Hippies bewohnt wurden.

Alle Infos zu den Wohnhöhlen, sowie einem Bericht zur Agiofaraggo Schlucht findest du aber bereits in meinem Artikel dazu.

 

 

7. Fahrt nach Chaniá mit Zwischenstopps am Preveli Beach und Rethymno (1 Tag)

Palmenstrand bei Preveli
Palmenhain bei Preveli
Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 145 km
Dauer: ca. 2 Stunden 45 Minuten

Heute geht es auf der Rundreise in den Westen Kretas. Für die letzten 4 Nächte werden wir dabei in bzw. in der Nähe von Chaniá übernachten.

 

Palmenstrand von Preveli

Auf der 145 km langen Tagesstrecke ist unser erstes lohnenswertes Zwischenziel der Palmenstrand von Preveli.

1 Stunde Fahrzeit ist es bis zum Parkplatz. Von dort geht es in 20-30 Minuten einen Pfad nach unten, auf dem sich wunderbare Ausblicke auf den Palmenhain und Strand bieten. Etwa 3 Stunden haben wir uns am Strand, im Wasser und am faszinierenden Palmenhain aufgehalten. Gegen 16 Uhr fuhren wir wieder weiter in Richtung Rethymno.

Alles zum Palmenhain inkl. Anfahrt und weiteren Details zum Palmenstrand findest du in meinem Artikel dazu!

 

Rethymno

Rethymno Festung

Vom Palmenstrand bis nach Rethymno sind es ca. 45 Minuten Fahrtzeit. Am letzten Tag auf der Rückfahrt nach Chaniá würde man noch einmal an Rethymno vorbei fahren. Wer heute also nicht mehr genügend Zeit oder Lust hat, kann diesen Abstecher auch einfach auf den letzten Tag verschieben.

Wahrzeichen von Rethymno ist die große Festung am Wasser, an der man direkt parken kann. Von dort lohnt sich ein Stadtbummel durch die hübschen kleinen und verwinkelten Gassen der Altstadt. Rund um den Rimondi Brunnen befinden sich zahlreiche Restaurants, an denen man zu Abend essen könnte.
Wer die Festung nicht im Inneren besucht und nur die Altstadt gemütlich durchschlendern will, dem reichen für diesen Zwischenstopp 1-2 Stunden für einen guten ersten Eindruck.

Gegen 18 Uhr starten wir wieder von Rethymno. Die Fahrtdauer bis nach Chaniá bzw. zu unserem Hotel beträgt nun 1 Stunde.

 

Unterkunft für diesen Tag (insg. 4 Nächte)

Unsere Unterkunft für die nächsten 4 Nächte liegt in einem Vorort von Chaniá westlich an der Küste.
Im Hotel „Porto Alegre“ (booking.com) hat die Nacht ca. 50€ gekostet inkl. Frühstück am Rooftop. Die Zimmer sind großzügig und gemütlich. Es gibt auch einen Pool.
Mehr Hotels findest du auf der Chaniá-Seite von Booking.com.

 

 

8. Wanderung durch die Samariá Schlucht (1 Tag)

Samariá Schlucht Kreta

Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 80 km
Dauer: ca. 2 Stunden 0 Minuten

Am heutigen Tag steht die Wanderung durch die Samariá Schlucht auf dem Programm – ein Ganztagesausflug. Spätestens gegen 10 Uhr sollte man am Startpunkt bei Omalos sein. Besser aber früher zwischen 8 und 9 Uhr, denn nachmittags gilt es, die Fähre zu nehmen. Wer zu spät startet, verpasst diese und müsste die Nacht in Agia Roumeli verbringen. Von unserer Unterkunft bis zum Startpunkt der Wanderung sind es ca. 40 km, was in 50-60 Minuten zu bewältigen sein sollte. Auf der Fahrt geht es bis auf ca. 1200 m hoch mit zahlreichen Serpentinen.

Je nach Kondition kann man mit 4-7 Stunden Wanderzeit (inkl. Pausen) rechnen bei einer Länge von mindestens 14 km.
Die abwechslungsreiche Wanderung führt im ersten Stück auf bewaldeten Pfaden abwärts, immer begleitet vom klaren Bach. Im letzten Drittel durchläuft man die imposant hervorragenden Felswände, das Highlight der Wanderung.
Insgesamt sollte man für die Wanderung inkl. Transport mit etwa 10-12 Stunden rechnen.

Alles, was du zur Samariá Schlucht Wanderung wissen musst, findest du bereits in meinem ausführlichen Artikel dazu. 

 

9. Chaniá und Balos Beach mit Sonnenuntergang (1-2 Tage)

Balos Beach Sonnenuntergang
Bucht von Balos
Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 110 km
Dauer: ca. 2 Stunden 55 Minuten

Den heutigen Tag könnte man nach Belieben wieder aufteilen. Wer die beliebte Stadt Chaniá im Westen Kretas umfangreicher erkunden oder zusätzlich diverse Museen besuchen möchte, kann dafür einen ganzen Tag einplanen. Ebenso kann man für die grandiose Bucht von Balos auch einen ganzen Strandtag einlegen.

Ansonsten ist es aber problemlos möglich, die Highlights von Chaniá an einem halben Tag zu sehen und Balos erst am Nachmittag mit anschließendem Sonnenuntergang zu besuchen, so wie nun erläutert.

 

Chaniá

Hafen von Chaniá

Chaniá lässt sich gut zu Fuß erkunden. Auf einem mehrstündigen Rundgang lassen sich die hübschen kleinen Gassen, interessante Minarette, sowie der historische venezianische Hafen entdecken. Wer Chaniá nur halbtags besuchen will, geht am besten den Rundgang, wie im nachfolgend verlinkten Artikel gezeigt.
Mittags lässt es sich am Hafen entspannt essen und das Treiben beobachten. Spätestens 5 Stunden vor Sonnenuntergang (bei uns 15.30 Uhr) sollte man von Chaniá aufbrechen, um noch ausreichend Zeit am Balos Beach zu haben.

Alle wichtigen Infos zu Chaniá, sowie ein empfohlener Rundgang zu Fuß findest du im Artikel dazu.

 

Balos Bucht mit Sonnenuntergang

Gegen 17 Uhr waren wir nach über 50 km und ca. 1:20 h langer Fahrt am Balos Beach. Wer vor hat, längere Zeit am Strand zu liegen und zu baden, sollte entsprechend früher anreisen. Für einen 2-stündigen Aufenthalt unten am Strand genügt diese Ankunftszeit aber (je nach Jahreszeit bitte Zeit dazu rechnen!).
Die Bucht von Balos ist die wohl faszinierendste Szenerie auf Kreta mit leichtem Südsee Feeling. Bereits der 20-30-minütige Abstieg ist ein Highlight, denn die Landschaft ist hervorragend. Unten tummeln sich meistens sehr viele Touristen. Wer ein wenig Fußweg nicht scheut, findet aber auch hier einen ruhigen Platz mit besten Badebedingungen.

Ein tolles Erlebnis ist der Sonnenuntergang. Wer spät anreist und bis zum Ende bleibt, kommt in diesen Genuss. Am besten zu beobachten auf halber Strecke nach oben.

Alle wichtigen Infos zum Balos Beach findest du im Artikel dazu!

Gegen 21 Uhr fuhren wir zurück. Die knapp 50 km lange und ca.  1:10 h lange Rückfahrt zum Hotel muss nun natürlich im Dunkeln zurückgelegt werden. Der einzige Nachteil, wenn man bis zum Sonnenuntergang bleibt.

 

 

10. Elafonissi Beach (1 Tag)

Elafonissi Beach

Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 140 km
Dauer: ca. 2 Stunden 40 Minuten

Der letzte volle Tag dieser Kreta Rundreise ist dem Elafonissi Beach („Pink Beach“) gewidmet. Die Fahrt von unserem Hotel ist ca. 70 km weit bei 1:20 h Fahrtzeit. Auch hier empfiehlt sich, erst nachmittags anzukommen, wenn die Massen an Touristen bereits den Rückzug antreten.

Auf dem Weg durch das Gebirge lässt es sich in einem der zahlreichen Bergdörfer oft gut zu Mittag essen.

Elafonissi ist einer der schönsten Strände auf Kreta, nicht nur wegen des leicht pinkfarbenen Sandes. Besonders der hintere Teil mit der vorgelagerten Insel Elafonisi ist Entspannung pur. Wer sich nicht scheut im Dunkeln heim zu fahren, sollte auch hier bis zum Sonnenuntergang warten, wenn Elafonissi im schönsten Licht steht und menschenleer ist.

Alles Infos zum Elafonissi Beach und den Bericht dazu findest du im Artikel.

 

 

11. Rückfahrt nach Iráklion, ggf. mit Stopp in Rethymno oder dem Kloster Arkadi (1 Tag)

Hafen von Iráklion
Hafen von Iráklion
Heutige Fahrtstrecke:
Distanz: ca. 150 km
Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten

Heute geht es zurück nach Iráklion. Wenn dein Flug erst am nächsten Tag geht, kannst du in Iráklion noch einmal übernachten und dir Zeit lassen. In unserem Beispiel war der Rückflug abends, sodass nachmittags noch etwas Zeit ist, um das Zentrum der Hauptstadt Kretas zu erkunden.

Warst du zuvor noch nicht in Rethymno, kannst du das heute nachholen, denn die Stadt liegt genau auf dem Weg.
Ebenso ließe sich ein Abstecher zum Kloster Arkadi einbauen, wenn dich das interessiert. Der Umweg dafür sind ca. 20 km und 20 Minuten.

 

Iráklion

Das Zentrum Iráklions rund um die Altstadt ist nicht immer einfach zu befahren. Wer nicht aufpasst, verliert sich schnell in sehr engen Gassen. Gut beschildert ist das Parkhaus „Central Parking“. Die Preise sind jedoch teuer und alles geht sehr eng zu.
Als gute kostenlose und zentrale Parkmöglichkeit hat sich die Straße „Leof. Mpofor“ (Google Maps) erwiesen, in die man über einen großen Kreisverkehr einfährt. Entlang der Straße kann man sein Auto seitlich an der Stadtmauer parken und findet meist einen Platz.

Venezianischer Hafen von Iráklion

Vom empfohlenen Parkplatz hat man es nicht weit bis hinunter zum malerischen Fischerhafen. Ähnlich wie in Chaniá gibt es hier wieder eine sehr langgestreckte Mole, die man ein Stück bis zum Hafenkastell entlang (oder weiter) gehen kann. Dieses kann man für 2€ auch besichtigen (tägl. 8-20 Uhr, Di. geschlossen). Von oben erhält man eine tolle Aussicht auf den kompletten Hafen.

Altstadt von Iráklion
Agios Titos
Agios Titos

Vom Hafen führt am großen Kreisverkehr die Straße 25is Avgoustou (Fußgängerzone) in die interessanten Bereiche der Altstadt.
Folgende Sehenswürdigkeiten liegen unter anderem auf dem Weg:

  • Agios Titos Kirche- Prächtiger Sakralbau aus hellem Sandstein. Davor schmücken große Palmen die Szenerie. Einst dem Schutzpatron von Kreta, dem hl. Titos gewidmet
  • Venezianische Loggia – Schöner Renaissancepalazzo nahe der Agios Titos
  • Morosini-Brunnen (Löwenbrunnen) – Schöner Brunnen mit Löwen verziert. Drum herum Cafés, in denen es sich zu jeder Tageszeit verweilen lässt
Weitere Sehenswürdigkeiten in Iráklion:
  • Ekaterini-Platz mit drei Kirchen (Google Maps)
  • Marktgasse – Belebte Basarstraße mit einigen Tavernen und Läden für Souvenirs (Google Maps)
  • Venezianische Stadtmauer – 3 km langer Mauergürtel, der um die ganze Innenstadt geht.

Nach diesem kompakten Stadtbummel geht es nur noch zum Flughafen (oder alternativ Unterkunft, falls du noch einmal übernachtest). Dieser ist gerade einmal ca. 5 km entfernt und somit schnell zu erreichen.

Dort endet diese 10-14-tägige Rundreise durch Kreta mit vielen Eindrücken, Erlebnissen und hoffentlich auch ein wenig Entspannung an den tollen Stränden.
Nun folgt zum Abschluss die komplette Route als Karte, sowie eine Kostenaufstellung.

 

Kreta Rundreise – Karte der Route und Sehenswürdigkeiten

Insgesamt ist auf dieser Kreta Rundreise eine Distanz von ca. 1400 km zu bewältigen bei einer voraussichtlichen Fahrtzeit von ca. 30 Stunden.
Bei der Mindestdauer von 10 Tagen sind das 140 km am Tag, sowie 3 Stunden täglich zu fahren im Schnitt.

 

Kostenaufstellung zur Rundreise durch Kreta

Wieviel kostet so ein Roadtrip durch Kreta?
Da es für viele interessant ist, mit welchen Kosten man für einen Kreta Urlaub rechnen muss, habe ich hier eine Kostenaufstellung für diese Rundreise mit 2 Personen, pro Person gerechnet.
Diese geht von einem relativ günstigen Reisestil aus bei einer Reisedauer von 10 Tagen.
Insgesamt also eher günstige Hotels, eine Kompaktklasse als Mietwagen, Essen gehen in normalen Restaurants, sowie gewöhnliche Eintritte in Sehenswürdigkeiten.
Nach oben ist natürlich alles offen, aber in dem Fall ist der Kostenfaktor vermutlich auch nicht mehr so interessant.

Flug:197€
Mietwagen:103€ (206€ gesamt)
Benzin:90€ (180€ gesamt)
Hotels:210€ (420€ gesamt)
Verpflegung:ca. 250€ (p.P.)
Sonstiges:ca. 50€ Eintritte (p.P. )
GESAMT:ca. 900€

 

Das macht Kosten von 90€/Tag. Ohne Flug sind es variable Kosten von ca. 70€/Tag.

 

Warst du auch schon einmal auf Kreta? Welche Region oder Sehenswürdigkeit hat dir am besten gefallen?
Gerne kannst du in den Kommentaren davon berichten!

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Ja? Dann bedanke dich doch mit einem „gefällt mir“ oder teile den Artikel 😉

Für deine Reisen empfehle ich dir außerdem die kostenlose VISA Kreditkarte der Santander, mit der du weltweit kostenfrei Bargeld abheben kannst und vieles mehr.

Weitere Infos dazu

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.